Mexikanischer Polizei gelingt Schlag gegen Drogenmafia
publiziert: Dienstag, 12. Jan 2010 / 20:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 12. Jan 2010 / 21:55 Uhr

Tijuana - Die mexikanische Polizei hat einen der meist gesuchten Drogenbosse des Landes gefasst. Wie aus Polizeikreisen verlautete, wurde Teodoro García Simental alias «El Teo» in La Paz im Bundestaat Baja California Sur zusammen mit einem seiner Brüder gefasst.

Vielleicht hat die hohe Belohnung von 2,3 Mio. Dollar die Polizei besonders motiviert. (Archivbild)
Vielleicht hat die hohe Belohnung von 2,3 Mio. Dollar die Polizei besonders motiviert. (Archivbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
Mexikanischen Presseberichten zufolge war García Simental einer der führenden Köpfe des Tijuana-Kartells, hatte sich kürzlich aber von der Gruppe getrennt. Die mexikanische Generalstaatsanwaltschaft hatte eine Belohnung in Höhe von 2,3 Millionen Dollar für seine Ergreifung ausgesetzt.

Mit der Festnahme García Simentals gelang der mexikanischen Polizei der zweite schwere Schlag gegen die Drogenkriminalität binnen eines Monats. Mitte Dezember töteten Marineinfanteristen den Drogenboss Arturo Beltrán Leyva bei einem Feuergefecht südlich von Mexiko-Stadt.

Im Norden Mexikos kämpfen Rauschgiftkartelle um lukrative Schmuggelrouten für Drogen in die USA. Im Zuge ihrer Offensive gegen das organisierte Verbrechen entsandte die mexikanische Regierung 50'000 Soldaten an mehrere Brennpunkte des Landes. Der Drogenmafia werden mehr als 15'000 Morde seit Amtsantritt von Präsident Felipe Calderón Ende 2006 angelastet.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - Einer der Chefs des ... mehr lesen
Der Chef eines mächtigen mexikanischen Drogenkartells wurde von Soldaten getötet.(Symbolbild)
Präsident Felipe Calderon hat insgesamt mehrere Zehntausend Soldaten in den Kampf gegen die Drogenkartelle geschickt.
Das organisierte Verbrechen hat in ... mehr lesen
Ciudad Juárez - Im Drogenkrieg im ... mehr lesen
Die Behörden sind überfordert. (Symbolbild)
In Ciudad Juárez führt eine wichtige Drogenroute in die USA vorbei. (Symbolbild)
Mexiko-Stadt - Die Regierung des mexikanischen Bundesstaates Chihuahua will für unbestimmte Zeit in die Grenzstadt Ciudad Juárez umziehen. Sie will die dort ausufernde Kriminalität ... mehr lesen
Mexiko-Stadt - Bei zwei Massakern sind am Wochenende in Mexiko insgesamt ... mehr lesen
Bei den Opfern in Mexiko-Stadt handelte es sich nach Angaben der Behörden um Mitglieder eines Fussballclubs, die einen Pokalsieg feierten. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
In den ersten neun Tagen dieses Jahres der Zeitung zufolge sind in Mexiko bereits 283 Morde begangen worden. (Symbolbild)
Ciudad Juárez - Trauriger Rekord im mexikanische Drogenkrieg: Innerhalb von 24 Stunden sind bis am Mittag mindestens 69 Menschen getötet worden - so viele wie noch nie an einem ... mehr lesen
Ciudad Juárez - Im Drogenkrieg im ... mehr lesen
Umkämpfte Fronten im Drogenkrieg. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Sehr geringe Mengen THC sind zulässig.
Publinews Hanf enthält über 80 Cannabinoide und über 400 andere Substanzen. Die wichtigsten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). mehr lesen  
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen
Jeff Daniels.
Sorge bereite die Zunahme der Todesfälle wegen Überdosierungen in einigen Ländern.
98 neue, unbekannte und künstliche Rauschmittel  Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 17°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Bern 18°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Luzern 18°C 31°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 19°C 31°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 20°C 31°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten