Messerstecher von Lausanne stand unter Einfluss von Kokain
publiziert: Montag, 6. Aug 2012 / 19:37 Uhr
Kokain und Alkohol: Bei den falschen Menschen eine explosive Mischung.
Kokain und Alkohol: Bei den falschen Menschen eine explosive Mischung.

Lausanne - Der Mann, der im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt vom Samstag in Lausanne verhaftet worden ist, hat die Tat gestanden. Der Schweizer gab an, unter dem Einfluss von Alkohol und Kokain einen Mann erstochen zu haben, wie der zuständige Staatsanwalt am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
5 Meldungen im Zusammenhang
Die Aussagen des Geständigen seien noch nicht wissenschaftlich überprüft worden, präzisierte Staatsanwalt Bernard Dénéréaz. Zudem seien noch nicht alle Umstände des Tötungsdeliktes geklärt. So müsse unter anderem auch das Motiv des Mannes noch untersucht werden.

Nach Angaben des Staatsanwalts hatte unmittelbar vor dem Tötungsdelikt ein Mann, der mit einer Gruppe unterwegs gewesen war, einen Mann, der zu einer anderen Gruppe gehörte, nach einem Feuerzeug gefragt. Ob dies der Anfang der verhängnisvollen Auseinandersetzung war, ist aber noch nicht klar.

Weitere Verdächtige festgenommen

Der geständige Täter erstach am frühen Samstagmorgen im Zentrum Lausannes einen rund dreissigjährigen Mann aus Portugal. Neben dem mutmasslichen Täter wurden zwei weitere Männer unbekannten Alters festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt. Diese stammen aus Spanien und dem Irak.

Der Place de l'Europe liegt im Epizentrum des Lausanner Nachtlebens. In den Monaten Mai und Juni war es dort in den Stunden nach der Schliessung der Ausgehlokale um 3 Uhr mehrmals zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Schattdorf UR - In Schattdorf UR ist ein 51-jähriger Mann offenbar erstochen worden. Das Opfer wurde in einem Restaurant in ... mehr lesen
Tatort: Das Restaurant zur Mühle in Schattdorf.
Ein 27-jähriger Mazedonier wurde am Flughafen Zürich durch Angehörige seiner Ehefrau mit Messerstichen schwer verletzt. (Symbolbild)
Zürich - Am Flughafen Zürich ist ein 27-jähriger Mazedonier am Sonntagmorgen ... mehr lesen 2
Lausanne - Über 400 Menschen haben am Dienstag an einem Gedenkmarsch für den am Samstag in Lausanne erstochenen ... mehr lesen
Die Bevölkerung von Lausanne nimmt grossen Anteil an dem gemeinen Mord.
Lausanne - Ein rund dreissigjähriger Mann ist am frühen Samstagmorgen im Stadtzentrum von Lausanne zu Tode gekommen. Das ... mehr lesen
Polizeipatrouillen hätten sich unverzüglich zum Place de l'Europe begeben, wo sie den blutenden Mann vorgefunden hätten. (Symbolbild)
Genau!
"gab an, unter dem Einfluss von Alkohol und Kokain einen Mann erstochen zu haben"
Na und! Ist trotzdem keine Entschuldigung für diese Tat dieses angeblichen "Schweizers".
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
McDonald's-Filiale in Peking - hier bekommen die Gäste nur noch Fisch.
McDonald's-Filiale in Peking - hier bekommen die ...
Folgen des Gammelfleisch-Skandals  Shanghai - Nach dem Gammelfleischskandal bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai müssen chinesische Fastfood-Fans in manchen Filialen auf Klassiker der Imbisskette verzichten. In Peking waren in einem Schnellrestaurant im Stadtzentrum keine Poulet-, Rind- oder Schweinefleischburger mehr zu haben, sondern nur noch Fischgerichte. 
McDonald's in Japan. (Symoblbild)
McDonald's Japan: Kein Pouletfleisch aus China Tokio - Nach dem Fund von Gammelfleisch bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai stoppt der japanische Zweig der ...
Belgien  Brüssel - Zwei Monate nach den Todesschüssen im Jüdischen Museum in Brüssel ist der mutmassliche Attentäter von den französischen Behörden an Belgien überstellt worden. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise.  
Verdächtiger bekennt sich zu Anschlag von Brüssel Paris - Gut eine Woche nach dem Angriff auf das Jüdische Museum in Brüssel mit vier Toten ist in ...
Das Jüdische Museum in Brüssel. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
Eine schwer verletzte Person wurde mit dem Helikopter ins Spital geflogen. (Symbolbild)
Unglücksfälle Schweizer Reisecar war auf Rückreise aus Norwegen Bern/Kopenhagen - In Norwegen ist am ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 15°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 11°C 15°C bedeckt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 13°C 16°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 20°C bedeckt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 14°C 19°C bedeckt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten