Megaupload-Daten werden vorerst nicht gelöscht
publiziert: Dienstag, 31. Jan 2012 / 13:32 Uhr
Die USA wollen die Auslieferung des Gründers von Megaupload, Kim Dotcom (früher Kim Schmitz).
Die USA wollen die Auslieferung des Gründers von Megaupload, Kim Dotcom (früher Kim Schmitz).

Die Daten von Nutzern der Internet-Plattform Megaupload sollen nicht so schnell gelöscht werden wie von der Justiz in den USA angekündigt. Dies teilte ein Rechtsanwalt der Firma, Ira Rothken, am Dienstag mit.

4 Meldungen im Zusammenhang
Demnach haben die Betreiber von zwei Rechenzentren zugesagt, die Nutzerdaten noch mindestens zwei Wochen zu speichern. In der Zwischenzeit solle versucht werden, eine Lösung mit den US-Behörden herbeizuführen.

Zuvor hatte die zuständige US-Staatsanwaltschaft erklärt, die Vermieter von Server-Kapazitäten für Megaupload könnten am Donnerstag dieser Woche damit beginnen, die Inhalte zu löschen. Die auf der inzwischen gesperrten Online-Plattform hochgeladenen Filme, Musikdateien oder Fotos sind vor allem in den Rechenzentren von Carpathia Hosting und Cogent Communications gespeichert.

Carpathia erklärte: «Wir haben keine Möglichkeit, die auf den Servern liegenden Inhalte an die Nutzer von Megaupload zurückzugeben.» Man möge sich direkt an Megaupload wenden.

Die Behörden sehen Megaupload als eine Drehscheibe für Raubkopien. Das Portal wurde vor eineinhalb Wochen vom Netz genommen. Den deutschen Gründer Kim Dotcom liessen die US-Fahnder an seinem Wohnsitz in Neuseeland verhaften.

Millionengeschäft für Betreiber

Seither kommen die Nutzer nicht mehr an ihre Daten heran - auch wenn es sich um legale Dateien wie etwa Familienfotos oder private Briefe handelt. Die Webseite zeigt nur noch einen Hinweis des US-Justizministeriums und der Bundespolizei FBI.

Die US-Behörden werfen Dotcom und weiteren Betreibern vor, mehr als 175 Millionen Dollar an der illegalen Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Inhalten verdient zu haben - durch die Gebühren der Nutzer oder durch Werbung.

Den Schaden für die Hollywood-Studios und Plattenfirmen bezifferten die Ermittler auf deutlich mehr als eine halbe Milliarde Dollar. Die Anwälte von Kim Dotcom, der früher als Kim Schmitz bekannt war, bestreiten die Vorwürfe. Die USA haben einen Auslieferungsantrag gestellt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wellington - Ein neuseeländischer Richter hat die Entlassung von Megaupload-Gründer Kim Schmitz alias Kim Dotcom gegen ... mehr lesen
Wurde im Januar verhaftet: Kim Schmitz.
New York - Den Nutzern der gesperrten Online-Tauschplattform Megaupload droht der Verlust ihrer Daten. Die Filme, Musikdateien oder Fotos sind auf angemieteten Computern in den Rechenzentren von IT-Dienstleistern gespeichert. mehr lesen 
Washington - Nach der Stilllegung der Datentausch-Plattform Megaupload ... mehr lesen
New York - Die US-Justiz ist gegen den populären Internet-Speicherdienst Megaupload vorgegangen und hat die Website ... mehr lesen
Die meisten Filesharer spezialisieren sich auf bestimmte Arten von Inhalten. (Symbolbild)
Die meisten Filesharer spezialisieren sich auf bestimmte ...
Filesharing-Verhalten  Evanston - BitTorrent-Nutzer in ärmeren Ländern sind an grossen Dateien wie HD-Filmen interessiert, während in reichen Regionen eher Musik geteilt wird, wie die Northwestern University und der Universitat Rovira i Virgili ermittelt haben. 
Genaue Zahlen unbekannt  San Francisco - Um zu klären, ob BitTorrent als legaler Vertriebskanal taugt, hat ...  
Geht es nach den gegenwärtigen Plänen sollen Internet Service Provider Nutzer, die häufig durch anonymisierte IP-Adressen auffallen, zukünftig als Piraten betrachten. (Symbolbild)
Internet-Piraten  London/Karlsruhe - Web-Nutzer, die ihre IP verschleiern, sollen per Gesetz künftig auch als «Internet-Piraten» gelten und machen sich demzufolge ...  
Kriminalität  London - Ein britischer Raubkopierer muss 33 Monate ins Gefängnis, weil er den US-Actionfilm «Fast & Furious 6» heimlich abgefilmt und ins Internet gestellt hat. Wie britische Medien berichteten, wurde die illegale Kopie des Streifens 779'000 Mal kostenfrei heruntergeladen.  
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 1°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 3°C 5°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 9°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 4°C 12°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten