Merkel fordert baldige Koalitionsbildung
publiziert: Dienstag, 20. Sep 2005 / 12:03 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 20. Sep 2005 / 12:38 Uhr

Berlin - Nach dem offenen Ausgang der Bundestagswahl will CDU-Kanzlerkandidatin Angela Merkel am Donnerstag Sondierungs-Gespräche beginnen.

Wen bittet Angela Merkel als nächstes an den runden Tisch.
Wen bittet Angela Merkel als nächstes an den runden Tisch.
12 Meldungen im Zusammenhang
Zunächst sind Gespräche mit der SPD und der FDP geplant.

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) aus Parteikreisen erfuhr, ist ein Gespräch mit der SPD-Spitze und ein Treffen mit dem FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle geplant.

SPD besteht weiterhin auf Kanzleramt

Die SPD lehnt bislang eine grosse Koalition mit der Union unter einer Kanzlerin Merkel ab. Sie will ein eigenes Regierungsbündnis mit einem Bundeskanzler Gerhard Schröder an der Spitze erreichen.

Die FDP hält an einem Regierungsbündnis mit der Union fest, das allerdings keine Mehrheit hat. Dazu müssten die Grünen als dritter Partner in eine Koalition aufgenommen werden.

Mit ihnen will Merkel ebenfalls sprechen. Bisher standen die Grünen einem solchen Bündnis allerdings skeptisch gegenüber.

(bsk/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Vier Tage nach der Wahl in ... mehr lesen
Noch ist der Handshake nur eine Geste. Zur politischen Einigung hat es noch nicht gereicht.
Gerhard Schröder fordert weiterhin das Kanzleramt für sich.
Berlin - Die Spitzen der deutschen ... mehr lesen
Berlin - Die deutschen Parteien ... mehr lesen
Joschka Fischer hat schon sehr früh klar gemacht, dass für ihn eine Koalition mit der CDU nicht in Frage kommt.
Etschmayer Schon am Tag nach der deutschen Bundestagswahl stand es für die meisten fest: Das war das übelste aller möglichen Resultate. Zwei Machtblöcke, beide o ... mehr lesen 
Klaus Wowereit brach als erster das Koalitions-Tabu.
Berlin - Zwei Tage nach der Neuwahl des Deutschen Bundestags beginnen die Fronten zu bröckeln. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Mannheim - Mehr als zwei Drittel ... mehr lesen
Die Deutschen sehen sich in ihrer Wahl nicht bestätigt.
Joschka Fischer wird in Deutschland gebraucht.
New York - Der deutsche Aussenminister Joschka Fischer lässt seine geplante Rede vor der UNO-Vollversammlung in New York von seinem Staatssekretär Klaus Scharioth vorlesen. mehr lesen
Dschungelbuch Der EU-Kommissionspräsident José ... mehr lesen
José Manuel Barroso hat noch nicht verstanden, wie Europa funktioniert.
Schröder will das Kanzleramt behalten.
Berlin - Nach dem offenen Ausgang der Bundestagswahl in Deutschland wollen sowohl Kanzler Gerhard Schröder als auch ... mehr lesen
Berlin - Einen Tag nach der deutschen Bundestagswahl haben SPD und Union ihre Bereitschaft erklärt, miteinander sowie mit der FDP und den Grünen über mögliche Koalitionen zu sprechen. mehr lesen 
Dschungelbuch Viele wundern sich über das ausgeglichene Ergebnis in den deutschen Wahlen. Doch war dieser knappe Ausgang nicht ... mehr lesen
Martin Schulz und Hans-Gert Pöttering. In Brüssel gegeneinander, in Berlin bald miteinander?
Etschmayer Es ist ein Zufall, dass die Einreichung der Komplementärmedizin-Initiative, die Abstimmung über die Personenfreizügigkeit und die deutsche Bundestagsw ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Basel 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
St. Gallen 11°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 7°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 7°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Genf 11°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
Lugano 10°C 14°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten