Extremwetter in Europa fordert Todesopfer
Mehrere Tote durch Extremwetter in Europa
publiziert: Mittwoch, 4. Jul 2012 / 19:19 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 4. Jul 2012 / 19:48 Uhr
In Polen führten über 70 Blitzschläge zu Bränden. (Symbolbild)
In Polen führten über 70 Blitzschläge zu Bränden. (Symbolbild)

Prag/Istanbul/Warschau - Das extreme Wetter in vielen Teilen Europas hat am Mittwoch mehrere Menschen das Leben gekostet. Bei Überschwemmungen in der Türkei ertranken acht Menschen. In Tschechien starb die 75 Jahre alte Bewohnerin eines überfluteten Hauses an Kreislaufversagen.

Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
2 Meldungen im Zusammenhang
In Tschechien verursachten starke Regenfälle und Gewitter Überschwemmungen. Helfer mussten Keller und Häuser leer pumpen.

In der Gemeinde Dlouhá Ves rettete die Feuerwehr 37 Menschen aus einem Campinglager auf einer Insel, nachdem sie von den Wassermassen eingeschlossen worden waren. Im Norden Tschechiens wurde ein Mann nach einem Blitzeinschlag ins Spital gebracht.

Nach heftigem Regen starben in der Türkei acht Menschen in den Fluten, darunter sechs Kinder. Der Fluss Mert habe in der Provinz Samsun Wohngebäude, ein Spital und Büros überschwemmt, berichteten türkische Fernsehsender.

Mehr als 20 Menschen wurden verletzt. Eine Hauptstrasse musste zeitweise wegen der Gefahr von Erdrutschen und wegen beschädigter Brücken gesperrt werden.

Brände durch Blitze

In Polen mussten die Einsatzkräfte nach Gewitterstürmen fast 1000 Mal ausrücken, um überflutete Keller leer zu pumpen oder umgestürzte Bäume von den Strassen zu räumen. Nach Feuerwehrangaben führten in mindestens 70 Fällen Blitzeinschläge zu Bränden.

Der Sturm deckte zahlreiche Dächer ab. Besonders schwer waren die Gewitter in Westpolen - allein in Niederschlesien gab es rund 500 Feuerwehreinsätze.

Nach einer Hitzewelle in Österreich verursachten auch hier Unwetter grosse Schäden. Gewitter, Hagel und orkanartige Windböen lösten Erdrutsche und Überschwemmungen aus. Bäume wurden umgeknickt und Strassen überflutet, berichtete die Nachrichtenagentur APA.

Ein Güterzug entgleiste nach einem Murenabgang. In Niederösterreich konnte sich eine 80-Jährige in letzter Sekunde aus einem brennenden Haus retten, in das der Blitz eingeschlagen hatte.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Neu Delhi - Mindestens 33 Menschen sind bei einer Kältewelle in Nordindien in den vergangenen Tagen ums Leben ... mehr lesen
Eine garstige Kältewelle in Indien kostete über 30 Menschen das Leben. (Symbolbild)
Entfeuchtung, Bauaustrocknung, Wasserschadentrocknung
Easytrock GmbH
Bahnhofstrasse 31
8932 Mettmenstetten
Bauaustrocknung Wasserschadensanierung
In Simbabwe ist es derzeit sehr trocken.
In Simbabwe ist es derzeit sehr trocken. ...
Schwere Dürre  Harare - Wegen einer schweren Dürre hat Simbabwes Präsident Robert Mugabe für mehrere Landesteile den Katastrophenzustand ausgerufen. Wie die Regierung am Freitag mitteilte, leiden 2,44 Millionen Menschen in dem südafrikanischen Land unter Lebensmittelknappheit. 
El Niño bedroht 60 Millionen Menschen Genf - Das durch die Veränderung von Wasser- und Luftströmungen in der Nähe des Äquators im und über dem Pazifik ...
Schulen und Ämter blieben geschlossen  Washington/New York - Das Leben in der US-Hauptstadt Washington kommt nach dem Schneesturm vom Wochenende langsam wieder in Fahrt. Behörden und Bürger sind bemüht, die Stadt nach 36 Stunden Schneefall auszugraben. Schulen, Ämter und die Regierungsbehörden bleiben am Montag geschlossen.  
Allein in New York türmte sich der Neuschnee auf bis zu 64 Zentimeter.
Wintersturm sucht US-Ostküste heim New York/Washington - Bei einem der schwersten Winterstürme der letzten Jahre sind in den USA mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. ...
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Helfen "das 25-jährige Opfer einem Mann aus Gambia Unterschlupf gewährt haben ... heute 11:43
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Die... meisten Karnevalsteilnehmer sind mit absoluter Wahrscheinlichkeit ... Do, 04.02.16 18:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Erst,... wenn es die ersten Malariafälle in der westlichen Welt gibt, wird ein ... Mo, 01.02.16 22:54
  • JaSchei aus Winterthur 1
    Verkehrsunfall in Slowenien Vier Tote bei Massenkarambolage mit 70 Fahrzeugen Verstehen nicht warum Belgrad, Serbien bei dieser Nachricht am Anfang ... So, 31.01.16 14:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3710
    Die... scharfen Polizeihunde haben offenbar die nötige Wirkung erzielt und die ... Sa, 30.01.16 09:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Liebe Philomena Vielen Dank für Ihren wirklich humanen Beitrag hier, wo es nur so ... Fr, 29.01.16 11:00
  • jorian aus Dulliken 1734
    Heute Abend kommt auf 3sat.... .... Cannabis Droge oder Medizin. Für mich ganz klar ... Do, 28.01.16 17:27
  • Philomena aus Binningen 1
    Flüchtlinge Weder die Schweiz noch Deutschland oder Frankreich etc. haben ... Di, 26.01.16 14:08
Das totalbeschädigte Fahrzeug musste abtransportiert werden.
Unglücksfälle PKW gegen Baum geprallt Am Freitagabend kam ein Fahrzeuglenker mit seinem Auto im Waldstück ...
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 1°C 7°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 1°C 9°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
St.Gallen 4°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern -2°C 10°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 10°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 1°C 8°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 3°C 6°C bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen bedeckt, starker Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten