Merkel: «Multikulti-Ansatz» ist gescheitert
publiziert: Sonntag, 17. Okt 2010 / 17:29 Uhr
«Zuwanderer müssen die deutschen Gesetze und die deutsche Sprache beherrschen», so Angela Merkel.
«Zuwanderer müssen die deutschen Gesetze und die deutsche Sprache beherrschen», so Angela Merkel.

Berlin - Die Integrationsdebatte in Deutschland spaltet Regierungskoalition und Gesellschaft. Bundeskanzlerin Angela Merkel forderte am Wochenende ebenso wie CSU-Chef Horst Seehofer ein härtere Gangart bei der Integration.

3 Meldungen im Zusammenhang
Der «Multikulti-Ansatz» nach dem Motto «Jetzt leben wir nebeneinander her und freuen uns übereinander» sei «absolut gescheitert», sagte Merkel auf dem Deutschlandtag der Jungen Union in Potsdam. Zuwanderer müssten die deutschen Gesetze und die deutsche Sprache beherrschen.

Bundespräsident Christian Wulff habe aber recht mit seiner Aussage, dass der Islam heute zu Deutschland gehöre - das sehe man nicht nur am Fussballspieler Mesut Özil. «Wer ignoriert, dass hier 2500 Imame in Moscheen ihre Gottesdienste abhalten, der lügt sich in die Tasche», sagte Merkel.

Anders als Seehofer sprach sich die CDU-Chefin für die Zuwanderung von Spezialisten aus. Vorrang müsse aber die Qualifikation der deutschen Arbeitslosen haben.

Seehofer für restriktive Regeln

Seehofer hatte zuvor in seiner Rede vor den jungen Parteimitgliedern den «Multikulti-Ansatz» nicht nur für gescheitert sondern gar für «tot» erklärt. Im Nachrichtenmagazin «Focus» untermauerte er zudem mit einem Sieben-Punkte-Plan seine Position, wonach Deutschland kein Zuwanderungsland sei.

Auch könne ein prognostizierter Fachkräftemangel «kein Freibrief für ungesteuerte Zuwanderung sein», schrieb Seehofer. Nach seiner Ansicht sollte es keine Aufweichung der restriktiven Regeln des geltenden Zuwanderungsgesetzes geben. Der Zuzug sei ausreichend geregelt.

Bildungsministerin Annette Schavan hielt Seehofer entgegen: «Nicht Einwanderung muss uns aufregen, sondern Auswanderung aus Deutschland. Wenn wir dagegen nichts tun, wird sich der Fachkräftemangel zur grössten Wachstumsbremse entwickeln», mahnte die CDU-Politikerin in der «Welt am Sonntag».

Ähnlich äusserte sich auch Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU): Sie will die Hürden für qualifizierte Arbeitskräfte aus dem Ausland senken, um den Fachkräftemangel in Deutschland zu bekämpfen. Die Wirtschaft brauche Fachkräfte aus dem Ausland.

Nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) fehlen der deutschen Wirtschaft rund 400'000 Ingenieure, Meister und gut ausgebildete Fachkräfte. So gehe Deutschland jährlich rund ein Prozent Wirtschaftswachstum verloren, sagte DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann der «Welt am Sonntag».

(sl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 7 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Deutschland hat die Weichen ... mehr lesen
Arbeitsamt in Deutschland - Hochqualifizierte sollen ohne Vorrangprüfung angeworben werden können.
Asylsuchende (Symbolbild).
Berlin - Neue Pläne der Koalition für ein strengeres Ausländerrecht stossen auf heftigen Widerstand. Demnach sollen Zuwanderer künftig nur noch im Land bleiben dürfen, wenn sie einen ... mehr lesen 1
Ausländer, die sich in Deutschland ... mehr lesen
Integrationskurse sollen «Parallelgesellschaften» entgegenwirken.
Allerliebste Kassandra!
Es geht darum, dass der Imam ungestraft gegen Juden wettern darf! Nicht gegen die Moslems!
Undiffenziertes Geschnatter!
Hier werden wieder diese undifferenzierten Kommentare abgeliefert, die wir nun schon seit Moses kennen: "Die anderen sind immer die Bösen und führen nur Böses im Schilde!".
Moslems und Islamisten sind nicht identisch. 90% der in Deutschland lebenden Moslems sind Deutsche und völlig integriert, man sieht sie als Schauspieler, als Moderatoren der deutschen Nachrichten, als Schreiner und Uni-Professoren, als Lokführer und Piloten (ich kenne selbst so einen), als Strassenreiniger und Politiker. Viele von Ihnen sind vor ihren "Glaubensbrüdern geflohen und wollen für immer in dem sicheren und demokratischen Land Deutschland leben. Moslems der dritten Generation haben auch nicht mehr Kinder, als die Deutschen, da schwätzt wieder einmal einer der allerhohlsten hier nur Unsinn und lügt einfach mal so drauflos.
Jeder, der hier sein unqualifiziertes Urteil von wegen Untergang und Machtübernahme und Unterhöhlung der Gesellschaft und weiteren Unsinn loswerden muss, dem sei gesagt, dass er keinen Deut besser ist, als die verbohrten und unbelehrbaren Religionsfanatiker auf allen Seiten!
Das Wort Multikult ist wiederum so eine unbestimmte Wortschöpfung, die jeder nach seiner Weise auslegen kann.
Es gibt auch eine Multikulti, die funktioniert, nämlich wenn alle Bewohner eines Landes die Trennung von Kirche anerkennen, die Religion als Privatsache ansehen und auch leben, und jeder seine freie Meinung für ein höheres Gut als jede Religion nicht nur akzeptiert sondern auch verinnerlicht und für alle anderen auch zulässt.
Und nun wird sich so mancher wundern: Fast alle in Deutschland lebenden Muslime haben das bereits so verinnerlicht, dass die paar Gegenbeispiele, die hier unser grösster hohlköpfiger Mitschreiber anführt, lediglich als Regelausnahme erscheinen.
Statt sich hier für Feindschaft zwischen den Kulturen zu engagieren, sollten sich alle besser überlegen, dass sie keinen Deut besser sind, als alle anderen Hasschürer, sie sollte sich fürs freidliche Zusammenleben einsetzen, anstatt zu hetzen!
Es gibt Wege zum Zusammenleben, wenn alle das wollen und wenn alle sich an die Grundregeln der Menschenrechte halten. Das ist für alle Parteien die einzige Chance! Natürlich sind alle gefordert, auch jene hier, die meinen, sie seien besser als Andere.
Völkerrecht?
Da wettert ein Imam in Berlin gegen Juden, bisher ist ihm nichts passiert.

Da spricht in der gleichen Moschee ein Imam den Frauen alle Rechte ab! Ob jetzt etwas geschieht?

http://www.unzensuriert.at/content/0017092-Berlin-Imam-spricht-Frauen-...
Nicht ganz
Die Islamisierung wird von islamischen Organisationen gezielt und bewusst betrieben.
Die Leute haben 9/11 hassen gelernt. Auf einmal wurde ihr Treiben beleuchtet und kritisch hinterfragt.

Viele haben noch Angst vor den Antworten, die sich daraus ergeben.

Aber Europa ist aufgewacht und hat festgestellt, dass nicht nur "arme,rückständige Huschelis" gekommen sind, die man umsorgen und entwickeln muss, sondern dass diese Leute einfach keine Lust haben, sich hier anzupassen, sondern im Gegenteil davon ausgehen, dass sie irgendwann den Laden übernehmen können.

http://www.youtube.com/watch?v=QeTTWSFwaRE&feature=fvwrel

Wir haben erst die Vorboten der Verteilkämpfe in Malmö, Marseille, Paris, Berlin etc. erlebt.
Drei Seiten
Die Medaille hat noch den Rand, den kann man auch als Seite betrachten.

Diese ganze Islamisierungsdebatte ist irgendwie witzlos, gerade in Deutschland.
Auch schon vor 10, 15, 20 Jahren gab es Unmengen Türken in Deutschland, da hat noch kein Schweiz von Islamisierung gesprochen obwohl man auch schon in 2000 hätte davon sprechen können.

Diese Glaubensrichtung ist am wachsen. Und wegen den "islamischen Terroristen" haben jetzt alle vor jedem Angst der Muslim ist.
Die Franzosen haben diese Leute schon seit Jahrzehnten, Frankreich existiert immer noch, und die sozialen Probleme haben die nicht weil es Muslime sind sondern weil die Sozialisten in Frankreich jahrzehntelang das Volk gelernt haben Faul zu sein.

Hätte es 9/11 nicht gegeben, würde heute kein Schwein über Muslime oder die sogenannte Islamisierung reden.
Zwei Seiten
Darf Wulff den Islam als Teil D bezeichnen? Ja darf er, soviel er will. Nur dürfen die deutschen arbeitenden Bürger auch den Islam und ihre Anhänger die D ablehnen, nichts zu D beitragen und nur von den Transferleistungen des Staates, sprich Steuerzahlers, leben in dem sie möglichst viele Kinder auf die Welt setzen, ablehnen, nicht anerkennen oder gar verachten. Die Medaille hat halt zwei Seiten, und Wulff steht offenbar auf der Falschen. Ist aber sein gutes Recht als freier Bürger.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der ... mehr lesen 1
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten