Microsoft muss 367 Mio. an Alcatel-Lucent zahlen
publiziert: Samstag, 5. Apr 2008 / 13:16 Uhr

San Francisco - Der US-Software-Riese Microsoft ist in einem Patentstreit mit Alcatel-Lucent von einem Gericht in San Diego zu einer Zahlung von 367,4 Mio. Dollar verurteilt worden. Microsoft kündigte Berufung gegen das Urteil an.

Microsoft kündigte Berufung gegen das Urteil an.
Microsoft kündigte Berufung gegen das Urteil an.
3 Meldungen im Zusammenhang
Bei dem Prozess ging es um vier Patentrechtsverletzungen, verurteilt wurde der Softwarekonzern jedoch in drei Fällen. «Wir sind zufrieden, dass die Geschworenen zu dem Ergebnis kamen, dass Microsoft das Alcatel-Lucent Video-Entschlüsselungspatent nicht verletzt hat, und dass das Patent ungültig ist», sagte Microsofts Anwalt Tom Burt.

Microsoft war seinen Partnerfirmen Dell und Gateway in dem Prozess zur Seite getreten, die unberechtigt Programme von Alcatel-Lucent in ihre Computer eingebaut haben sollen.

In dem Prozess wurden vier von insgesamt 15 Patentrechtsverletzungen verhandelt, wegen derer Alcatel-Lucent 2003 Klage eingereicht hatte.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Brüssel - Im jahrelangen Streit mit ... mehr lesen
Microsoft gibt nach.
Der Windows Media Player ist standardmässig im Betriebssystem integriert.
Luxemburg - Im Streit um ... mehr lesen
San Francisco - Im Patentstreit zwischen Microsoft und dem französischen Unternehmen Alcatel-Lucent ist der US-Softwareriese entlastet worden. Ein Berufungsgericht im US-Bundesstaat Kalifornien hob am Montag ein vorinstanzliches Urteil auf. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Bern 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Luzern 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Genf 4°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
Lugano 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten