Mehr weibliche Minderjährige verurteilt
publiziert: Mittwoch, 11. Okt 2006 / 23:32 Uhr

Neuenburg - Die Zahl der Strafurteile gegen Erwachsene ist in der Schweiz 2005 zum ersten Mal seit 1996 zurück gegangen und zwar um 5 Prozent.

Bei den Strafurteilen gegen Minderjährige zeigt sich seit 1999 ein Anstieg.
Bei den Strafurteilen gegen Minderjährige zeigt sich seit 1999 ein Anstieg.
Grund ist der Rückgang bei Verkehrsdelikten. Dagegen wurden mehr Minderjährige verurteilt - vor allem Mädchen.

92 917 Urteile wurden im vergangenen Jahr gefällt, wie das Bundesamt für Statistik in einem Communiqué mitteilte. Dabei fiel vor allem der Rückgang im grössten Segment, bei den Verkehrsdelikten, um 5 Prozent auf 48 332 Urteile ins Gewicht. Allein wegen Verkehrsdelikten fielen 52 Prozent aller Strafurteile.

Aufgrund des Strafgesetzbuches ergingen 29 952 Richtersprüche - ein Anteil von 32 Prozent. Gegen das Niederlassungs- und Aufenthaltsrecht verstossen hatten 10 723 Verurteilte oder 12 Prozent. Wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz fielen 10 881 Urteile, 3 Prozent weniger als im Vorjahr.

86 Prozent Männer

In 45 Prozent der Fälle verhängten die Gerichte bedingte Gefängnisstrafen. Auf unbedingten Freiheitsentzug lauteten 16 Prozent der Urteile. 38 Prozent der Urteile lauteten auf Busse. Schweizer und Ausländer sind bei den Verurteilen je hälftig vertreten. 86 Prozent aller Verurteilten sind Männer.

Unter den unbedingten Gefängnisstrafen finden sich auch solche von weniger als einem Monat Dauer. Ab 1. Januar 2007 sind weniger dieser kurzen Freiheitsstrafen zu erwarten. Das revidierte Strafrecht sieht vor, dass Gefängnisstrafen von weniger als einem halben Jahr mit Sozialeinsätzen oder Bussen ersetzt werden.

Mehr Minderjährige

Bei den Strafurteilen gegen Minderjährige zeigt sich seit 1999 ein Anstieg. 2005 wurden 14 106 Jugendstrafurteile gefällt. Bei den weiblichen Jugendlichen stieg der Anteil zwischen 1999 und 2005 von 17 auf 21 Prozent. Der Anteil verurteilter Kinder zwischen 7 und 15 Jahren sank von 24 auf 22 Prozent.

Der Anteil der wegen Gewalttaten verurteilten Minderjährigen stieg seit 1999 von 10 auf 16 Prozent. Die Verurteilungen wegen Drogen sanken dagegen von 35 auf 28 und jene für Diebstähle von 33 auf 25 Prozent.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Friedrich von Martens, Märjelensee, um ...
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die Ausstellung führt Werke aus vielen öffentlichen und privaten Sammlungen zusammen, um die Anfänge der Schweizer Fotografie in ihrer künstlerischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedeutung zu erfassen. mehr lesen  
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Analoges Gadget des 19. Jahrhunderts: Ein Stereoskope.
Fotografie Die Ausstellung «Stereomania. Die Schweiz in 3D» im Landesmuseum Zürich präsentiert Stereofotografien der Schweiz aus der Zeit zwischen 1860 ... mehr lesen  
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine ... mehr lesen  
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 8°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 7°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 10°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten