M-Budget DSL lanciert
Migros will Festnetz-Telefonie verdrängen
publiziert: Mittwoch, 2. Nov 2011 / 13:29 Uhr
Für Telefonate ins Festnetz und Mobilfunknetze sind zwei Optionen zubuchbar.
Für Telefonate ins Festnetz und Mobilfunknetze sind zwei Optionen zubuchbar.

M-Budget DSL nennt das Handelsunternehmen Migros seinen neuen Tarif fürs Internet zuhause. Ausser einem DSL-Anschluss beinhaltet das Angebot optional Telefonie übers Internet. Und dies nicht nur für Telefonate ins Festnetz, sondern auch in Mobilfunknetze.

2 Meldungen im Zusammenhang
Der DSL-Anschluss ist einzeln für monatlich 54,80 Franken erhältlich und bietet Kunden eine Download-Geschwindigkeit von maximal fünf Megabit pro Sekunde. Beim Upload verspricht Migros eine Geschwindigkeit von bis zu 500 Kilobit pro Sekunde. Der bisherige Festnetzanschluss, der 25,35 Franken kostet, soll damit überflüssig werden. Eine Anschlussgebühr fällt bis 31. Dezember nicht an, bei Buchung im nächsten Jahr berechnet Migros einmalig 79 Franken. Dasselbe trifft für den Wifi-Router zu: Diesen erhalten Neukunden bei Bestellung bis zum Jahresende kostenlos, ab Januar kostet er 49 Franken.

Zwei Zusatzoptionen

Die Zusatzoption Festnetztelefonie erhalten Kunden des Tarifs M-Budget DSL für eine monatliche Zusatzgebühr von 5 Franken. Die Telefonate ins schweizerische Festnetz kosten 5 Rappen pro Minute, in Mobilfunknetze fällt ein Minutenpreis von 30 Rappen an. Alle Gespräche werden im 10-Rappen Takt abgerechnet.

Das M-Budget Mobile Abo Basic für Gespräche in Mobilnetze kostet ebenfalls 5 Franken monatlich extra. Bucht der Kunde die Festnetz- und Mobiloption gleichzeitig, hat er allerdings keinen Preisvorteil: 69,80 Franken werden fällig, also genau 10 Franken mehr als beim reinen DSL-Anschluss.

Verfügbar sind die Angebote ab 1. November in allen Melectronics, in den Swisscom-Shops, bei Mobilezone und bei der Schweizerischen Post.

(Alexander Kuch/teltarif.ch)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sony Ericsson X10.
Passend zum M-Budget-Mobile-Abo ... mehr lesen
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine Internetplattform mit der Kundin oder dem Kunden verbunden und die Bezahlung erfolgt (in der Regel) über die Plattform. Nach Tätigkeitsbereich betrachtet haben 0,1% der Bevölkerung Taxidienste geleistet und 0,3% andere Dienstleistungen (Programmierung, Essenlieferdienste, Reinigungsarbeit, usw.) ausgeführt. Etwas häufiger wurde durch 0,6% der Bevölkerung über Internetplattformen eine Unterkunft vermietet. 0,8% der Bevölkerung haben via eine Internetplattform Waren verkauft, die extra dafür gesammelt, gekauft oder produziert worden sind. mehr lesen  
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Basel 11°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 11°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Bern 11°C 16°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Luzern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen trüb und nass
Genf 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 15°C 17°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten