Internetkriminalität
Melani verzeichnet vermehrt gezielte Angriffe auf Schweizer Firmen
publiziert: Donnerstag, 21. Aug 2014 / 12:50 Uhr
Die Social Engineering Methode ziele vor allem darauf ab, das Opfer zur Zahlung an ein Betrüger-Konto zu bewegen. (Symbolbild)
Die Social Engineering Methode ziele vor allem darauf ab, das Opfer zur Zahlung an ein Betrüger-Konto zu bewegen. (Symbolbild)

Bern - Die Melde- und Analysestelle Informationssicherung Melani warnt vor gezielten Angriffen auf Schweizer Firmen, bei denen Social Engineering Methoden verwendet werden. Das Opfer soll dabei zu einer Zahlung an ein von den Betrügern angegebenes Konto bewegt werden, wie Melani mitteilte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Bei den gemeldeten Fällen seien durch die Angreifer im Vorfeld Informationen über die Firma eingeholt worden, um sich so ein genaues Bild über das Umfeld des Ziels zu machen. Gesammelt würden beispielsweise Informationen zu Betätigungsfeldern, Schlüsselpositionen oder etwa das verwendete Format bei E-Mail-Adressen.

Dabei nutzten die Betrüger Informationen aus offenen Quellen, wie sie beispielsweise auf der Firmenwebseite zu finden seien. Diese Informationen würden aber auch durch aktive Recherchen ergänzt.

Anschliessend beginne der eigentliche Angriff. In der Regel werde dabei ein E-Mail an einen Mitarbeitenden der Finanzabteilung versendet, welche vorgebe, von einem Mitglied des Kaders zu stammen.

Während Absender-Adressen mehrheitlich gefälscht würden, stammten E-Mails in vereinzelten Fällen tatsächlich von den Absender-Konten, welche durch die Angreifer zuvor gehackt worden seien.

Mailen und Telefonieren

Die versendete E-Mail handle dann von laufenden vertraulichen Finanzgeschäften und das Opfer werde mit der «Juristischen Abteilung der Firma» in Kontakt gebracht, welche mit den Angaben der Überweisung betraut sein soll.

In einem weiteren Schritt gäben sich die Betrüger dann als diese Abteilung aus. Die Betrüger betonten den einmaligen Charakter und die Vertraulichkeit des Auftrags, jedoch auch die Dringlichkeit. In manchen Fällen versuchten die Betrüger mit parallelen Telefonanrufen dem Szenario noch mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Die in diesen Fällen angewandte Social Engineering Methode ziele vor allem darauf ab, das Opfer zur Zahlung an ein Betrüger-Konto zu bewegen. Es seien aber auch andere Szenarien denkbar. So könnten die Angreifer, nachdem sie beim Opfer das Vertrauen geweckt hätten, auch ein gezieltes E-Mail mit einer Schadsoftware oder mit einem Link zu einer Seite mit Schadstoffware senden.

Melani mahnt zur Vorsicht

Melani empfiehlt die Grundregel zu beachten, bei zweifelhaften oder ungewöhnlichen Kontaktaufnahmen keine Informationen preiszugeben und keinen Aufforderungen nachzukommen. Es sei zudem empfehlenswert, bei solchen Fällen innerhalb der Firma telefonisch Rücksprache zu nehmen, um die Richtigkeit eines Auftrags zu verifizieren.

Sämtliche Prozesse, welche den Zahlungsverkehr betreffen, sollten gemäss Melani firmenintern klar geregelt sein und von den Mitarbeitenden in allen Fällen eingehalten werden. Melani empfiehlt auch eine Sensibilisierung der Mitarbeiten über die Betrugsvorfälle.

Opfer hätten die Möglichkeit, speziell im Fall eines erfolgreichen Betrugs, eine Strafanzeige bei der örtlich zuständigen Kantonspolizei zu erstatten.

(flok/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Cryptolocker verschlüsselt alle Dateien und fordert zur Zahlung auf, um diese wieder freizuschalten.
Bern - Erpresserische Schadsoftware ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten ... mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 10°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 9°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 21°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten