Microsoft bringt Such-Add-on für Firefox
publiziert: Samstag, 31. Jan 2009 / 20:24 Uhr

Redmond/Paris/Frankfurt - Microsoft hat ein Add-on veröffentlicht, mit dem User die Suchfunktion Live Search direkt über die Schnellsuchleiste des Mozilla-Browsers aufrufen können.

Mozilla: «Schön, dass Microsoft Zeit und Energien in offene Formate investiert».
Mozilla: «Schön, dass Microsoft Zeit und Energien in offene Formate investiert».
1 Meldung im Zusammenhang
«Wir freuen uns bekannt zu geben, dass wir Live Search auf vielfachen Wunsch offiziell in Firefox integriert haben», heisst es in der offiziellen Ankündigung des Live-Search-Teams. Die neue Browser-Erweiterung ist direkt über Mozillas Add-on-Seite zu beziehen und beschert Nutzern in ausgewählten Regionen auch Suchvorschläge direkt in der Schnellsuchleiste.

«Wir freuen uns zu sehen, dass Microsoft Zeit und Energien in offene Formate investiert, die von Mozilla-Technologien genutzt werden», begrüsst Mozilla-Europe-Präsident Tristan Nitot.

Kompatible Schnittstelle

Das Add-on nutzt die Entwicklungsarbeit an Microsofts Such-Programmierschnittstelle, so Alessandro Catorcini, Live Search API Lead Program Manager. Bei der Arbeit an «Live Search API 2.0» habe man auf viele Entwickler gehört und das spiegle sich im Ergebnis wider. Die Programmierschnittstelle ist kompatibel zu den offenen Formaten von Open Search, die auch von der Suchmaschinen-Programmierschnittstelle in Firefox genutzt werden.

«Das ermöglicht Suchmaschinen zu definieren, wie Browser mit ihnen kommunizieren können», erklärt Nitot. Schon seit Firefox 1.0 im Jahr 2004 unterstützt der Browser so standardmässig den Schnellzugriff auf verschiedene Suchmaschinen und die Integration weiterer mittels Erweiterungen.

Suchvorschläge für Live Search möglich

«Jetzt, da Microsoft ein Update seiner Such-APIs auf den Servern durchgeführt hat, werden auch Suchvorschläge für Live Search möglich - so, wie sie Google und Yahoo seit Jahren anbieten», sagt Nitot. Bei Microsoft bleibt diese Möglichkeit vorerst aber auf User in neun Ländern beschränkt.

Dazu zählen unter anderem die USA und Kanada, in Europa steht diese Zusatzfunktion derzeit nur Briten und Iren zur Verfügung. Für User im deutschsprachigen Raum dagegen bietet das neue Add-on zunächst nicht mehr Funktionalität als jene Plugins, die zuvor über das Community-Projekt MyCroft angeboten wurden.

Microsofts Umschliessungsstrategie

IDC-Anayst Rüdiger Spies ortet angesichts der Ankündigung eine neue Microsoft-Philosophie. «Marktphänomene, die nicht frontal angegriffen werden können, weil sie dem eigenen Image schaden, werden mit einer Umschliessungsstrategie angegriffen - 'If you can't beat them, join them'», meint er.

Durch einen Vertrauensgewinn bei der eher Microsoft-feindlichen User-Community könne das Unternehmen «in Kenntnis des Gegners» besser eigene Strategien entwerfen - eine Strategie, mit der IBM seit längerem Erfolg habe.

«Microsoft scheint mehr und mehr anzuerkennen, dass die Welt nicht einheitlicher wird, sondern die Heterogenität immer mehr zunimmt und man sich deshalb auch alternativen Plattformen öffnen muss, um eigene gute Ideen durchzusetzen», meint Spies.

(tri/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Redmond - Microsoft hat in der Nacht ... mehr lesen
Vor allem die Detailnachbesserungen bei der Nutzerfreundlichkeit sorgen für positive Reaktionen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden» meint der Telecom-Experte Jean-Claude Frick.
«Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre ...
Comparis-Umfrage bei Telecom-Providern  Die Betreiber des öffentlichen Verkehrs, Fitness-Studios und Anbieter diverser im Lockdown verbotener Veranstaltungen zeigen sich kulant und verlängern die Abos oder erstatten Geld zurück. Nicht so die Telecom-Provider: Wegen der Grenzschliessungen nicht nutzbare Roaming-Guthaben müssen sich die Kunden ans Bein streichen. Einzig Salt erstattet den Kaufpreis für nicht verwendete Datenpakete zurück - aber nur auf Anfrage. «Die Telecom-Anbieter veräppeln ihre Kunden», kritisiert Comparis-Telecomexperte Jean-Claude Frick. Er fordert die Anbieter auf, flächendeckend Roaming-Guthaben zu erstatten. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ... mehr lesen
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Judith Bellaiche vertritt die ICT Branche  Kürzlich wurde die neue Geschäftsführerin von Swico, Judith Bellaiche, von ihrer Partei als Nationalratskandidatin nominiert. Der Vorstand freut sich - und hofft auf ein positives Wahlergebnis. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Basel 20°C 33°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 19°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten