Jan Böhmermann sagt Sendung ab
Merkel verteidigt Meinungsfreiheit im Streit mit der Türkei
publiziert: Dienstag, 12. Apr 2016 / 16:56 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Apr 2016 / 23:29 Uhr

Berlin - Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann hat nach den heftigen Reaktionen auf seinen umstrittenen Beitrag über den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan seine nächste Sendung abgesagt. Als Grund führte er die «massive Berichterstattung» an.

10 Meldungen im Zusammenhang
Daraus ergebe sich eine grosse Aufmerksamkeit für die Sendung und den Moderator, teilten Böhmermann und die Produktionsfirma btf GmbH am Dienstag auf der Facebook-Seite der Sendung mit.

Die Entscheidung erfolgte in Abstimmung mit dem ZDF. Der Sender erklärte dazu, die Entscheidung zu respektieren und Verständnis für die Begründung zu haben. Die nun abgesagte Sendung «Neo Magazin Royale» war für Donnerstag angesetzt gewesen.

Böhmermann hatte Erdogan vor knapp zwei Wochen in einem Gedicht, das er als «Schmähkritik» angekündigt hatte, mit Worten unter der Gürtellinie angegriffen. Die deutsche Regierung prüft derzeit ein Ersuchen der türkischen Regierung, den Moderator wegen Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhaupts strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen.

Am Montag stellte Erdogan daneben auch persönlich Strafanzeige gegen Böhmermann wegen Beleidigung. Dieser Rechtsweg kann unabhängig von der Entscheidung der deutschen Regierung beschritten werden. Mit dem Fall ist die Staatsanwaltschaft Mainz befasst.

Merkel erinnert an Grundrechte

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nahm am Dienstag in allgemeiner Art Stellung zum Fall. Dabei betonte sie die Meinungsfreiheit in Deutschland.

«Wir haben die Grundwerte des Grundgesetzes. Dazu gehört der Artikel fünf, das ist die Freiheit der Meinung, der Wissenschaft und natürlich auch der Kunst», sagte Merkel am Dienstag in Berlin. «Diese Grundwerte gelten unbeschadet aller politischen Probleme, die wir miteinander besprechen», fügte sie mit Blick auf die mit der Türkei hinzu. «Dazu gehört auch das Thema Flüchtlinge.»

Es gebe ein gemeinsames Interesse der Türkei und der EU, in der Flüchtlingsfrage eine Lösung zu finden. Aber das alles sei völlig unabhängig davon, dass «die Grundrechte in Deutschland gelten, und davon völlig entkoppelt sind», sagte die Kanzlerin.

Sie selbst hatte das Gedicht in einem Telefonat mit dem türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu nach Angaben ihres Sprechers als «bewusst verletzenden Text» bezeichnet.

Der Wunsch der Türkei nach Strafverfolgung Böhmermanns werde von der Regierung geprüft. Diese sehr sorgfältige Prüfung solle in den nächsten Tagen abgeschlossen werden, sagte Merkel.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für ... mehr lesen 2
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Hamburg - Der deutsche Satiriker ... mehr lesen
Genf - Ankara ist erzürnt über eine in Genf ausgestellte Fotografie, die den ... mehr lesen
Die Türkei zeigt sich in letzter Zeit öfters beleidigt.
Der deutsche Satiriker und Witzbold Jan Böhmermann.
Mainz - Der umstrittene deutsche ... mehr lesen
Ingolstadt - Drinnen wurde 500 Jahre Reinheitsgebot gefeiert, draussen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Recep Tayyip Erdogan geht derzeit juristisch gegen den deutschen TV-Moderator Jan Böhmermann vor. (Archivbild)
Eindhoven - Ein Aufruf des türkischen Konsulats sorgt in den Niederlanden für Unmut. Die niederländische Regierung verlangt Aufklärung darüber, warum Türken in den ... mehr lesen
Strassburg/Ankara - Die angestrebte Visumfreiheit für Türken bei Reisen ... mehr lesen
Böhmermann muss sich vor Gericht verantworten.
Berlin - Die deutsche Regierung hat ein Ermittlungsverfahren gegen den ZDF-Satiriker Jan Böhmermann wegen Beleidigung des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan zugelassen. ... mehr lesen 2
Mainz - Jan Böhmermanns satirische Fernsehshow «Neo Magazin Royale» steht nach ZDF-Angaben nicht zur Disposition. «Die Sendung wird wie bisher fortgeführt», teilte der Sender am Montag auf Anfrage mit. mehr lesen  1
Berlin - Die türkische Regierung hat in einer Verbalnote an das Deutsche ... mehr lesen 1
Jan Böhmermann testet gerade die Grenzen von Satire aus.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu präsentieren, ist immer noch eine reizvolle Sache. Beatrice Egli ist am Samstag zum zweiten Mal im Einsatz. mehr lesen 
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als 1500 Requisiten aus der US-Kultserie «Mad Men» werden ab Mittwoch online versteigert. mehr lesen  
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni will die Deutsche Fussball Liga (DFL) insgesamt 17 Rechtepakete für die Spielzeiten 2017/18 bis 2020/21 meistbietend verkaufen. mehr lesen  
New Faces Awards  Berlin - Die Jungschauspieler Lea van Acken und Lucas Reiber sind mit dem Nachwuchspreis New ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 11°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
Basel 12°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 10°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Luzern 9°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen vereinzelte Gewitter
Genf 12°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Lugano 14°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten