Merkel kündigt in Peking «kritischen Dialog» an
publiziert: Montag, 22. Mai 2006 / 19:03 Uhr

Peking - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei ihrem Antrittsbesuch in China neue Akzente gesetzt.

Mit dem Aufenthalt in Peking schliesst Merkel ihre Antrittsbesuche bei den Weltmächten ab.
Mit dem Aufenthalt in Peking schliesst Merkel ihre Antrittsbesuche bei den Weltmächten ab.
3 Meldungen im Zusammenhang
Anders als ihr Vorgänger Gerhard Schröder (SPD) legte die Kanzlerin einen Schwerpunkt bei den Menschenrechten.

Zwar hob Merkel das Gemeinsame mit Ministerpräsident Wen Jiabao hervor und erklärte, die Beziehungen auf allen Ebenen ausbauen zu wollen. Aber neben dem Atomstreit mit Iran und den deutschen Klagen über Technologiediebstahl sprach Merkel die Religionsfreiheit, die behördlich angeordnete Lagerhaft, Internetzensur oder Tibet an.

Als Mitglied im neuen UNO-Menschenrechtsrat müsse sich China auch in seiner Aussenpolitik etwa gegenüber dem Sudan und Simbabwe an internationale Massstäbe halten, mahnte Merkel. Ihren Ansatz unterstrich die Kanzlerin mit einem Treffen mit sozial engagierten chinesischen Bürgern und Autoren.

Vorgehen gegen Produktpiraterie

Merkel mahnte auch ein schärferes Vorgehen gegen Produktpiraterie an. Premier Wen bekräftigte den Wunsch, deutsche Hochtechnologie einzuführen, und zeigte Entgegenkommen: «Wir versprechen hier feierlich, dass wir das geistige Eigentum schützen werden.»

Mit dem Aufenthalt in Peking schliesst Merkel ihre Antrittsbesuche bei den Weltmächten ab - zuvor war sie je zweimal in Russland und den USA.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Angela Merkel wird auf dem Flughafen Peking mit einer Ehrenformation begrüßt.
Peking - Deutschland und China ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten