Medizin-Nobelpreis nach Deutschland und Frankreich
publiziert: Montag, 6. Okt 2008 / 12:27 Uhr / aktualisiert: Montag, 6. Okt 2008 / 22:12 Uhr

Stockholm - Der Nobelpreis für Medizin geht dieses Jahr an den deutschen Wissenschaftler Harald zur Hausen und die beiden französischen Forschenden Françoise Barre-Sinoussi und Luc Montagnier. Dies teilte die Königlich-Schwedische Akademie in Stockholm mit.

Zur Hausen musste anfangs den Spott von Kollegen ertragen.
Zur Hausen musste anfangs den Spott von Kollegen ertragen.
4 Meldungen im Zusammenhang
Die Auszeichnung ist mit umgerechnet insgesamt rund 1,5 Mio. Franken dotiert. Der Nobelpreis für Medizin wird dieses Jahr für die Entdeckung zweier gefährlicher Viren verliehen. Zwei französische Forscher hatten das Aidsvirus entdeckt, ein deutscher Wissenschaftler jene Viren, die Gebärmutterhalskrebs auslösen können.

Die Entdeckung der Papilloma-Viren durch den deutschen Krebsforscher Harald zur Hausen hat inzwischen zur Entwicklung eines Impfstoffes gegen diesen Tumor geführt. Mit weltweit rund einer halben Million Fällen pro Jahr ist es der zweithäufigste Krebs bei Frauen, wie das Komitee schreibt.

An Dogma gerüttelt

Zur Hausen habe an einem medizinischen Dogma gerüttelt, als er in den 1970er Jahren postulierte, dass Viren Krebs auslösen könnten, begründete das Nobelpreiskomitee die Auszeichnung des Deutschen.

Für seine Behauptung musste er anfangs zum Teil gar den Spott seiner Forscherkollegen ertragen.

Entdeckung des Aidsvirus

Die beiden französischen Forschenden Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier erhalten die Ehrung für die Entdeckung des Aidsvirus. Diese schuf die Voraussetzungen für die modernen Aidsmedikamente.

Der US-Virologe Robert Gallo, der sich lange mit Montagnier um die HIV-Entdeckung und Patente gestritten hatte, ging bei der Preisvergabe leer aus. Die Entdeckung sei eindeutig in Frankreich gemacht worden, begründete das Nobelpreiskomitee den Entscheid.

Das Aidsvirus hat bis heute mehr als 60 Millionen Menschen infiziert, mehr als 25 Millionen sind daran gestorben.

Im vergangenen Jahr wurden die US-Genetiker Mario Capecchi und Oliver Smithies sowie der Brite Sir Martin Evans ausgezeichnet. Sie hatten eine Technik entwickelt, um Versuchsmäuse mit menschlichen Krankheiten zu schaffen. Die Tiere dienen der Suche nach Therapien gegen Leiden wie Bluthochdruck oder Diabetes.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Stockholm - Der Nobelpreis für ... mehr lesen
Das Nobel Building in Stockholm.
Stockholm - Der Literaturnobelpreis ... mehr lesen
Jean-Marie Gustave Le Clézio.
Die Forscher modifizerten das Erbgut von Mäusen mit Stammzellen.
Stockholm - Der Nobelpreis für ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher ...
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup Aimondo Preisträger des bedeutendsten Innovationswettbewerbs Deutschlands. Mit dem TOP100-Siegel gelangt es offiziell in den Kreis der europäischen Innovationselite. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar und Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke bezeichnen die Leistungen des Teams als «konsequent innovativ und durchgängig zu herausragendem Innovationserfolg führend». Mehr als einhundert Indikatoren aus der internationalen Forschung sowie die Analyse von mehr als 10.000 Unternehmen bilden die Vergleichsgrundlage. mehr lesen  
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen ... mehr lesen  
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Klaus Merz ist bereits auch mehrfach für seine «zeitlose Prosa» ausgezeichnet worden.
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 20°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 20°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten