Messer-Angreifer in China zum Tode verurteilt
publiziert: Samstag, 12. Jun 2010 / 08:00 Uhr

Peking - Nach einer relativ glimpflich zu Ende gegangenen Messerattacke in einer Schule in China ist ein Mann zum Tode verurteilt worden. Gegen ihn wurde von einem Gericht in der Provinz Guangdong wegen seines besonders brutalen Vorgehens die Höchststrafe verhängt.

Die Messerattacke hatte nur Verletzte gefordert.
Die Messerattacke hatte nur Verletzte gefordert.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
6 Meldungen im Zusammenhang
Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Der Mann hatte im April 16 Kinder und einen Lehrer in einer Schule in der Stadt Leizhou verletzt. Der Anfang 30-Jährige bekannte sich den Angaben zufolge schuldig. Er ist selbst Lehrer und war wegen psychischer Probleme krankgeschrieben.

Es ist das dritte Mal, dass im Zusammenhang mit einer Serie von Messerattacken seit Mitte März in China die Todesstrafe verhängt wurde.

Bei fünf derartigen Vorfällen in Kindergärten und Schulen wurden Berichten zufolge 15 Kinder und zwei Erwachsene getötet. Mehr als 80 Menschen wurden verletzt. Zwei Angreifer begingen nach ihrer Tat Selbstmord. Zwei wurden bereits hingerichtet.

Soziale Probleme für Angriffe verantwortlich gemacht

Regierungschef Wen Jiabao machte vergangenen Monat soziale Probleme für die tödlichen Angriffe verantwortlich. Kinder sind häufig ein von Amokläufern bevorzugtes Ziel, um eine breite Aufmerksamkeit zu erlangen.

In China sehen viele Experten einen Zusammenhang zwischen der gestiegenen Kriminalität mit dem rasanten Aufstieg der Volksrepublik von einem planwirtschaftlich organisierten Land zu einer wirtschaftlichen Weltmacht und dem damit verbundenen Stress für die Menschen.

(et/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Im Nordosten Chinas hat ein Jugendlicher neun Menschen getötet. Vier weitere wurden verletzt, als der ... mehr lesen
Ein Teenager in China attackierte zahlreiche Menschen mit einem Messer, neun davon starben.
Die Art der Hinrichtung soll vom jeweiligen Richter festgelegt werden. (Symbolbild)
Eine neue Volksinitiative verlangt die ... mehr lesen 12
Peking - Bei einem Überfall auf einen Kindergarten im Osten Chinas sind mindestens drei Kinder getötet worden. Der ... mehr lesen
In China war es zwischen März und Mai zu einer ganzen Serie blutiger Überfälle auf Schulen gekommen.
Peking - Ein Amokläufer hat in einem Kindergarten in der ostchinesischen Provinz Jiangsu 28 Kinder niedergestochen ... mehr lesen
Ein 47-jähriger Mann verletzt 28 Kindergärtler mit einem Messer.(Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bei dem Amoklauf wurden 18 chinesische Schulkinder und ein Lehrer verletzt.(Symbolbild)
Peking - Mit einem Messer ist ein Mann im Süden Chinas in einer Schule Amok ... mehr lesen
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Mindestens einer der Angreifer sei bei einem Schusswechsel mit ...
Premierminister in Sicherheit  Ottawa - Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das Parlamentsgebäude in der kanadischen Hauptstadt Ottawa überfallen und zahlreiche Schüsse abgefeuert. Nach Angaben der Polizei und kanadischer Medien wurden beim Angriff mindestens einer der Angreifer und ein Wachsoldat getötet. 1
Ottawa - Toronto nach Schiessereien verschoben Die nordamerikanische Eishockey-Liga NHL hat das für Mittwochabend Ortszeit angesetzte Spiel zwischen den ...
Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.
Prozess  Bern - Das Kreisgericht Rheintal hat am ...
Der Mann aus dem St. Galler Rheintal suchte sich seine Opfer vornehmlich auf Chat-Portalen. (Symbolbild)
Ehemaliger Medien-Kadermann wegen pädosexueller Vergehen verurteilt Zürich - Das Bezirksgericht Zürich hat einen ehemaligen Kaderangestellten eines ...
Ein 57-jähriger hatte während Jahren via Internet Mädchen dazu gebracht, ihm Nacktbilder zu schicken. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
Wegen des Unfalls musste die Autobahnausfahrt während rund drei Stunden gesperrt werden.
Unglücksfälle Selbstunfall auf der A4 bei Kleinandelfingen Bei einem Selbstunfall mit einem Personenwagen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 1°C 2°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 2°C 4°C bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 4°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Bern 5°C 8°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 5°C 8°C bedeckt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 7°C 10°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 12°C 17°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten