Médecins sans Frontières zieht sich aus Äthiopien zurück
publiziert: Donnerstag, 10. Jul 2008 / 21:56 Uhr

Genf - Die Schweizer Sektion der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen/médecins sans frontières MSF zieht sich aus der somalischen Region Äthiopiens zurück.

Die humanitäre und gesundheitliche Lage der Bevölkerung werde durch die anhaltende Trockenheit verschlimmert.
Die humanitäre und gesundheitliche Lage der Bevölkerung werde durch die anhaltende Trockenheit verschlimmert.
1 Meldung im Zusammenhang
Wegen Behinderung ihrer Arbeit sehe sie sich ausserstande, in der von internen Konflikten zerrissenen Region Ogaden nahe der Grenze zu Somalia medizinische Hilfe für die Bevölkerung zu leisten, teilte die Organisation in Genf mit.

Deshalb habe sie beschlossen, ihr im Dezember 2007 begonnenes Hilfsprogramm in der Region der Stadt Fiiq einzustellen.

Seit April 2007 habe die Gewaltzunahme und Wirtschaftsblockade im Rahmen des Konflikts zwischen den äthiopischen Behörden und den Oppositionsbewegungen, darunter die Nationale Ogaden-Befreiungsfront ONLF, gravierende Auswirkungen auf die Bevölkerung, schreibt MSF-Schweiz weiter.

600 einheimische Mitarbeiter

Die ONLF besteht im wesentlichen aus ethnischen Somalis, die für eine Unabhängigkeit ihrer Region von Äthiopien kämpfen.

Die humanitäre und gesundheitliche Lage der Bevölkerung im Ogaden werde durch die anhaltende Trockenheit verschlimmert, führt MSF aus. Die vorwiegend aus Nomaden bestehenden Bevölkerungsgruppen seien in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Daher könnten sie nicht nach ihren gewohnten Überlebensmechanismen handeln und hätten wenig Zugang zu Gesundheitsversorgung sowie Nahrungsmittelhilfe.

In den sechs Monaten ihres Einsatzes konnte MSF lediglich während zehn Wochen in Fiiq und Umgebung arbeiten. In den übrigen Gebieten Äthiopiens sind andere MSF-Sektionen weiterhin tätig. Die Hilfsorganisation hatte in dem ostafrikanischen Land Ende 2007 rund 600 zumeist einheimische Mitarbeiter.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nairobi - In den Staaten am Horn von ... mehr lesen
In Äthiopien sind die Lebensmittelrationen gekürzt worden. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the ...
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. mehr lesen  
Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter ... mehr lesen  
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine Empfindung über die Qualität seiner ... mehr lesen  
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr ... mehr lesen
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 0°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Basel 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer starker Schneeregen
St. Gallen -1°C 1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Bern 0°C 2°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Luzern 0°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee starker Schneeregen
Genf 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer trüb und nass
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten