Haftbefehl ausgestellt
Mathematiklehrer entführt Schülerin
publiziert: Donnerstag, 27. Sep 2012 / 20:24 Uhr
Bei einer Klassenfahrt im Februar sollen beide händchenhaltend gesehen worden sein. (Symbolbild)
Bei einer Klassenfahrt im Februar sollen beide händchenhaltend gesehen worden sein. (Symbolbild)

London - Gegen einen Mathematiklehrer aus dem englischen Eastbourne, der mit einer 15 Jahre alten Schülerin von Grossbritannien nach Frankreich durchgebrannt ist, ist ein EU-weiter Haftbefehl erwirkt worden. Das gab die Polizei im britischen Sussex am Donnerstag bekannt.

1 Meldung im Zusammenhang
Chief Inspector Jason Tingley sagte, es handele sich um einen Fall von Kindesentführung. Freunde und Bekannte haben unterdessen über verschiedene Internetdienste eine eigene «Fahndung» nach dem Paar eröffnet.

Das ungleiche Paar war am vergangenen Donnerstag zuletzt gesehen worden, als es auf einer Kanalfähre vom englischen Dover nach Calais von einer Überwachungskamera gefilmt worden war. Kurz zuvor hatte sich die 15-Jährige mit einer Ausrede von ihren Eltern verabschiedet. An eine Schulfreundin schickte sie eine SMS-Nachricht, in der es heisst, sie sei in Frankreich.

Nachdem sich bereits die Eltern der Schülerin in einem emotionalen Appell im Fernsehen an den 30 Jahre alten Lehrer gerichtet hatten, riefen ihn am Donnerstag seine eigenen Eltern dazu auf, zurückzukehren. «Bitte, bitte, nimm Kontakt zu uns auf», sagte der Vater des Lehrers an einer Medienkonferenz.

Britischen Presseberichten zufolge war die Schülerin-Lehrer-Beziehung in der Schule in der Grafschaft Sussex bereits seit längerem bekannt. Bei einer Klassenfahrt nach Los Angeles im Februar sollen beide händchenhaltend gesehen worden sein. Den Berichten zufolge stand der Rauswurf des Lehrers unmittelbar bevor.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bordeaux - Die vor rund einer Woche mit ihrem Mathelehrer durchgebrannte 15-jährige britische Schülerin ist im ... mehr lesen
Der Lehrer und die Schülerin wurden in einem Einkaufszentrum erkannt und schliesslich festgenommen. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe untergebracht werden sollen. Von möglichen Institutionen erhielten die Aargauer Behörden allerdings Absagen. mehr lesen  
Weitere Verdächtige werden gesucht  Rio de Janeiro - Bei ihren Ermittlungen zur Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen hat die brasilianische Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Nach weiteren vier Verdächtigen werde gesucht, teilte die Polizei am Montag in Rio de Janeiro mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1779
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 14°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten