Festival del film
Mehr Präsenz für Schweizer Filme im Ausland
publiziert: Donnerstag, 6. Aug 2015 / 19:10 Uhr
Berset will mehr Präsenz im Ausland.
Berset will mehr Präsenz im Ausland.

Locarno - Das Schweizer Filmschaffen soll im Ausland präsenter werden und international noch stärker kooperieren. Diese Ziele präsentierte Kulturminister Alain Berset am Donnerstag am Filmfestival von Locarno.

5 Meldungen im Zusammenhang
Verankert werden die entsprechenden Massnahmen in einer neuen Verordnung für internationale Zusammenarbeit. Sie soll ab 2016 die Übergangslösung ablösen, die der Bundesrat nach der Sistierung des MEDIA-Programms der EU verabschiedet hatte.

Die Verhandlungen über eine weitere Teilnahme der Schweiz am EU-Filmförderprogramm waren nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative auf Eis gelegt worden. Alain Berset bekräftigte an einer Medienkonferenz in Locarno den Willen der Landesregierung, wieder in das Programm einzusteigen.

Auf technischer Ebene sei man dazu bereit, «aber die EU macht die weitere Teilnahme der Schweiz am MEDIA-Abkommen von institutionellen Fragen etwa bei der Personenfreizügigkeit abhängig», rief Berset in Erinnerung.

Die Schweiz sei auch offen für eine provisorische Teilnahme. Berset sieht jedoch keine Anzeichen für eine baldige Lösung beim MEDIA-Abkommen. Deshalb sei es wichtig, dass die vom Bundesrat getroffene Übergangslösung nun weitergeführt und ausgebaut werde.

Exporthilfe und mehr Präsenz

Die neue Verordnung für internationale Zusammenarbeit soll den Austausch mit dem Ausland bei der Filmförderung breiter abstützen. Sie enthält neben den bisherigen Übergangsmassnahmen neue Instrumente.

Konkret gehört dazu die sogenannte slate-Förderung. Dieses Instrument ermöglicht die Entwicklung von mehreren Filmprojekten mit europäischem Potenzial durch eine Produktionsfirma. Weiter soll die Präsenz von Schweizer Filmen an ausländischen Festivals zusätzlich gefördert werden. Ausgebaut wird zudem die Exporthilfe.

Für die Ersatzmassnahmen nach dem Wegfall des MEDIA-Zugangs stellte der Bundesrat letztes Jahr fünf Millionen Franken zur Verfügung. Dieser Betrag bleibe als Kostenrahmen auch für die Verordnung bestehen, erklärte Isabelle Chassot, Direktorin des Bundesamtes für Kultur (BAK).

Zusätzliche Mittel in der Höhe von rund 1,5 Millionen sollen für die Aktivitäten von Swiss Films zugunsten der Präsenz von Schweizer Filmen an ausländischen Festivals eingesetzt werden.

Wie stark die Schweizer Filmbranche unter dem Ausschluss der Schweiz aus dem EU-Media-Abkommen leidet, konnte Chassot nicht beziffern. Klar sei, dass ein beträchtlicher Wettbewerbsnachteil entstanden sei, den man mit der neuen Verordnung auszumerzen versuche.

27 Millionen für Filmstandort Schweiz

Kulturminister Berset wies an der Medienkonferenz zudem auf die neuen Instrumente der Filmförderung hin, die mit der Kulturbotschaft vom Parlament genehmigt wurden. Dazu gehört das neue Programm «Film Standort Schweiz» (FiSS), das Berset letztes Jahr in Locarno vorstellte.

Mit insgesamt 27 Millionen Franken für die Jahre 2016-2020 fördert das Programm Dreh- und Postproduktionsarbeiten von Schweizer Filmen. Auch soll FiSS die Schweiz als Koproduktionsland stärken. Die Fördergelder schaffen Anreize, damit Schweizer Filme auch tatsächlich in der Schweiz gedreht werden.

In die neuen Filmförderkonzepte sollen auch die Resultate einer externen Überprüfung der bisherigen Förderinstrumente einfliessen. Bewährt haben sich laut BAK-Filmchef Ivo Kummer die Anpassungen bei der erfolgsabhängigen Filmförderung. Dabei werden seit 2012 nicht mehr nur die Eintritte, sondern auch die Präsenz an Festivals berücksichtigt.

Ein «Politikum» bleibt gemäss Kummer die Begutachtung bei der selektiven Filmförderung, die in den letzten Jahren immer wieder für Unmut in der Filmbranche gesorgt hatte. Das 2012 eingeführte Prinzip eines Pools von rotierenden Gutachtern «funktioniert in der Realität nicht» und müsse überdacht werden.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Staatssekretariat für ... mehr lesen
Im Ausland sollen Arbeitsplätze geschaffen werden.
Festival del film Locarno hat drei Dokumentarfilm-Projekte ausgezeichnet.
Kino Locarno - Das Migros-Kulturprozent ... mehr lesen
Kino Bern - In Locarno beginnt am ... mehr lesen
2000 Filmplakate stehen zur Auswahl!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Dan Aykroyd hat einen Gastauftritt im neuen 'Ghostbusters'-Streifen.
Dan Aykroyd hat einen Gastauftritt im neuen 'Ghostbusters'-Streifen.
Besser als Vorgänger  Laut Dan Aykroyd (63) ist der neue 'Ghostbusters'-Streifen witziger als Teil 1 und 2 zusammen. mehr lesen 
CH-Kinocharts Wochenende  Bern - Die Videospiel-Verfilmung «Warcraft» hat sich am Wochenende in der Deutsch- und der ... mehr lesen  
CineMerit Award  München - Die US-amerikanische Schauspielerin Ellen Burstyn wird mit dem Ehrenpreis des Münchner Filmfestes gewürdigt. Die 83-Jährige werde den CineMerit Award am 27. Juni entgegennehmen, teilte das Festival am Montag in München mit. mehr lesen  
«Ein unfassbarer Spass»  München - Der Kinofilm zur Kultshow «Bullyparade» ist abgedreht. Nach achtwöchigen Dreharbeiten und vielen Lachtränen sei der Streifen im Kasten, teilte Schauspieler und Filmemacher Michael «Bully» Herbig am Montag mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 0°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten