Messe «Telecom World 2009» in Genf öffnet ihre Türen
publiziert: Montag, 5. Okt 2009 / 17:34 Uhr / aktualisiert: Montag, 5. Okt 2009 / 19:26 Uhr

Genf - Die internationale Fachmesse für Informationstechnologie, Telecom World, hat in Genf ihre Türen geöffnet. Verschiedene Vertreter aus Politik und Wirtschaft unterstrichen die Wichtigkeit der Technologie, von der alle profitieren sollten.

«Die Ausstrahlung dieser Messe ist enorm für Genf und die Schweiz», sagte Moritz Leuenberger.
«Die Ausstrahlung dieser Messe ist enorm für Genf und die Schweiz», sagte Moritz Leuenberger.
1 Meldung im Zusammenhang
«Die vielen Vertreter internationaler Organisationen, Regierungen und Unternehmen sind der Beweis dafür, wie bedeutend die Informationstechnologien sind», sagte UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon bei der Eröffnung in Genf.

«Mit ihrer Nutzung können sie Türöffner für eine umweltbewusste Ökonomie sein.» Die Informationstechnologien könnten zudem einen Beitrag zu Frieden und Entwicklung leisten, fügte er an.

Hamadoun Touré, Generalsekretär der in Genf gegründeten Internationalen Fernmeldeunion (ITU), erinnerte an die Herausforderungen dieses Anlasses, der zum elften Mal durchgeführt wurde und bis Freitag dauert. «Ziel ist es, dass die ganze Welt profitiert.»

Weltweit 1,8 Milliarden Internet-Benutzer

Eine äusserst «unterschiedliche Welt» habe sich bei der letzten Telecom-Messe 2003 in Genf präsentiert. «Damals gab es rund eine Milliarde Handy-Abonnemente weltweit. Ende 2009 werden es 4,6 Milliarden sein», sagte Touré. Heute zähle man weltweit zudem 1,8 Milliarden Internet-Benutzer.

«Ich bin fest überzeugt, dass sich mit den neuen Informationstechnologien die Welt verbessern lässt», so Touré weiter.

«Die Ausstrahlung dieser Messe ist enorm für Genf und die Schweiz», sagte Moritz Leuenberger, Vorsteher des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK). Man dürfe zufrieden sei, die Messe weiterhin in Genf durchführen zu können. D

Zur Telecom World mit 450 internationalen Ausstellern werden in Genf rund 40'000 Teilnehmer aus 150 Ländern erwartet. Die Messe dauert von Montag, 05.10.2009 bis Freitag, 09.10.2009.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Organisatoren der Telecom World 2009 in Genf geben sich zufrieden. ... mehr lesen
40'000 Besucher waren an der diesjährigen Telecom World in Genf.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wolkig, aber kaum Regen
Basel 1°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer Schneeregenschauer
Bern -1°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Luzern 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 1°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten