6000 fiktive Beamte in Burkina Faso enttarnt
Mehr als 6000 fiktive Beamte in Burkina Faso entlarvt
publiziert: Donnerstag, 25. Okt 2012 / 11:07 Uhr
Das westafrikanische Land ist einer der ärmsten Staaten der Welt.
Das westafrikanische Land ist einer der ärmsten Staaten der Welt.

Ouagadougou - Die Behörden in Burkina Faso haben mehr als 6000 fiktive Beamte im Staatsapparat entlarvt. Wie die Regierung des Landes am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte, ergab eine aktuelle Zählung, dass 114'000 Beamte im Land arbeiteten.

2 Meldungen im Zusammenhang
Das zuständige Ministerium hatte die Zahl indes mit mehr als 120'000 angegeben. Dem Fiskus entstand so den Angaben zufolge ein Verlust von fast drei Milliarden CFA Franc (rund 5,5 Millionen Franken) zwischen Januar und September dieses Jahres.

Das westafrikanische Land ist einer der ärmsten Staaten der Welt und hat immer wieder mit schweren Nahrungsmittelkrisen zu kämpfen. Ein Drittel des Budgets des Landes stammt aus externen Hilfen, vor allem von der Europäischen Union. Burkina Faso ist seit Jahrzehnten auch ein Schwerpunktland der schweizerischen Entwicklungszusammenarbeit.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die internationale Gemeinschaft soll sich stärker für die 15 Millionen von Hunger bedrohten Menschen in der dürregeplagten Sahelzone engagieren. Dies forderte das ... mehr lesen
Die derzeit herrschende Dürre suche insbesondere die westafrikanischen Staaten Mali, Tschad, Niger, Burkina Faso und Mauretanien heim.
Jim Gilmore hat grosse Ambitionen.
Jim Gilmore hat grosse Ambitionen.
17. republikanischer Kandidat  Washington - Die Liste der republikanischen Präsidentschaftsbewerber in den USA wächst weiter: Als 17. Bewerber meldete der ehemalige Gouverneur von Virginia, Jim Gilmore, am Mittwoch offiziell seine Ambitionen auf das Präsidentenamt an. 
Auch Ohios Gouverneur Kasich will US-Präsident werden Washington - Sechs Monate vor Beginn der Vorwahlen im ...
US-Gouverneur Walker steigt in den Kampf Washington - Der Republikaner Scott Walker steigt als 15. Bewerber in das Rennen ...
Widerstand in Indien  Mumbai - Mehr als 22 Jahre nach den blutigen Bombenanschlägen in Mumbai ist einer der Verantwortlichen in Indien hingerichtet ...
Denis Sassou-Nguessos Vorhaben stösst bei der Opposition auf Widerstand.
Keine weitere Amtszeit erwünscht  Brazzaville - Auch in der Republik Kongo will der Staatschef entgegen der bestehenden Verfassung ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    R. Erdogan... ist in die syrische Falle getappt, die ihm von seinen Gegenspielern ... gestern 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Erstaunliches Europa Von vielen seit der Gründung totgesagt, lebt es noch immer. Es kann ... Di, 28.07.15 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Müssen? Müssen Schafe müssen! Nun ja doch! Es kann zwar machen, was es will, ... Di, 28.07.15 10:16
  • keinschaf aus Wladiwostok 2690
    Wenn man... ...so einen Seich über das "Bildungsbürgertum" des 18. Jahrhunderts ... Mo, 27.07.15 22:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Das Osmanenreich in den Köpfen der Türken (Erdogan) "wird es nicht mehr lange gelingen, die inneren Widersprüche ... Mo, 27.07.15 18:37
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Erdogans Gewaltbereitschaft „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch ... Mo, 27.07.15 17:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    R. Erdogan... wird es nicht mehr lange gelingen, die inneren Widersprüche der ... Mo, 27.07.15 11:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Nachtgebet Sie merken wohl gar nicht mehr, wie ausgeleiert ihre Kommentare zum ... So, 26.07.15 23:41
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 11°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 8°C 17°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 11°C 19°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 10°C 22°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 13°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 13°C 24°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 27°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten