Mexikanische Soldaten erschiessen Drogenboss
publiziert: Freitag, 30. Jul 2010 / 08:09 Uhr
Der Chef eines mächtigen mexikanischen Drogenkartells wurde von Soldaten getötet.(Symbolbild)
Der Chef eines mächtigen mexikanischen Drogenkartells wurde von Soldaten getötet.(Symbolbild)

Mexiko-Stadt - Einer der Chefs des mexikanischen Drogenkartells Sinaloa ist am Donnerstag von Soldaten erschossen worden. Ignacio «Nacho» Coronel habe sich seiner Verhaftung widersetzt und einen Soldaten erschossen, teilte das Verteidigungsministeriums am Donnerstag (Ortszeit) mit.

9 Meldungen im Zusammenhang
Anschliessend sei er auf der Flucht getötet worden. Der Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelang dem mexikanischen Militär am Rande der Stadt Guadalajara, 580 Kilometer nordwestlich von Mexiko-Stadt.

Coronel gehörte zu den meistgesuchten Drogenbossen in Mexiko. In der Hierarchie des Sinaloa-Kartells nahm er nach Joaquín «El Chapo» Guzmán und Ismael «El Mayo» Zambada den dritten Rang ein. Für die Ergreifung von Colonel wurden in den USA und Mexiko insgesamt 7,4 Millionen Dollar Lösegeld ausgesetzt.

Pazifikroute des Kokainhandels kontrolliert

Nach Angaben des Vize-Chefs des Generalstabs, Edgar Ruiz Villegas, hat der 56-jährige Capo die Operationen des Sinaloa-Kartells im Westen Mexikos geführt und die sogenannte Pazifikroute des Kokainhandels in Richtung USA kontrolliert.

Bei der Aktion mit rund 150 Soldaten wurde auch ein Vertrauter von Coronel festgenommen. Nach Angaben mexikanischer Medien dauerte sie vier Stunden. Im mexikanischen Drogenkrieg sind seit Ende 2006 über 25'000 Menschen getötet worden. Damals hatte Präsident Felipe Calderón den Kartellen den Krieg erklärt.

Zahlreiche Leichen entdeckt

Unterdessen wurden im Norden Mexikos erneut zahlreiche Leichen entdeckt. Nach Behördenangaben vom Donnerstagabend (Ortszeit) wurden 15 Tote an einer Landstrasse bei der Stadt Matamoros im Bundesstaat Tamaulipas abgelegt.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es sich um Opfer des Drogenkrieges handelt. Einigen der Opfer, darunter zwei Frauen, waren die Hände auf dem Rücken zusammengebunden.

Kampf um Kontrolle

Die Leichen hatten weisse Hemden mit dem Buchstaben «Z» an, was auf eine Mitgliedschaft im Kartell der «Los Zetas» hindeutet. Die «Los Zetas» kämpfen gegen das Golf-Kartell um die Kontrolle über den Drogenhandel in Tamaulipas an der Grenze zu den USA.

Mitte Juni hatte die Polizei schon einmal zwölf Leichen an einer Strasse in Tamaulipas gefunden. Und Ende Juni war in diesem Bundesstaat ein Kandidat für den Gouverneursposten ermordet worden.

(ade/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-stadt - Die Polizei hat im Norden Mexikos ein führendes Mitglied des ... mehr lesen
Kurz vor der Festnahme stürmte die Polizei in der Stadt Chihuahua ein Versteck des Kartells. (Archivbild)
Für den seit Dezember amtierenden Präsidenten Enrique Peña Nieto ist die Festnahme ein wichtiger Erfolg im Kampf gegen die Bandengewalt, die Mexiko seit Jahren lähmt.
Mexiko-stadt - Die mexikanischen Sicherheitskräfte haben einen weiteren mächtigen Drogenboss festgenommen. Am Samstag ging ihnen Mario Ramírez Treviño, auch bekannt als «X-20» oder «El ... mehr lesen
Mexiko-Stadt - Die mexikanische Polizei hat einen der meistgesuchten Drogenbosse des Landes gefasst: Edgar Valdez, genannt «La Barbie», gilt als Schlüsselfigur im mexikanischen Rauschgifthandel. mehr lesen 
Mexiko-Stadt - Bei einer ... mehr lesen
Schiesserei im Norden Mexikos fordert elf Tote.
Mexiko-Stadt - Im mexikanischen Drogenkrieg sind in den vergangenen dreieinhalb Jahren mehr Menschen getötet worden als bisher angenommen. Seit dem Amtsantritt von Präsident Felipe Calderón im Dezember 2006 kamen mehr als 28'000 Menschen ums Leben. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Guadalajara, wo «Nacho» Coronel am Donnerstag getötet wurde.
Mexiko-Stadt - Der mexikanischen Regierung ist ein weiterer Schlag gegen das mächtige Drogenkartell Sinaloa gelungen: Nach der Tötung des ranghohen Führers Ignacio «Nacho» Coronel durch ... mehr lesen
Kingston - Die Jagd auf den berüchtigten Drogenboss Christopher «Dudus» ... mehr lesen
Der Drogenboss «Dudus» wurde in Jamaika festgenommen.
Locatelli hatte bei der Verhaftung fünf Handys bei sich.
Madrid - Ein seit mehr als 20 Jahren ... mehr lesen
Tijuana - Die mexikanische Polizei hat einen der meist gesuchten Drogenbosse des ... mehr lesen
Vielleicht hat die hohe Belohnung von 2,3 Mio. Dollar die Polizei besonders motiviert. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jeff Daniels.
Jeff Daniels.
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen 
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte am Freitag mitteilte, wurde die Berufung am Vortag in Mexiko-Stadt eingereicht. Die Regierung hat 48 Stunden Zeit für eine Antwort. mehr lesen  
80 bis 100 Züge mit der so bestückten E-Zigarette entsprechen etwa einem Joint. (Symbolbild)
«Therapeutisches Cannavaping»  Lausanne - Mit E-Zigaretten zerstäubtes Haschisch-Öl ist eine vielversprechende Alternative für die medizinische Inhalation von Cannabis. Das zeigt eine Studie des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 11°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 10°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten