Mehr Tote und Verletzte auf Schweizer Strassen
publiziert: Dienstag, 19. Feb 2008 / 09:40 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 19. Feb 2008 / 12:06 Uhr

Bern - Im letzten Jahr sind 384 Menschen auf Schweizer Strassen ums Leben gekommen - 14 Personen mehr als 2006. Die Zahl der Schwerverletzten nahm ebenfalls leicht zu - um 3 Prozent auf 5235 Personen.

Immer häufiger trifft es Fussgänger auf den Zebrastreifen.
Immer häufiger trifft es Fussgänger auf den Zebrastreifen.
3 Meldungen im Zusammenhang
Im Vergleich zum Vorjahr sind deutlich mehr Motorradfahrer tödlich verunfallt: 2007 waren es 82, 2006 noch 69. Dies geht aus einer Umfrage der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) bei den Kantonen hervor. Weniger Tote gab es dagegen unter den Fahrradfahrern. Die Zahl sank von 35 auf 30.

«Der Grund für die grössere Zahl tödlich verunfallter Motorradfahrer könnte die aussergewöhnlich lange Motorradsaison im letzten Jahr sein», sagte Rolf Moning, Mediensprecher der bfu, auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Das Wetter liess Motorradtouren von April bis November zu. Motorradfahrer wurden auch häufiger schwer verletzt.

Immer mehr Menschen werden auf Fussgängerstreifen angefahren und schwer verletzt. Mit 334 Schwerverletzten nahm die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent zu. Die bfu fordert, dass die Gemeinden und Kantone die Zebrastreifen den Bedürfnissen der Fussgänger besser anpassen.

Zu hohe Geschwindigkeit und Alkohol

Dazu gehört etwa freie Sicht auf die Zebrastreifen, gute Beleuchtung oder eine Mittelinsel. «Es gibt in der Schweiz sehr viele Fussgängerstreifen, aber nicht alle sind ideal konstruiert», sagt Moning dazu. Die bfu bietet den Behörden eine Beratung für bauliche Verbesserungen.

Hauptursache bei Unfällen mit Toten oder Schwerverletzten sind noch immer überhöhte Geschwindigkeit und Alkohol. In beiden Fällen ging die Unfallzahl allerdings leicht zurück. Gemäss der bfu ist aber spürbar, dass die Massnahmen rund um die Einführung der 0,5 Promille-Grenze in ihrer Wirkung abgenommen haben.

(tri/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz ist die Zahl der ... mehr lesen
Die Zahlen des TCS sind nicht definitv und werden noch nicht kommentiert.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 12°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
St. Gallen 10°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 12°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bedeckt, wenig Regen
Luzern 12°C 11°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 13°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 15°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten