«Messenger» überfliegt Merkur wie geplant
publiziert: Dienstag, 15. Jan 2008 / 08:15 Uhr

Washington - Zum ersten Mal seit 33 Jahren hat eine Raumsonde am Montagabend den Planeten Merkur überflogen. Die US-Raumsonde «Messenger» überflog Merkur gegen 20.00 Uhr MEZ in einer Entfernung von knapp 200 Kilometern.

Die «Messenger» soll neue Bilder von Merkur liefern.
Die «Messenger» soll neue Bilder von Merkur liefern.
3 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

NASA
Alle Informationen zur «Messenger»-Mission
nasa.gov

Alles sei abgelaufen wie geplant, sagte Paulette Campbell vom Kontrollzentrum an der John-Hopkins-Universität in Maryland. Es habe etwa zehn Minuten gebraucht, bis die Funksignale das Kontrollzentrum erreicht hätten.

Wissenschafter erhoffen sich rund 1300 neue Bilder von dem Planeten und erwarten wertvolle Erkenntnisse über den noch weitgehend unbekannten Planeten. Die jüngsten Aufnahmen des Merkur hatte vor 33 Jahren die Sonde «Mariner 10» übermittelt.

Bei den drei Missionen in den Jahren 1974 und 1975 war aber immer dieselbe Seite des kleinsten Planeten unseres Sonnensystems fotografiert worden. «Messenger» hatte seine Reise zum Merkur im August 2004 angetreten.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cape Canaveral - Die NASA hat die ... mehr lesen
Bilder der Messenger vom Nordpol des Merkur.
Die NASA-Sonde «Messenger» hatte beim Vorbeiflug knapp die Hälfte der bisher unbekannten Hemisphäre des Merkurs kartiert.
Washington - Der sonnennächste ... mehr lesen
Washington - Die US-Weltraumbehörde NASA erwartet den Empfang vieler neuer Bilder vom Merkur, welche die Raumsonde «Messenger» zur Erde funken soll. Die Sonde wird den kraterübersäten Planeten in etwa 200 Kilometern Abstand überfliegen und rund 1300 Fotos schiessen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Online-Programmierkurse für Schülerinnen und Schüler boomen.
Online-Programmierkurse für Schülerinnen und Schüler ...
Potsdam - Die seit fast zwei Jahren andauernde Corona-Pandemie hat weltweit enorme Zuwächse beim Online-Lernen ausgelöst - vor allem in den Bereichen Gesundheit, Arbeit und Bildung. Wie die Weltgesundheitsorganisation WHO auf einer Fachtagung in Potsdam berichtete, wird in den nächsten Tagen auf ihrer Internet-Plattform OpenWHO die Schwelle von sechs Millionen Einschreibungen überschritten. mehr lesen 
Welche Designerdroge kommt als nächstes auf den Markt?
Forscher der University of British Columbia (UBC) und der University of Alberta haben Computer so trainiert, dass sie die nächsten Designer-Medikamente vorhersagen können, noch bevor sie auf dem Markt sind. mehr lesen  
Verbrauchte Lithium-Ionen-Batterien enthalten wertvolle Metalle, die sich beim Recycling nur schwer voneinander trennen lassen. Altbatterien stellen eine nachhaltige ... mehr lesen  
Xiao Su, Professor für Chemie- und Biomolekulartechnik an der Universität Illinois.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 1°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregen
Basel 3°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
St. Gallen 0°C 0°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregenschauer
Bern 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Luzern 1°C 1°C starker Schneefallleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, wenig Schnee Schneeregen
Genf 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt starker Schneeregen
Lugano 2°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt bedeckt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten