Mexiko von mehreren Erdbeben heimgesucht
publiziert: Donnerstag, 12. Apr 2012 / 15:46 Uhr
Am meisten betroffen ist der Bundesstaat Michoacán auf der Halbinsel Baja California.
Am meisten betroffen ist der Bundesstaat Michoacán auf der Halbinsel Baja California.

Mexiko-Stadt - Innerhalb kurzer Zeit haben mehrere Erdbeben Mexiko erschüttert. In der Nacht auf Donnerstag wurde ein Beben der Stärke 6,2 im Golf von Kalifornien gemessen, knapp zehn Minuten später gab es nur wenige Kilometer entfernt eines mit der Stärke 6,9.

Erdbebenversicherung für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Endlich sind Erdbebenschäden versicherbar!
2 Meldungen im Zusammenhang
Die Epizentren lagen rund 140 Kilometer vor der Stadt Guerrero Negro. Bereits in der Nacht zuvor hatte ein Erdbeben der Stärke 6,4 den Bundesstaat Michoacán im Westen des Landes erschüttert. Das US-amerikanische Erdbebenzentrum hatte die Stärke des Bebens zunächst mit 7,0 angegeben, dies jedoch später revidiert.

In der mehr als 320 Kilometer entfernten Hauptstadt Mexiko-Stadt gerieten die Hochhäuser ins Schwanken und die Menschen wurden in Schrecken versetzt. Schwere Schäden gab es aber nicht.

Auch nach den Beben in der Nacht auf Donnerstag wurden keine Schäden oder Opfer gemeldet. Ein Vertreter des Zivilschutzes in Guerrero Negro sagte, in der Stadt hätten die Beben keine Schäden angerichtet, allerdings seien Menschen und Touristen in Panik auf die Strasse gelaufen.

Randy Baldwin vom Erdbebenzentrum sagte, es sei in dieser Region nicht ungewöhnlich, dass sich so viele Beben in kurzer Zeit ereignen. Seinen Angaben zufolge waren die Erdstösse auch in anderen Teilen Mexikos sowie in den US-Bundesstaaten Kalifornien und Arizona zu spüren.

Reihe von Erdbeben

In der Region hatten sich in jüngster Zeit eine Reihe von Erdbeben ereignet. Bei einem Erdstoss der Stärke 7,4 waren am 20. März zwei Menschen getötet und 13 weitere verletzt worden, tausende Wohnungen wurden beschädigt. Seitdem wurden hunderte Nachbeben im Südwesten und dem Zentrum Mexikos registriert.

Grosse Teile Mexikos liegen auf dem so genannten pazifischen Feuerring. An dem hufeisenförmigen Vulkangürtel, der den Pazifischen Ozean umgibt und fast die gesamte Pazifische Platte umschliesst, stossen mehrere Erdplatten aneinander.

Diese sind ständig in Bewegung, weshalb es häufig zu heftigen Erdstössen und Vulkanausbrüchen kommt. 1985 starben bei einem Beben der Stärke 8,1 vor der mexikanischen Pazifikküste mindestens 6000 Menschen.

(laz/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sydney - Im Pazifik-Staat Vanuatu ist ein starkes Erdbeben gemessen worden. Nach Angaben des US-Instituts für Geophysik hatte es ... mehr lesen
Vanuatu liegt wie Japan auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, auf dem die Erde wegen der Reibung tektonischer Platten immer wieder stark bebt.
Zunächst wurden noch keine Opfer oder Schäden gemeldet.
Mexiko-Stadt - Erneut hat ein Erdbeben den Westen Mexikos erschüttert. Der ... mehr lesen
Erdbebenversicherung für die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Endlich sind Erdbebenschäden versicherbar!
Erneut ein begrenztes Flugverbot. (Symbolbild)
Erneut ein begrenztes Flugverbot. (Symbolbild)
Bárdarbunga spuckt Lava  Reykjavik - Der Vulkan Bárdarbunga auf Island ist ausgebrochen. In der Nacht zum Freitag spuckte der Berg wohl zum ersten Mal seit Beginn seismischer Aktivitäten vor zwei Wochen Lava aus. 
Die deutschen Luftfahrtbehörden bereiten sich auf eine mögliche Sperrung des Luftraums vor. (Symbolbild)
Deutschland wegen Vulkan Bardarbunga alarmiert Berlin - Wegen des drohenden Ausbruchs des Gletschervulkans Bardarbunga in Island bereiten sich die deutschen ...
Erde unter Vulkan in Island bebt weiter Reykjavik - Nach den alarmierend hohen seismischen Aktivitäten am Wochenende ist ...
Vulkan bedroht erneut Europas Luftverkehr Reykjavik - Im europäischen Flugverkehr drohen erneut Beeinträchtigungen durch ...
Software entwickelt  Kalifornien - Die «MyShake»-App verwandelt Smartphones künftig in mobile seismische Sensoren, ...  
Es wurde ein App entwickelt, das vor gefährlichen Erdbeben warnt. (Symbolbild)
Die App «Five-O» ermöglicht es Bürgern einzelne Polizisten oder Polizeistationen zu bewerten. (Symbolbild)
Teenager entwickeln Polizei-Rating-App Georgia - Die neue App «Five-O» macht es möglich, dass amerikanische Bürger einzelne Polizisten und sogar ganze Polizeistationen auf ...
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2584
    Maschinengewehr Wenn ein Schiesslehrer im Unterricht stirbt, hat er also in seiner ... Mi, 27.08.14 19:15
  • EdmondDantes1 aus Zürich 9
    Grosses Kino in Baden - jetzt versteh ich's! Darth Vader/Schneewittchen/Taxi Driver/American Psycho Als ... Mo, 25.08.14 22:45
  • jorian aus Dulliken 1497
    Täter ein Serbe? http://www.albanien.ch/nla/Art125.html Vielleicht ein Albaner mit ... So, 24.08.14 12:55
  • jorian aus Dulliken 1497
    Quelle Russia Today! Hier etwas für Menschen die von freier Energie gehört haben, und solche ... Sa, 23.08.14 07:03
  • Midas aus Dubai 3463
    Echt jetzt? "Der Wissenschaftler ist der Meinung, dass Unterhaltungsmedien ... Do, 21.08.14 10:48
  • kubra aus Port Arthur 3104
    Keine Verallgemeinerungen bitte Cassey. "Rechte Politik hat sich immer als fatal ... Sa, 16.08.14 14:38
  • Heidi aus Oberburg 1007
    Ist nicht ganz so, wie es im Blick steht und überall rumerzählt wird. Ein Pool im Garten ... Sa, 16.08.14 14:30
  • Midas aus Dubai 3463
    Der war gut! Unsere Presse in die rechte Ecke gerückt? ... Sa, 16.08.14 14:08
Rettungseinsatz auf dem Zugerberg.
Unglücksfälle Frau von eigenem Auto überrollt - schwer verletzt Eine Automobilistin hat sich am Donnerstag ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 15°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 12°C 18°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 16°C 19°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 15°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 16°C 23°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 23°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 18°C 25°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten