25 Menschen infiziert
Mers-Virus fordert zwei Tote in Südkorea
publiziert: Dienstag, 2. Jun 2015 / 07:32 Uhr

Seoul - In Südkorea sind zwei mit dem Coronavirus Mers infizierte Patienten gestorben. Es handelt sich um Südkoreas erste bestätigte Todesfälle infolge einer Mers-Infektion. Eine 58-jährige Frau starb am Montagabend, ein 71-jähriger Mann bereits zuvor.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Frau sei am Montagabend einem Atemversagen erlegen, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Wann der Mann starb, blieb zunächst unklar.

Yonhap zufolge infizierten sich in Südkorea bislang 25 Menschen mit dem Mers-Virus. 682 Menschen aus dem Umfeld der Patienten wurden unter Quarantäne oder besondere Beobachtung gestellt, wie das Gesundheitsministerium in Seoul mitteilte.

Das Mers-Coronavirus ist ein seit 2012 bekannter Erreger, der Atemwegsinfektionen auslöst. Es ist vor allem auf der arabischen Halbinsel verbreitet. Die Erkrankung kann sehr unterschiedlich verlaufen. In schweren Fällen kommt es zu Lungenentzündungen und teilweise auch Nierenversagen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Seoul - Beim grössten ... mehr lesen
Die bislang vor allem im Nahen Osten grassierende, oft tödlich endende Atemwegserkrankung Mers ist von einem Geschäftsmann nach Südkorea eingeschleppt worden. (Symbolbild)
Seoul - Die oft tödlich endende ... mehr lesen
Seoul - Südkorea hat wegen des ... mehr lesen
Riad - Laut einer offiziellen Bekanntgabe Saudi-Arabiens sind bis jetzt 282 ... mehr lesen
Das MERS Virus versetzt viele Menschen in Saudi Arabien in Angst und Schrecken.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Durch die Injizierung können schwere Nebenwirkungen auftreten. (Symbolbild)
Shanghai - Ein Teil des tödlichen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das Tabata-Training macht in einer kleinen Gruppe oder mindestens zu zweit gleich viel mehr Spass und spornt an.
Auch das Tabata-Training macht in einer ...
Publinews Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die Trainingsmethode ist aus den 1990er-Jahren und soll die Trainierenden an ihre Grenzen bringen. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 15°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten