Range entlassen
Merkel steht hinter Vorgehen von Justizminister Maas
publiziert: Mittwoch, 5. Aug 2015 / 17:00 Uhr
Mit Zustimmung der Bundeskanzlerin wurde Harald Range entlassen.
Mit Zustimmung der Bundeskanzlerin wurde Harald Range entlassen.

Berlin - Der deutsche Justizminister Heiko Maas hat Generalbundesanwalt Harald Range mit Zustimmung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) entlassen. Die Kanzlerin habe keine Einwände gegen das Vorgehen des SPD-Politikers geäussert.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der Minister geniesse die «volle Unterstützung der Kanzlerin in dieser Frage», sagte Vizeregierungssprecherin Christiane Wirtz am Mittwoch in Berlin.

Maas hatte am Dienstag die sofortige Versetzung von Range in den Ruhestand angekündigt, da sein Vertrauen in dessen Amtsführung nachhaltig gestört sei. Range hatte dem Justizministerium vorgeworfen, Einfluss zu nehmen auf seine Ermittlungen wegen Landesverrats gegen das Internetportal Netzpolitik.org.

Der Generalbundesanwalt hatte nach einer Anzeige von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maassen Ermittlungen wegen Landesverrats gegen zwei Journalisten von Netzpolitik.org eingeleitet, weil sie aus internen Dokumenten des Verfassungsschutzes zitiert hatten. Dies löste eine Welle der Empörung aus, Kritiker sprachen von einem Angriff auf die Pressefreiheit.

Range arbeitet weiter

Am Mittwochmittag war Range weiter im Amt. Ein Sprecher des Justizministeriums sagte, vollzogen sei die Versetzung in den einstweiligen Ruhestand erst mit Überreichung der Ruhestandsurkunde.

«Das ist bisher nicht passiert», sagte der Sprecher. Aus dem deutschen Präsidialamt hiess es, die entsprechende Urkunde und das Begleitschreiben des Justizministeriums seien am Vormittag noch nicht eingetroffen. Die Urkunde muss vom deutschen Bundespräsident Joachim Gauck unterzeichnet werden.

Das Ermittlungsverfahren gegen das Internetportal läuft nach Angaben des Ministeriumssprechers weiter. Über den Fortgang entscheide allein der Generalbundesanwalt nach Recht und Gesetz. Spielraum für eine Weisung des Justizministers gebe es nicht.

(nir/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Der amtierende deutsche ... mehr lesen 1
Berlin - In der Affäre um die Landesverratsermittlungen gegen den Internetblog Netzpolitik.org trennt sich der deutsche Justizminister Heiko Maas von Generalbundesanwalt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel -1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern -2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern -1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten