Mexikos Bürgermeister verklagt den Kardinal
publiziert: Donnerstag, 19. Aug 2010 / 10:34 Uhr
Mexikos Bürgermeister Marcelo Ebrard reicht eine Verleumdungsklage gegen den Kardinal ein.
Mexikos Bürgermeister Marcelo Ebrard reicht eine Verleumdungsklage gegen den Kardinal ein.

Mexiko-Stadt - Im Streit um die Gleichberechtigung homosexueller Paare hat der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Marcelo Ebrard, eine Verleumdungsklage eingereicht. Verklagter ist der zweitmächtigsten Kirchenmann im Land, Kardinal Juan Sandoval Iniguez.

1 Meldung im Zusammenhang
Ebrard erklärte am Mittwoch (Ortszeit) zur Begründung, der Erzbischof von Guadelajara habe ihn zu Unrecht beschuldigt, Richter des Obersten Gerichtshof beeinflusst zu haben, damit sie die in Mexiko-Stadt beschlossene Regelung zur Homo-Ehe billigen.

Der Kardinal müsse zugeben, «dass er gelogen hat», seine Aussage widerrufen und sich für die Äusserung öffentlich entschuldigen, sagte der Linkspolitiker vor Journalisten.

Klage wegen Rufschädigung

Ebrard reichte überdies Klage wegen Rufschädigung gegen den Sprecher des Bischofsamt von Mexiko, Hugo Waldemar, ein, der den Vorwurf von Sandoval Iniguez bekräftigt hatte. Der Kardinal hatte erklärt, es gebe keinen Zweifel, dass die Obersten Richter «reichlich von Ebrard bestochen» worden seien. Auch internationale Einrichtungen hätten Einfluss auf das Gericht genommen.

Der Oberste Gerichtshof hatte diesen Monat die in Mexiko-Stadt eingeführte Homo-Ehe mitsamt dem Recht gleichgeschlechtlicher Ehepaare auf die Adoption von Kindern für verfassungsgemäss erklärt. Mit der Entscheidung der mexikanischen Hauptstadt Ende 2009 wurde die Homo-Ehe erstmals in Lateinamerika möglich.

Im streng katholischen Mexiko ist die Regelung allerdings höchst umstritten. Anders als die Lokalregierung in Mexiko-Stadt ist die Regierung von Staatschef Felipe Calderón konservativ eingestellt.

(ade/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mexiko-Stadt - Mexikos Präsident ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali Dschannati führe «Hindernisse» auf Seiten Saudi-Arabiens als Grund an. mehr lesen   1
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums Leben gekommen sind. Gemeinsam gedachten sie der Opfer der Flüchtlingskatastrophen. mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen Iraner an der diesjährigen Mekka-Pilgerfahrt Hadsch ... mehr lesen  
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 2°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 3°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 2°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten