Menschen in Japan altern rekordverdächtig
publiziert: Mittwoch, 15. Sep 2004 / 07:32 Uhr

Tokio - Japan altert rekordverdächtig schnell: Ende dieses Monats werden mehr als 23 000 Bewohner des Landes älter als hundert Jahre sein. Das seien zwölf Prozent mehr als noch vor einem Jahr, teilte das Gesundheitsministerium in Tokio mit.

In Japan leben immer mehr alte Menschen.
In Japan leben immer mehr alte Menschen.
Der Anteil der Hundertjährigen pro 100 000 Einwohner liegt inzwischen bei 18,05 und damit auf einem Rekordhoch. Fast 85 Prozent der über 100-jährigen Japaner sind Frauen.

Ende September werden nach Angaben des Gesundheitsministeriums genau 23 038 Japaner mehr als hundert Jahre auf dem Buckel haben. Besonders alt werden die Menschen auf der südjapanischen Insel Okinawa: Hier leben rechnerisch pro 100 000 Einwohner 47,07 Menschen im Alter von 100 Jahren oder mehr.

Gute Ernährung und wenig Stress

Forscher vermuten eine Kombination aus speziellen Ernährungsgewohnheiten, Umwelt, niedrigem Stresslevel und genetischen Faktoren als Ursache für die besondere Langlebigkeit auf Okinawa.

Die älsteste Bewohnerin des Landes ist eine Frau: Die 114-jährige Ura Koyama aus Fukuoka wurde im August 1890 in Hiroshima geboren und lebt inzwischen in einem Pflegeheim. Der älteste Mann ist der 109 Jahre alte Kohachi Shigetaka aus Hiroshima.

Den Titel des ältesten Menschen der Welt im Guinness-Buch der Rekorde hält derzeit jedoch kein Japaner, sondern eine Niederländerin, die noch zwei Monate älter ist als Koyama.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere ...
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen 
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/home_col_3_1_4all.aspx?adrubIDs=46