Trotz Rechtsrutsch
Mehr Frauen im Nationalrat
publiziert: Montag, 19. Okt 2015 / 09:14 Uhr / aktualisiert: Montag, 19. Okt 2015 / 15:01 Uhr
Die Frauen sind im Nationalrat gut vertreten.
Die Frauen sind im Nationalrat gut vertreten.

Bern - Noch nie sind so viele Frauen in den Nationalrat gewählt worden, wie dieses Jahr - und dies trotz einem Rechtsrutsch. Stand Montagmorgen waren es 64 Frauen oder 32 Prozent.

6 Meldungen im Zusammenhang
Mit einem Frauenanteil von 32 Prozent ist der Nationalrat so weiblich wie noch nie seit Einführung des Frauenstimmrechts 1971 - und dennoch sind die Frauen, die eine knappe Mehrheit der Schweizer Bevölkerung ausmachen, nach wie vor untervertreten.

Ende der letzten Legislatur sassen 62 Frauen im Nationalrat. Gewählt worden waren 2011 ursprünglich 58 Frauen, was einem Frauenanteil von 29 Prozent entsprach.

Die Auswertung der Nachrichtenagentur sda ist eine Momentaufnahme. Die definitive Zusammensetzung des Parlaments hängt von den zweiten Wahlgängen für den Ständerat ab.

SP mit einer Frauenmehrheit

Am meisten Frauen stellt derzeit die SP mit 25 von 43 Nationalräten. Sie ist die einzige Partei, in der mehr Frauen als Männer vertreten sind. Die SVP hat 11 Frauen in ihrer 65-köpfigen Delegation. Bei der FDP sind es sieben aus gesamthaft 33. Die BDP liegt mit ihrem Frauenanteil von einer Frau auf sieben Mandate prozentual auf den hinteren Plätzen.

Bei den Grünen und Grünliberalen hält sich das Frauen-Männer-Verhältnis die Waage. Die Grünen schicken fünf Nationalrätinnen und sechs Nationalräte nach Bern. Bei den Grünliberalen ist das Verhältnis vier Männer zu drei Frauen. Die CVP stellt neun Frauen auf 27 Gewählte.

In der Romandie und dem Tessin sind rund ein Viertel aller Gewählten Frauen. In der Deutschschweiz ist der Anteil mit rund einem Drittel leicht höher.

Viele Frauen aus Zürich

Im Kanton Zürich, Bern und Luzern sind rund 40 Prozent der Nationalräte Frauen. Der Kanton Zürich stellt mit 14 aus gesamthaft 35 am meisten Frauen. Der Kanton Bern schickt zehn Frauen in den Nationalrat und der Kanton Luzern vier. Im Kanton Aargau und St. Gallen sind ein Viertel der Gewählten Frauen. In Genf und Waadt sind es gut 30 Prozent.

Lisa Mazzone (Grüne) aus Genf ist mit ihren 27 Jahren die jüngste Frau und gleichzeitig die jüngste Gewählte im Nationalrat. Bea Heim (SP) aus Solothurn ist mit ihren 69 Jahren die älteste Nationalrätin. Das Durchschnittsalter liegt mit 48 Jahren leicht unter demjenigen der Männer.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der SVP ist im Nationalrat noch stärker vertreten als es ihrem Wähleranteil entspricht: Ihre 65 Sitze entsprechen 32,5 Prozent der 200 Sitze, ihr Wähleranteil beträgt 29,4 ... mehr lesen
Die SVP hatte seit 1971 noch nie so stark vom Proporz profitiert wie 2015. (Symbolbild)
Luzi Stamm ist der älteste Nationalrat.
Bern - Fast jeder sechste der 200 gewählten Nationalräte verweilt seit mindestens ... mehr lesen
Bern - Im neuen Nationalrat sind die Juristen noch besser vertreten als bisher. Gut jeder fünfte Nationalrat ist Jurist, wie eine ... mehr lesen
Jeder fünfte Nationalrat ist Jurist.
Bern - Der Nationalrat ist nach dem Wahlen 2015 älter geworden: Das Durchschnittsalter aller 200 Mitglieder der grossen Kammer beträgt laut einer Auswertung der Nachrichtenagentur sda 50,30 Jahre. Vor vier Jahren hatte das Durchschnittsalter noch 49,33 Jahre betragen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Genf - Der Anteil der Frauen in nationalen Parlamenten hat im vergangenen Jahr leicht zugenommen. Gemäss dem ... mehr lesen
In Ruanda sitzen 63,8 Prozent Frauen im Parlament - in der Schweiz 19,6 Prozent.
Hauser Kommunikation: Ihr Plus in Kommunikation, Public Affairs, Public ...
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. 
Aufstockung um fast Milliarde  Bern - Die Bildungskommission des Nationalrates (WBK) will mehr Geld in Bildung und Forschung ...  
In den nächsten vier Jahren sollen die Mittel aufgestockt werden.
Zur Debatte stehen die weissen Säckchen, die an den Kassen der Detailhändler gratis abgegeben werden.
Nur noch Convenient-Shops sollen die Plastiksäcke anbieten  Bern - Wegwerf-Plastiksäcke sollen in der Schweiz doch nicht verboten werden. Die Branche hat offenbar ...  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten