Zweite Infrarot-Anlage
Mehr Sicherheit im Gotthardtunnel
publiziert: Freitag, 8. Jan 2016 / 14:23 Uhr
Die Anlage misst die Aussenmasse und Temperatur der Lastwagen.
Die Anlage misst die Aussenmasse und Temperatur der Lastwagen.

Göschenen UR - Weil sich das Thermoportal an der Südseite des Gotthard-Strassentunnels bewährt hat, geht Ende Januar auch am Nordportal eine solche Infrarot-Anlage in Betrieb. Sie schlägt Alarm, wenn überhitzte Lastwagen die Röhre durchqueren wollen, und hilft Brände zu verhüten.

3 Meldungen im Zusammenhang
Aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Thermoportal in Airolo TI habe das Bundesamt für Strassen (ASTRA) entschieden, auch im Norden eine solche Anlage einzurichten, teilte dieses am Freitag mit. Die neue Anlage in Göschenen UR ist seit Dezember 2015 in einer Testphase, Ende Januar geht sie definitiv in Betrieb.

Die Anlage misst mit einem Lasersignal zunächst die Aussenmasse des Lastwagens. Dann werden mit Infrarotkameras die Temperaturen der einzelnen Motorfahrzeuge gemessen. Ist ein Fahrzeug überhitzt, wird es aus dem Verkehr gezogen. Die Massnahme soll helfen, die Sicherheit im Gotthard-Strassentunnel weiter zu erhöhen - zusammen mit anderen Massnahmen wie etwa dem «Tropfenzählersystem».

Überhitzung kann Brand auslösen

Am gefährlichsten wird es in einem Strassentunnel, wenn ein Fahrzeug zu brennen beginnt, schreibt das ASTRA. Wie 2001 im Gotthardstrassentunnel: Damals starben elf Menschen, weil ein Lastwagen ausgebrannt war. Die häufigste Ursache für Fahrzeugbrände bei Lastwagen sind Überhitzungen bei Motoren, Bremsbelägen oder Abgasanlagen.

Die Anlage in Airolo TI wurde 2013 in Betrieb genommen. Sie kontrolliert den nordwärts fahrenden Schwerverkehr. Diese Massnahme hat sich aus Sicht des ASTRA bewährt: Im Jahr 2014 wurden demnach bei 24 Fahrzeugen gravierende Überhitzungen festgestellt, die im Tunnel zu Bränden hätten führen können.

Verkehrsministerin Doris Leuthard begab sich am Freitag nach Göschenen, um das neue Thermoportal zu besichtigen. Sie zeigte sich laut Communiqué «erfreut» über die Inbetriebnahme der neuen Anlage. Die beiden Thermoportale nördlich und südlich des Gotthard-Strassentunnels kosten zusammen rund drei Millionen Franken. Der jährliche Betrieb kommt auf etwa 600'000 Franken zu stehen.

Betrieben werden die Portale von der Schadenwehr Gotthard. Deren Einsatzgebiet umfasst die Nordrampe der Autobahn A2 ab Erstfeld, die Südrampe ab Chiggiogna sowie den Tunnel und den südlichen Teil der Gotthard-Passstrasse. Aller Massnahmen zum Trotz stand die Schadenwehr im Jahr 2014 ganze 22 Mal wegen Brandes im Einsatz.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Von den 17 bislang ausgezählten Kantonen hat keiner die zweite Strassenröhre durch den Gotthard abgelehnt. ... mehr lesen
Was letztlich den Ausschlag für das Ja zum Bau des zweiten Gotthard-Strassentunnels gab, wird laut Pult Analysen in den nächsten Wochen aufgezeigt werden.
Der Brand konnte mit einem Feuerlöscher eingedämmt werden. (Symbolbild)
Heute Morgen ging im Gotthard-Strassentunnel der Motor eines italienischen PKWs ... mehr lesen
Göschenen UR - Nach dem Brand eines Lastwagens ist der Gotthard-Strassentunnel am Samstagmorgen drei Stunden ... mehr lesen
Der Brand sei ohne Kollision und aus noch nicht geklärten Gründen ausgebrochen. (Symbolbild)
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der ...
Gotthard 2016  Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des europäischen Verkehrswesens gewesen: Die Bahnkonzernchefs stellten eine neue Zuglinie zwischen Deutschland und Italien vor. Die Verkehrsminister sprachen über Sicherheit und Verlagerungspolitik. 
Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die ...
Schweizer Bevölkerung steht hinter Kosten für Gotthard-Basistunnel Bern - Zwei Tage vor der Eröffnung erhält der ...
Touristische Angebote auf Gotthard-Bergstrecke im Jahr 2017 Bern - Der Fahrplanwechsel Ende 2016 bringt neben kürzeren ...
Hochgeschwindigkeitsverkehr komplett eingestellt  Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich ...
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 12°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 11°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 10°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten