Hochzeitsgäste verschleppt
Mexiko sucht bis zu 17 Entführungsopfern
publiziert: Mittwoch, 13. Jan 2016 / 08:15 Uhr
Die Gewalt in Guerrero nimmt kein Ende.
Die Gewalt in Guerrero nimmt kein Ende.

Acapulco - Die mexikanischen Sicherheitskräfte suchen nach einer Gruppe von bis zu 17 Menschen, die am Wochenende im unruhigen südlichen Bundesstaat Guerrero verschleppt worden sind. Die mutmasslich Entführten sollen sich auf dem Weg zu einer Hochzeit befunden haben.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Es gibt einen bedeutenden Einsatz für die Suche nach den vermissten Personen», sagte der Gouverneur von Guerrero, Héctor Astudillo, am Dienstag. Demnach handle es sich um 17 vermisste Menschen.

Die Polizei hatte am Wochenende mitgeteilt, dass mindestens sieben Menschen entführt worden seien, nachdem ihr Konvoi auf dem Weg zu dem Dorf La Palma von Bewaffneten gestoppt worden war. Am Ort des Überfalls wurden 15 verlassene Autos gefunden sowie die Leichen von drei Männern.

Hunderte Angehörige der Entführten und Bewohner von Arcelia forderten die Behörden bei einer Protestkundgebung auf, die Opfer baldmöglichst wiederzufinden.

Viele Entführungen in Guerrero

Guerrero wird seit Jahren von Kriminalität, Gewalt und Entführungen geplagt. International für Schlagzeilen sorgte der Fall von 43 Studenten, die im September 2014 in Guerrero entführt und mutmasslich ermordet wurden. Der Fall führte zu monatelangen Protesten in Mexiko.

Es besteht der Verdacht, dass ein örtlicher Bürgermeister die linken Studenten festnehmen liess, um sie an einer Protestaktion zu hindern, und sie von Mitgliedern einer Drogenbande ermorden liess.

(sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - Eineinhalb Jahre nach der Entführung und mutmasslichen Ermordung von 43 Studenten in Mexiko haben die ... mehr lesen
«Unsere Entschädigung wird sein, wenn sie uns sagen, was geschehen ist, wo die jungen Männer sind.» (Symbolbild)
Sting möchte mehr für die Angehörigen verschleppter Menschen unternehmen.
Cuernavaca - Die mexikanische Regierung könnte nach Überzeugung des ... mehr lesen
Mexiko-Stadt - Ein Jahr nach der Entführung und der mutmasslichen Ermordung von 43 Studenten sind in Mexiko Tausende Menschen ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. mehr lesen 
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen ... mehr lesen  
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ... mehr lesen  
Mörder flieht aus psychiatrischer Klinik Aarau - Ein verurteilter Mörder ist in der Nacht auf Samstag aus der psychiatrischen Klinik Königsfelden in ...
Die Polizei sei «umgehend» über die Entweichung orientiert worden. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 16°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Genf 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 19°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten