Mercosur ohne Paraguay
Mercosur schliesst Paraguay nach Amtsenthebung von Gipfel aus
publiziert: Montag, 25. Jun 2012 / 08:16 Uhr
Nach dem Präsidentschaftswechsel wurde Paraguay aus dem Mercosur-Staatenbund ausgeschlossen.
Nach dem Präsidentschaftswechsel wurde Paraguay aus dem Mercosur-Staatenbund ausgeschlossen.

Buenos Aires/Asunción - Die Mercosur-Staaten haben Paraguay nach der Amtsenthebung von Präsident Fernando Lugo vom nächsten Gipfel der südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft ausgeschlossen. Sie verurteilten die Vorgänge in Paraguay in einer Erklärung.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Staatschefs von Argentinien, Brasilien und Uruguay sowie der Partnerländer Venezuela, Bolivien, Chile, Kolumbien, Peru und Ecuador wollen beim Treffen am Freitag in Argentinien über weitere Massnahmen gegen die neue paraguayische Regierung nachdenken. Dies teilte das argentinische Aussenministerium in Buenos Aires mit.

Die Mercosur-Mitglieder verurteilten in einer gemeinsamen Erklärung das Amtsenthebungsverfahren als «Bruch der demokratischen Ordnung». Lugo war am Freitag im Eilverfahren vom Senat abgesetzt worden. Er wurde für den Tod von 17 Menschen bei Zusammenstössen zwischen Landbesetzern und Polizisten politisch verantwortlich gemacht.

Der neu eingesetzte Präsident Paraguays, Federico Franco, hatte seinerseits mitgeteilt, er werde am Gipfel nicht teilnehmen. Es sei unpassend, zu diesem Zeitpunkt mit den Staatschefs der Nachbarländer zusammenzukommen, erklärte er in einem am Sonntag von der argentinischen Zeitung «Clarín» veröffentlichten Interview.

Venezuela will nach der Amtsenthebung von Paraguays Präsident die Öllieferungen an das Land stoppen. Das kündigte Präsident Hugo Chávez am Sonntag an. Die Absetzung Lugos sei illegal gewesen. Venezuela will laut Chávez die neue paraguayische Regierung von Federico Franco nicht anerkennen.

Venezuela, aber auch Bolivien und Nicaragua sprachen von einem «getarnten Staatsstreich» in Paraguay. Argentinien, Brasilien und Uruguay zogen ihre Botschafter aus dem Land ab.

(laz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mendoza - Nach der Amtsenthebung ... mehr lesen
Mit der Amtsenthebung von Fernando Lugo droht jetzt der Ausschluss aus den Mercosur-Staaten.
Asunción - Die Justiz hat den Regierungswechsel in Paraguay für rechtmässig erklärt. Der Wahlgerichtshof in Asunción befand die Amtsübernahme des neuen Präsidenten Federico Franco als verfassungsmässig. mehr lesen 
Buenos Aires - Der abgesetzte Präsident von Paraguay, Fernando Lugo, will seine Amtsenthebung nach eigenen Angaben im Namen des Friedens akzeptieren. Dennoch halte er diese für «ungerecht». mehr lesen 
Die argentinische Präsidentin Cristina Kirchner bezeichnete die Absetzung des paraguayanischen Präsidenten als «inakzeptabel».
Buenos Aires - Aus Protest gegen die Absetzung des Präsidenten von Paraguay hat Argentinien seinen Botschafter aus dem Nachbarland abgezogen. In einer Erklärung des Aussenministeriums war von ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die ... mehr lesen   1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 10°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Basel 11°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 13°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Bern 10°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 11°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten