Vornamen-Hitparade
Mia und Noah sind die beliebtesten Vornamen
publiziert: Dienstag, 4. Aug 2015 / 11:24 Uhr
Eltern setzen auf bewährte Namen.
Eltern setzen auf bewährte Namen.

Neuenburg - Mia und Noah haben sich auch 2014 als beliebteste Vornamen der Deutschschweiz behaupten können. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Lara und Emma bei den Mädchen, Leon und Luca bei den Knaben.

4 Meldungen im Zusammenhang
Bei der Namenswahl für ihre Sprösslinge setzten die Eltern auch im vergangenen Jahr auf Bewährtes, wie die Auswertung der rund 85'300 Geburtsmeldungen durch das Bundesamt für Statistik (BFS) zeigt. Mia führt die Vornamen-Hitparade bereits seit 2011 an, und auch Noah belegt nach 2010, 2012 und 2013 schon zum vierten Mal den Spitzenrang.

Mit Leon und Luca hiessen bei den Buben auch die die Zweit- und Drittplazierten gleich wie im Vorjahr. Etwas mehr Abwechslung an der Spitze gab es bei den Mädchen. Lara verbesserte sich vom neunten auf den zweiten Platz, Emma vom achten auf den dritten.

Romands halten Emma die Treue

Auf den Rängen vier bis sechs der Vornamen-Hitparade 2014 liegen in der deutschen Schweiz Levin, David und Elias respektive Laura, Anna und Sara. In der Westschweiz ist seit 2004 Emma die Nummer eins, im Jahr 2014 folgten ihr Eva und Léa. Bei den Knaben obsiegte in der Romandie Gabriel vor Liam und Lucas.

In der italienischsprachigen Schweiz fanden sich 2014 Leonardo, Gabriel und Liam sowie Giulia, Sofia und Emma auf dem Siegertreppchen. Im romanischen Sprachgebiet wird die Rangliste des BFS von Andrin und Nino angeführt; zehn Namen liegen gleichauf auf Platz drei. Bei den Mädchen besetzen Luana und Léonie die ersten zwei Plätze.

(jz/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash ... mehr lesen  
Hohes Verlustrisiko aufgrund der hohen Volatilität.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 3°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 6°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 4°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 5°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten