In Erinnerung an Nisman
Mehr als 400'000 Menschen bei Schweigemarsch in Buenos Aires
publiziert: Donnerstag, 19. Feb 2015 / 06:11 Uhr

Buenos Aires - Hunderttausende Menschen haben am Mittwoch in Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires an einem Schweigemarsch zur Erinnerung an den unter ungeklärten Umständen verstorbenen Staatsanwalt Alberto Nisman teilgenommen. Die Polizei bezifferte die Teilnehmerzahl auf 400'000.

4 Meldungen im Zusammenhang
Sie folgten damit einem Aufruf von sechs Kollegen Nismans, die damit gegen die argentinische Präsident Cristina Kirchner protestieren wollten. Unterstützt wurde der Protestmarsch auch von Gewerkschaften und der Opposition.

Das Bündnis verlangt Aufklärung über den Tod des Staatsanwalts, der unter anderem gegen Kirchner ermittelt hatte. Nisman wurde vor vier Wochen tot in seiner Wohnung aufgefunden - wenige Stunden vor einer geplanten Anhörung im Parlament.

Dabei wollte er Beweise dafür vorlegen, dass die Regierung Ermittlungen der Justiz zu einem Anschlag auf die jüdische Wohlfahrtsorganisation Amia mit 85 Toten im Jahr 1994 behindert habe.

An Anklage festgehalten

Nismans Kollegen hielten an den Vorwürfen fest. Am Freitag wurde Kirchner formell der Strafvereitelung im Amt beschuldigt. Mit der formellen Beschuldigung durch den mit dem Fall befassten neuen Staatsanwalt Gerardo Pollicita könnte die Präsidentin zu einer mündlichen oder schriftlichen Aussage gezwungen werden, falls der zuständige Richter Daniel Rafecas dies beschliesst.

Damit Kirchner vor Gericht kommt, müsste das Parlament sie zuvor allerdings mit einer Zweidrittelmehrheit absetzen. Im Abgeordnetenhaus und im Senat verfügt die Regierung jeweils über die Mehrheit.

Viele Argentinier glauben, die Regierung habe Nisman ermorden lassen, weil sie den Parlamentsauftritt fürchtete. Dagegen deuten nach Angaben der Ermittler die Autopsie-Ergebnisse auf einen Suizid hin. Der 51-Jährige starb demnach durch einen Kopfschuss aus nächster Nähe.

(flok/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Buenos Aires - Zehntausende Menschen haben am Sonntag in Argentinien für die ... mehr lesen
Unterstützung der Bevölkerung. (Archivbild)
Cristina Kirchner steht neuer Ärger ins Haus.
Buenos Aires - Die argentinische ... mehr lesen
Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner.
Buenos Aires - Wenige Stunden vor seiner geplanten Anhörung im Kongress ist ein argentinischer Staatsanwalt und Präsidentenkritiker tot aufgefunden worden. Die Leiche von ... mehr lesen
Auch...
die Machtkämpfe die jenseits des Parlaments abgehen, sind für das Verständnis dieser Geschichte unerlässlich.
Die Justiz in Argentinien ist sehr undurchsichtig und von verschiedensten Seilschaften durchzogen. Einige noch aus der Zeit der Militärdiktatur, andere aus der Ära Menems. Prozesse werden jahrelang verschleppt bis sie verjähren.
Immer wieder werden Gesetze die vom Parlament beschlossen wurden blockiert und monatelang mit Ausflüchten ausser Kraft gesetzt, bis irgendwann eine höhere Instanz das wieder zurecht rückt.
Vor kurzem wurden mehrere Gesetze beschlossen um die Justiz durchsichtiger und demokratischer zu gestalten, mit erheblichen Widerstand der Betroffenen die um ihre bisherigen Privilegien fürchten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 28°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten