Mehr Menschen suchen in der Schweiz Asyl
publiziert: Mittwoch, 10. Okt 2007 / 11:30 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Okt 2007 / 14:56 Uhr

Bern - In der Schweiz sind in den ersten drei Quartalen 2007 mehr Asylgesuche eingereicht worden als 2006. Gemäss der neusten Asylstatistik wurden von Anfang Januar bis Ende September 7642 neue Gesuche gezählt, 2,2 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode.

Eritrea, Aghanistan und Serbien waren die häufigsten Herkunftsländer.
Eritrea, Aghanistan und Serbien waren die häufigsten Herkunftsländer.
9 Meldungen im Zusammenhang
41'465 Personen befanden sich Ende September im Verfahrens- oder Vollzugsprozess oder galten als vorläufig aufgenommen. Das sind 8,3 Prozent weniger als Ende September 2006, wie das Bundesamt für Migration (BFM) mitteilte.

In den ersten neun Monaten 2007 wurde in 1137 Fällen Asyl gewährt, das sind 20 Prozent aller erstinstanzlichen Entscheide. Die Zahl der erstinstanzlichen Pendenzen wuchs im Vergleich zu 2006 um 30,1 Prozent. Das BFM begründet dies damit, dass vor allem bei Gesuchen von Eritreern umfassende Abklärungen nötig seien.

Deserteuere aus Eritrea

Die meisten der 717 im September neu eingereichten Asylgesuche stellten erneut Bürger aus Eritrea, nämlich 105. In den ersten neun Monaten wurden 1095 Asylgesuche aus Eritrea gezählt. In der Vorjahresperiode waren es erst 385.

Die Zunahme wird vom BFM mit einem Urteil der damaligen Asylrekurskommission aus dem Jahr 2006 begründet. Demzufolge ist Deserteuren und Dienstverweigerern aus dem nordostafrikanischen Land in der Regel Asyl zu gewähren.

Afghanistan auf Platz 2

Hinter Eritrea folgen Afghanistan mit 76 Gesuchen, Serbien (64) und Irak (53). Im Vergleich zum Vorjahr wurden in den ersten drei Quartalen 708 Asylgesuche von Irakern eingereicht, 30,1 Prozent mehr als in der Vorjahresperiode. Wichtigste Zielländer für irakische Asylsuchende sind laut BFM Schweden und neu Deutschland.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Asylzentren in der Schweiz ... mehr lesen 5
Der Bund sucht zusätzliche Asylunterkünfte.
Die Asylgesuche in 44 Industrieländern sind gestiegen.
Genf - Die Asylgesuche in 44 ... mehr lesen
Bern - Die Zahl der Menschen, die ... mehr lesen 5
Immer mehr Menschen suchen in der Schweiz Asyl.
Van Tha landete in Zürich-Kloten.
Bern - Der von der Schweiz 2004 nach Birma ausgeschaffte und dort zu 19 Jahren Gefängnis verurteilte Stanley Van Tha ist am Morgen auf dem Flughafen Zürich-Kloten eingetroffen. Die ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Beim Schutz vor Diskriminierung liegt die Schweiz hinter anderen Staaten zurück.
Brüssel - Die Schweiz ist ... mehr lesen
Bern - Aslysuchende aus Ländern ... mehr lesen
Asylbewerber in einem Erstaufnahmezentrum.
Im ersten Halbjahr 2007 wurden 21,1 Prozent der Gesuche positiv entschieden.
Bern - Im ersten Halbjahr 2007 haben 5372 Personen in der Schweiz ein Asylgesuch gestellt. Das sind 12,5 Prozent mehr als in der vergleichbaren Vorjahresperiode, aber 6,8 Prozent weniger ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 11°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 10°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 16°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten