Microsoft startet Vista-Auslieferung
publiziert: Donnerstag, 30. Nov 2006 / 17:40 Uhr / aktualisiert: Freitag, 1. Dez 2006 / 07:16 Uhr

New York/Tokio - Der US-Softwaregigant Microsoft hat nach jahrelangen Verzögerungen mit der Auslieferung seines neuen Betriebssystems Vista an Unternehmen begonnen. Vista löst nach mehr als fünf Jahren Windows XP ab.

Das Windows-Nachfolgesystem Microsoft Vista.
Das Windows-Nachfolgesystem Microsoft Vista.
2 Meldungen im Zusammenhang
Auch in der Schweiz stehe die neue Software ab sofort zur Verfügung, gab Microsoft vor den Medien in Zürich bekannt. Die ersten Ausgaben gehen allerdings an Kunden mit Volumenlizenzen. Private werden Vista allerdings erst Ende Januar kaufen können. Zugleich mit Vista kommt auch das neue Bürosoftware-Paket Office 2007 auf den Markt.

Weltweit hat der Softwaregigant mehr als fünf Millionen Beta- Versionen an freiwillige Tester ausgegeben. Wiederholt war die Entwicklungszeit von Vista verlängert worden, auch um weitere Sicherheitsfunktionen zu integrieren.

Langsamere Verbreitung?

Vista wird sich unter den Computernutzern weltweit nach Einschätzung von Experten allerdings weniger schnell durchsetzen als damals Windows XP. Analysten der Credit Suisse erwarten, dass rund 29 Prozent aller Computernutzer innerhalb von zwei Jahren Vista installieren werden - 40 Prozent seien es im gleichen Zeitraum bei Windows XP gewesen.

Die Marktforscher von IDC gehen wiederum von einer schnelleren Verbreitung im bei den privaten Nutzern aus. Die Analysten schätzen, dass 90 Prozent aller verkauften Computer im kommenden Jahr mit den Home-Editionen von Windows Vista ausgestattet sein werden, aber nur 35 Prozent der PCs in Unternehmen mit Vista Business oder Enterprise laufen werden. Vista soll insgesamt in sechs Versionen auf den Markt kommen.

Hälfte des Konzernumsatzes

Für den weltgrössten Softwarehersteller ist der Start von Vista und Office die wichtigste Produkteinführung seit Jahren. Beide Programme zusammen sind für mehr als die Hälfte des Unternehmensumsatzes verantwortlich.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Redmond - Microsoft droht nicht mehr ... mehr lesen
Vista soll Anfang kommenden Jahres auch in Europa auf den Markt kommen.
Das Sicherheitsunternehmen McAfee hat in einer ganzseitigen Zeitungsanzeige in der Financial Times den Software-Hersteller Microsoft scharf angegriffen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je nach Bedarf auch .de und .at.
Alle wichtigen Domainendungen rechtzeitig sichern: .ch, .com und je ...
Besserer Markenschutz sowie falsch adressierte E-Mail-Zustellungen vermeiden  Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. mehr lesen 
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den ... mehr lesen  
reversewhois.ch - Neuer Service zum Herausfinden von Domaineigentümern  St. Gallen - Im September lanciert domains.ch, ein Angebot der VADIAN.NET AG, den neuen Service reversewhois.ch um ... mehr lesen  
Transparenz und Einblick in die Besitzverhältnisse dank ReverseWhois-Abfragen auf reversewhois.ch
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 13°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 15°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Genf 15°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten