Mehr Schweizer Surfer im Internet
publiziert: Dienstag, 15. Jun 2004 / 08:19 Uhr

Bern - 60 Prozent der Bevölkerung haben Zugang zum Internet. Der Anteil der potenziellen Internet-User ist damit leicht angestiegen. Dies zeigt eine Univox-Befragung des GfS-Forschungsinstituts.

Von den 18- bis 39-Jährigen haben 80 Prozent Zugang zum Internet.
Von den 18- bis 39-Jährigen haben 80 Prozent Zugang zum Internet.
2001 hatten 57 Prozent der Befragten Zugang zum Internet. Über einen persönlichen Zugang verfügen 50 Prozent (2001: 42 %). Die übrigen 10 Prozent können im Geschäft oder bei Bekannten aufs Netz.

Abhängig von Alter, Einkommen und Bildung

Nach wie vor variieren die Zahlen je nach Alter, Einkommen und Bildung. Von den 18- bis 39-Jährigen haben 80 Prozent Zugang zum Internet, von den 40- bis 60-Jährigen 64 Prozent. Von den über 64-Jährigen geben nur gerade 4 Prozent an, Zugang zum Internet zu haben.

Das Internet ist vor allem für die Korrespondenz beliebt: 90 Prozent der Befragten verwenden das Netz für E-Mails, 78 Prozent zum Surfen, 37 Prozent zum Chatten und 35 Prozent für E-Commerce, wie der Studie weiter zu entnehmen ist. Die Fragen zur Nutzung wurden erstmals gestellt.

Internet und Versicherung

Die Befragung war in erster Linie dem Thema Versicherungen gewidmet. Untersucht wurde auch der Bereich Internet und Versicherungen. Die Mehrheit ist skeptisch, was den Abschluss von Versicherungen im Internet betrifft: 65 Prozent (2001: 55 %) informieren sich zwar über die Produkte, lehnen es jedoch ab, konkrete Angaben über die eigene Person ins System einzugeben.

Eine mindestens 30 Prozent billigere Prämie bringt 33 Prozent der Befragten mit Internet-Zugang dazu, eine Versicherung via Internet zu kaufen. Im Falle einer 10 Prozent billigeren Prämie sind es 13 Prozent.

Die Versicherungsbranche geniesst offenbar ein gutes Image: 54 Prozent verwenden eher positive Begriffe, wenn sie von der Versicherungswirtschaft sprechen. 29 Prozent der Befragten verwenden neutrale und 8 Prozent negativ besetzte Begriffe.

(pt/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -1°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 2°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 1°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 6°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten