Wiederspricht dem öffentlichen Bild
Mehr als die Hälfte der Bevölkerung ist laut Umfrage gläubig
publiziert: Montag, 20. Apr 2015 / 11:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 20. Apr 2015 / 12:03 Uhr
Der Glaube ist in der Schweiz immer noch weit verbreitet.
Der Glaube ist in der Schweiz immer noch weit verbreitet.

Zürich - Die Mehrheit der Schweizer Bevölkerung fühlt sich mit der Kirche verbunden und ist gläubig. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage von über tausend Personen. Bei den jungen Erwachsenen sind die Agnostiker in der Überzahl.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Der Glaube in der Schweiz lebt», teilte die Schweizerische Evangelische Allianz am Montag mit. Sie hatte die Meinungsumfrage beim Forschungsinstitut gfs in Auftrag gegeben. Die Resultate widersprächen dem öffentlichen Bild, wonach Kirchenaustritte und schwindendes religiöses Interesse die Regel seien.

Die neue Umfrage zeigt, dass in der Schweiz der Glaube noch immer weit verbreitet ist: 53 Prozent der Befragten bezeichnen sich als gläubig oder sehr gläubig. Als ungläubig bezeichnen sich lediglich 8 Prozent.

Dazwischen gibt mehr als jeder Dritte an, «weder gläubig noch ungläubig» zu sein. Bei den jüngeren Befragten, die zwischen 18 und 39 Jahre alt sind, sehen sich 52 Prozent als Agnostiker. In dieser Altersgruppe sagen zudem 38 Prozent, sie seien gläubig und 7 Prozent, sie seien ungläubig.

Viele fühlen sich mit Kirche verbunden

Auch die christlichen Glaubensgemeinschaften sind laut der Umfrage beliebt. Fast vier von fünf Befragten fühlen sich mit der katholischen oder evangelischen Glaubensgemeinschaft (je 39 Prozent) oder mit den Freikirchen verbunden. Konfessionslos sind 14 Prozent der befragten Personen und anderen Glaubensgemeinschaften zugehörig 5 Prozent.

Die Umfrage wurde zwischen dem 23. März und dem 9. April in der deutschen und französischen Schweiz bei 1005 Personen telefonisch durchgeführt.

Zwei Umfragen mit unterschiedlichen Resultaten

Eine ähnliche Umfrage, die im vergangenen Oktober veröffentlicht wurde, war zu anderen Resultaten gekommen. Demnach glaubt weniger als die Hälfte der der erwachsenen Internetnutzer an Gott. Nur 42 Prozent gaben an, an Gott, eine Gottheit oder «etwas Göttliches» zu glauben.

Für die Umfrage, die vom LINK Institut in Zusammenarbeit mit dem Swisscom-Portal bluewin.ch durchgeführt worden war, wurden über 1200 Personen zwischen 15 und 74 Jahren befragt, die mindestens einmal pro Woche das Internet nutzen.

Etwa jeder fünfte Befragte glaubt laut dieser Umfrage zwar nicht an Gott, jedoch an andere übersinnliche Phänomene wie Engel (24%), Wunder (20%), Telepathie (17%), Wiedergeburt (14%) oder Astrologie (13%).

(jbo/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neuenburg - Trotz leeren ... mehr lesen
Viele glauben auch an Engel.
Die Studienautoren empfehlen den Kirchen, künftig offen und transparent zu kommunizieren. (Symbolbild)
Bern - Die Missbrauchsskandale ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich ... mehr lesen
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten