Mehrheit für ein Rauchverbot
publiziert: Sonntag, 16. Okt 2005 / 09:51 Uhr / aktualisiert: Samstag, 8. Apr 2006 / 20:55 Uhr

Bern - 52,2, Prozent der Schweizer Bevölkerung hätten nichts gegen ein Rauchverbot in Restaurants.

Raucher haben es in der Schweiz immer schwerer.
Raucher haben es in der Schweiz immer schwerer.
10 Meldungen im Zusammenhang
Dies ergab eine vom «SonntagsBlick» veranlasste repräsentative Umfrage bei 603 Personen in der Deutsch- und Westschweiz. Noch klarer ist die Zustimmung zum Rauchverbot für öffentliche Gebäude wie Bahnhofshallen oder Gemeindeverwaltungen: Da sagen 71,7 Prozent Ja.

Der Kanton Tessin hatte vergangene Woche das Rauchen in Restaurants, Bars und Discos verboten. Die «SonntagsBlick»-Umfrage zeigt: Dieser Entscheid wird zumindest von der Deutsch- und Westschweiz weitgehend unterstützt.

Raucherinnen und Raucher haben es auch in der Schweiz ohnehin immer schwerer. Ab dem 11. Dezember ist das Qualmen auch in Schweizer Zügen, Bussen und Schiffen untersagt. Zigaretten und Stumpen ausdrücken heisst es dann auch in schlecht durchlüfteten öffentlichen Räumen und Stationen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Drei von vier Personen unterstützen ein Rauchverbot in Räumen, die öffentlich zugänglich sind.
Bern - Egal ob Raucher oder ... mehr lesen
Genf - Im Kampf gegen das Rauchen ... mehr lesen
Es würden keinerlei Tests durchgeführt, um möglichem Tabakkonsum auf die Spur zu kommen.
Washington - Im US-Bundesstaat Washington soll das Rauchverbot künftig nicht nur ... mehr lesen
Washington wäre der erste US-Bundesstaat, der ein so strenges Rauchverbot einführt.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Lega will kein Rauchverbot in den Grottos.
Lugano - Die Lega dei Ticinesi ... mehr lesen
Bellinzona - Das Tessin führt als erster Kanton ein generelles Rauchverbot für Restaurants, Bars und Diskotheken ein. mehr lesen 
Zürich - Die Schweizer Wirte kämpfen gegen ein generelles Rauchverbot. Ihr Verband GastroSuisse hat deshalb die Kampagne «Rauchfrei geniessen» lanciert. Dadurch sollen freiwillig mehr rauchfreie Plätze und Zonen in Restaurants angeboten werden. mehr lesen 
Bern - Die Kommission des ... mehr lesen
Pro Tag stirbt ein Mensch an Passivrauchen, sagt Nationalrat Felix Gutzwiller.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für elektronische Zigaretten seien rechtens, urteilten die Richter am Mittwoch in Luxemburg. mehr lesen  
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder auf Plakaten nicht verbieten. Sie stellt sich gegen das neue Tabakproduktegesetz. In den ... mehr lesen
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 17°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 15°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 16°C 21°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten