Sprachlosigkeit im ägyptischen Militär nach Sturz von Armee-Chef
Militär schweigt nach Tantawi-Absetzung
publiziert: Montag, 13. Aug 2012 / 17:24 Uhr

Kairo - Nach der Entmachtung der ägyptischen Militärspitze durch Präsident Mohammed Mursi regt sich öffentlich kein Widerstand in den Reihen der Streitkräfte. Am Montag gab es keine Anzeichen, dass die Militärs sich gegen die Entlassung von Armeechef Hussein Tantawi und Stabschef Sami Enan erheben würden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies wurde als Zeichen dafür gewertet, dass die überraschende Massnahme von Mursi von Generälen niedrigen Ranges sowie von vielen weiteren Offizieren gebilligt wurde. Ein Beobachter sprach von einem Handstreich von Zivilisten, der von jüngeren Armee-Angehörigen mitgetragen wurde. Dabei soll auch der Wunsch vieler Armee-Angehöriger nach einem Generationswechsel eine Rolle spielen.

Die militärnahe Zeitung «Al-Akhbar» titelte, Mursi beginne einen Kampf um die Macht. Die unabhängige Zeitung «Al-Masri» schrieb, Mursi beende die politische Rolle des Militärs. Abgesehen von einigen Demonstrationen zur Unterstützung von Mursi war es ruhig auf den Strassen.

Mursi hatte am Sonntag Tantawi und Enan entlassen sowie einen Verfassungserlass des Militärs vom Juni für nichtig erklärt, der die Macht des Präsidenten beschneiden sollte. Dieses Vorgehen hatte vor allem in Israel Befürchtungen ausgelöst, da das Militär bislang der entscheidende Machtfaktor in Ägypten war.

In den vergangenen sechs Jahrzehnten kamen alle Präsidenten, auch der gestürzte Husni Mubarak, aus den Reihen der Streitkräfte. In der Wirtschaft des Landes spielt die Armee ebenfalls eine wichtige Rolle.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Al-Arish - Auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel ist es trotz der verstärkten Militärpräsenz erneut zu einem Gewaltausbruch gekommen. ... mehr lesen
Die Lage auf Sinai ist angespannt.
Mohammed Mursi greift durch.
Kairo - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat überraschend die ... mehr lesen 1
Viele Flüchtlinge strömen nach Grossbritannien. (Symbolbild)
Viele Flüchtlinge strömen nach ...
Mehr Geld für Sicherheitsmassnahmen  London - Angesichts des massenhaften Versuchs von Flüchtlingen, aus Frankreich durch den Ärmelkanal-Tunnel nach Grossbritannien zu gelangen, will die Regierung in London zusätzliche Millionen für Sicherheitsmassnahmen ausgeben. Das kündigte die britische Innenministerin an. 
Flüchtling am Eurotunnel tödlich verunglückt London/Calais - Beim Ansturm von Flüchtlingen auf den Tunnel unter dem Ärmelkanal ist auf der französischen Seite erneut ein ...
EU verfehlt bei Verteilung von 60'000 Flüchtlingen knapp ihr Ziel Brüssel - Die EU-Innenminister haben es an ihrem ... 1
Flüchtlinge bringen Verkehr durch Ärmelkanal-Tunnel zum Erliegen Calais - Versuche von Dutzenden Flüchtlingen, von ...
Gewalt in Palästinenserlager  Sidon - Bei Auseinandersetzungen zwischen bewaffneten Gruppen in einem palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon sind zwei Menschen ...  
Kinderarbeit unter Flüchtlingen nimmt zu New York - Immer mehr Kinder unter den syrischen Flüchtlingen sind gezwungen zu arbeiten, um zum ...
Syrische Kinder müssen oft hart arbeiten.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    R. Erdogan... ist in die syrische Falle getappt, die ihm von seinen Gegenspielern ... heute 09:21
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Erstaunliches Europa Von vielen seit der Gründung totgesagt, lebt es noch immer. Es kann ... gestern 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Müssen? Müssen Schafe müssen! Nun ja doch! Es kann zwar machen, was es will, ... gestern 10:16
  • keinschaf aus Wladiwostok 2690
    Wenn man... ...so einen Seich über das "Bildungsbürgertum" des 18. Jahrhunderts ... Mo, 27.07.15 22:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Das Osmanenreich in den Köpfen der Türken (Erdogan) "wird es nicht mehr lange gelingen, die inneren Widersprüche ... Mo, 27.07.15 18:37
  • LinusLuchs aus Basel 105
    Erdogans Gewaltbereitschaft „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch ... Mo, 27.07.15 17:19
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3185
    R. Erdogan... wird es nicht mehr lange gelingen, die inneren Widersprüche der ... Mo, 27.07.15 11:52
  • Kassandra aus Frauenfeld 1402
    Nachtgebet Sie merken wohl gar nicht mehr, wie ausgeleiert ihre Kommentare zum ... So, 26.07.15 23:41
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 11°C 15°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 14°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 15°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 17°C 22°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 20°C 28°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten