Mehr Neugeborene in der Schweiz
publiziert: Dienstag, 3. Jul 2007 / 12:50 Uhr

Neuenburg - 2006 sind in der Schweiz mehr Kinder geboren worden als in den fünf vorangegangenen Jahren. Zugenommen hat auch der Anteil der nicht ehelichen Geburten. Zurückgegangen sind die Anzahl Todesfälle, Heiraten und Scheidungen.

Seit 2001 waren noch nie so viele Babys auf die Welt gekommen.
Seit 2001 waren noch nie so viele Babys auf die Welt gekommen.
2 Meldungen im Zusammenhang
Wie aus der Statistik der natürlichen Bevölkerungsbewegung 2006 des Bundesamtes für Statistik (BFS) hervorgeht, wurden 2006 73 400 Kinder geboren. Das sind 500 Kinder mehr als im Vorjahr und entspricht der höchsten Geburtenzahl seit 2001. Die Zahl der Geburten bewegt sich seit 2001 zwischen 71'800 und 73'400.

Im statistischen Schnitt hatte eine Frau in der Schweiz 2005 1,42 Kinder, 2006 waren es 1,44. Ausländerinnen in der Schweiz haben im Schnitt mehr Kinder als Schweizerinnen (1,87 respektive 1,3 Kinder pro Frau). Bei den Schweizerinnen stieg die durchschnittliche Kinderzahl minim an (2005: 1,27 Kinder pro Frau).

Eltern über 30 Jahre

Von den Nachbarländern haben Italien, Deutschland und Oesterreich eine kleinere Geburtenziffer (zwischen 1,3 und 1,4 Kinder pro Frau). Frankreich dagegen hat mit 1,92 Kindern pro Frau eine höhere Rate als die Schweiz. Für einen Generationenerhalt wären 2,1 Kinder pro Frau nötig.

Bei der Geburt des ersten Kindes haben Paare in der Regel altersmässig 30 Jahre überschritten und sind dabei immer häufiger nicht verheiratet. Der Anteil der nicht ehelichen Geburten wuchs 2005 bis 2006 von 13,7 auf 15,4 Prozent.

Das liegt weit unter dem Schnitt der 25 EU-Länder: Dort waren 33,1 Prozent der Geburten unehelich. Mit der Zunahme der nicht ehelichen Geburten sind gleichzeitig vermehrt Vaterschaftsanerkennungen vor der Geburt des Kindes zu beobachten.

Todesfälle konstant

Den 73 400 Geburten standen 2006 60'300 Todesfälle gegenüber, rund 840 weniger als 2005. Das BFS erklärt den leichten Rückgang teilweise mit dem späten Auftreten der Grippe. Die Zahl der Todesfälle ist seit rund zehn Jahren konstant.

Die Lebenserwartung bei Geburt stieg 2000 bis 2006 bei Männern von 76,9 Jahren auf 79,1 Jahre, bei Frauen von 82,6 auf 84,0 Jahre.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - In Deutschland leben immer ... mehr lesen
Leerer Spielplatz: Vor allem in Ostdeutschland ist der Geburtenrückgang gravierend.
Eine Atemnot trat bei 3,5 Prozent der Lebendgeborenen auf.
Neuenburg - Fast jeder zehnte in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 3°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 6°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 8°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 3°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 8°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten