Mehr Grenzgänger arbeiten in der Schweiz
publiziert: Dienstag, 17. Jun 2008 / 12:22 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 17. Jun 2008 / 13:48 Uhr

Neuenburg - Auf den Schweizer Arbeitsmarkt gelangen nicht nur viele Ausländer wegen der Personenfreizügigkeit mit der EU. Auch die Zahl der Grenzgänger ist in den letzten fünf Jahren um satte 26 Prozent auf 208 042 geklettert.

Es werden immer mehr Arbeitskräfte gebraucht.
Es werden immer mehr Arbeitskräfte gebraucht.
3 Meldungen im Zusammenhang
Nach der Einführung der Personenfreizügigkeit im Jahr 2002 hatte sich die Zunahme der Grenzgängerinnen und Grenzgänger zwar zunächst etwas abgeschwächt. Sie lag aber stets über der Wachstumsrate der Erwerbstätigen insgesamt, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) in einer Mitteilung schreibt.

Die bilateralen Abkommen von 2002 brachten eine Verlängerung der meisten Grenzgängerbewilligungen von ein bis zwei auf fünf Jahre. Mit dem dynamischeren Arbeitsmarkt stieg die Zahl der Grenzgänger kräftig an. Allein zwischen den Startquartalen 2006 und 2007 stieg die Zahl um 9,5 Prozent.

Im ersten Quartal 2008 ist das jährliche Wachstum weniger stark als im Vorjahr, liegt aber mit 5,5 Prozent immer noch über dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Wie schon in den Vorjahren ist die Zunahme bei den Frauen (+6 Prozent) höher als bei den Männern (+5,2 Prozent).

Stark vertreten sind die Grenzgänger in der Industrie. 40 Prozent von ihnen arbeiten im zweiten Sektor. Im Dienstleistungssektor sind die Grenzgänger dagegen unterproportional vertreten, doch nimmt hier die Zahl der Grenzgänger stärker zu (+37 Prozent von 2003 bis 2008) als im Industriesektor (+13 Prozent).

Nach Regionen prozentual am stärksten gewachsen ist die Zahl der Grenzgänger im Espace Mittelland (+56 Prozent), gefolgt von der Genferseeregion (+44 Prozent) und Zürich (+34 Prozent). Ungefähr im schweizerischen Durchschnitt entwickelte sich das Tessin (+28 Prozent), während die Ostschweiz (+9,5 Prozent) und die Nordwestschweiz (+7,3 Prozent) unterdurchschnittlich zulegten.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Lugano - Die Tessiner SVP will die Grenzgänger zur Kasse bitten, um den ... mehr lesen
Die Grenzgänger sollen zur Kasse gebeten werden.
Die JSVP befürchtet «noch billigere Konkurrenz für das Schweizer Gewerbe» und «unkontrollierte Einwanderungen aus Rumänien und Bulgarien».
Bern - Die Junge SVP Schweiz ... mehr lesen
Zürich - Die Weiterführung und Ausdehnung der Personenfreizügigkeit sei für die Schweiz von grösster Bedeutung, betonen die Dachverbände der Schweizer Wirtschaft. Die Abstimmungskampagne ist lanciert. mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Friedrich von Martens, Märjelensee, um ...
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die Ausstellung führt Werke aus vielen öffentlichen und privaten Sammlungen zusammen, um die Anfänge der Schweizer Fotografie in ihrer künstlerischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung zu erfassen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Analoges Gadget des 19. Jahrhunderts: Ein Stereoskope.
Fotografie Die Ausstellung «Stereomania. Die Schweiz in 3D» im Landesmuseum Zürich präsentiert Stereofotografien der Schweiz aus der Zeit zwischen 1860 und 1910. Internationale ... mehr lesen  
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine ... mehr lesen  
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 8°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 9°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten