Boxen
Mayweather schlägt Pacquiao klar nach Punkten
publiziert: Sonntag, 3. Mai 2015 / 11:54 Uhr
Floyd Mayweather (Archivbild)
Floyd Mayweather (Archivbild)

Floyd Mayweather bleibt WBA- und WBC-Weltmeister im Weltergewicht. Der 38-jährige Amerikaner bezwingt in Las Vegas im «Fight of the Century» den WBO-Champion Manny Pacquiao einstimmig nach Punkten.

5 Meldungen im Zusammenhang
Im finanzkräftigsten Boxkampf der Geschichte im MGM Grand Garden in Las Vegas sahen nach zwölf Runden alle drei Punktrichter den Favoriten klar vorne (118:110, 116:112, 116:112). Mayweather bleibt damit in seiner Karriere unbesiegt. Für ihn war es der 48. Sieg der Karriere, womit ihm nur noch ein Erfolg zur Marke von Rocky Marciano fehlt. Für den knapp zwei Jahre jüngeren Pacquiao, der die Mehrheit der 16'500 Zuschauer hinter sich wusste, war es im 65. Kampf die sechste Niederlage.

Der vier Zentimeter grössere Favorit Mayweather spielte von Beginn an seine Reichweitenvorteile aus, setzte in der ersten Runde einige Körpertreffer und dominierte zunächst das Geschehen. Pacquiao begann überraschend zurückhaltend und wurde unter lauten «Manny, Manny»-Rufen der Zuschauer erst nach dem ersten Abtasten aktiver. In Runde 4 drängte Pacquiao seinen Kontrahenten an die Seile und landete einen klaren Treffer zum Kopf.

Danach übernahm aber wieder Mayweather die Kontrolle. In den letzten drei Runden nahm das Tempo des Kampfes deutlich ab. Vor der Schlussrunde umarmten sich beide, Mayweather riss schon zehn Sekunden vor dem Schlussgong die Arme nach oben. «Zunächst einmal möchte ich Gott für diesen Sieg danken. Jetzt weiss ich, warum Pacquiao so berüchtigt ist. Er ist ein cleverer Kämpfer», sagte Mayweather, der im September wieder in den Ring steigen will.

Der Kampf hatte wegen der grossen Nachfrage bei den beiden amerikanischen Pay-Per-View-Anbietern Showtime und HBO mit knapp einer Stunde Verzögerung begonnen. Im Vorfeld wurde erwartet, dass der Kampf die grössten Pay-Per-View-Ratings der Geschichte generieren wird. In den USA kostete der Kauf des Kampfs in HD-Qualität knapp 100 Dollar. Die Einnahmen des Kampfs sollen insgesamt bis zu 400 Millionen Dollar betragen. Mayweather soll 140 bis 200 Millionen Dollar erhalten, Pacquiao bekommt rund 100 bis 120 Millionen Dollar.

Zahlreiche Prominente aus Sport und Unterhaltung hatten sich den Kampf nicht entgehen lassen. Am Ring waren unter anderen Steffi Graf und Andre Agassi zu sehen, auch die Basketball-Legenden Michael Jordan und Magic Johnson, die Schauspieler Clint Eastwood, Denzel Washington und Adrien Brody oder Sänger Sting, Jesse Jackson und Paris Hilton zeigten sich in der Arena.

(asu/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Starboxer Manny Pacquiao verliert mit ... mehr lesen
Manny Pacquiao bestreitet am 9. April seinen mutmasslich letzten Kampf. (Archivbild)
Der amerikanische Box-Weltmeister Floyd Mayweather attackiert seinen ... mehr lesen
Mayweather möchte noch einmal gegen Pacquiao kämpfen.
Der Box-Gigant Floyd Mayweather ... mehr lesen
Dem im sogenannten «Jahrhundertkampf» unterlegenen Manny Pacquiao (36) droht eine Strafe der Box-Kommission des ... mehr lesen
Manny Pacquiao hat die Schulterverletzung verschwiegen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alain Chervet überzeugte in Visp. (Archivbild)
Alain Chervet überzeugte in Visp. (Archivbild)
K.o. in der 2. Runde  Alain Chervet, der 25-jährige Neffe der früheren Schweizer Box-Legende Fritz Chervet (73), gewann in seinem 14. Profikampf einen ersten Gürtel. mehr lesen 
Frauen-Boxen  Sandra Brügger verpasst an den Amateurbox-WM der Frauen in Astana knapp das Olympia-Ticket. ... mehr lesen  
Sandra Brügger.
Technischer K.O. in der 2. Runde  Arnold Gjergjaj kassiert in London eine Lektion: David Haye traf präzis und wuchtig und nach Belieben. Der Engländer siegt durch TKO in der 2. ... mehr lesen  
Niederlage in Runde 2  Arnold Gjergjaj blieb gegen den ... mehr lesen
Gjergjaj ging insgesamt vier Mal zu Boden.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten