Sprachlosigkeit im ägyptischen Militär nach Sturz von Armee-Chef
Militär schweigt nach Tantawi-Absetzung
publiziert: Montag, 13. Aug 2012 / 17:24 Uhr

Kairo - Nach der Entmachtung der ägyptischen Militärspitze durch Präsident Mohammed Mursi regt sich öffentlich kein Widerstand in den Reihen der Streitkräfte. Am Montag gab es keine Anzeichen, dass die Militärs sich gegen die Entlassung von Armeechef Hussein Tantawi und Stabschef Sami Enan erheben würden.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies wurde als Zeichen dafür gewertet, dass die überraschende Massnahme von Mursi von Generälen niedrigen Ranges sowie von vielen weiteren Offizieren gebilligt wurde. Ein Beobachter sprach von einem Handstreich von Zivilisten, der von jüngeren Armee-Angehörigen mitgetragen wurde. Dabei soll auch der Wunsch vieler Armee-Angehöriger nach einem Generationswechsel eine Rolle spielen.

Die militärnahe Zeitung «Al-Akhbar» titelte, Mursi beginne einen Kampf um die Macht. Die unabhängige Zeitung «Al-Masri» schrieb, Mursi beende die politische Rolle des Militärs. Abgesehen von einigen Demonstrationen zur Unterstützung von Mursi war es ruhig auf den Strassen.

Mursi hatte am Sonntag Tantawi und Enan entlassen sowie einen Verfassungserlass des Militärs vom Juni für nichtig erklärt, der die Macht des Präsidenten beschneiden sollte. Dieses Vorgehen hatte vor allem in Israel Befürchtungen ausgelöst, da das Militär bislang der entscheidende Machtfaktor in Ägypten war.

In den vergangenen sechs Jahrzehnten kamen alle Präsidenten, auch der gestürzte Husni Mubarak, aus den Reihen der Streitkräfte. In der Wirtschaft des Landes spielt die Armee ebenfalls eine wichtige Rolle.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Al-Arish - Auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel ist es trotz der verstärkten Militärpräsenz erneut zu einem Gewaltausbruch gekommen. ... mehr lesen
Die Lage auf Sinai ist angespannt.
Mohammed Mursi greift durch.
Kairo - Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat überraschend die ... mehr lesen 1
Der Boko Haram hat seit anfangs Jahr mehr als 1000 Menschen umgebracht.
Der Boko Haram hat seit anfangs Jahr mehr als 1000 ...
Nigeria: Menschenrechtler  Abuja - Die islamistische Terrormiliz Boko Haram hat allein seit Januar mehr als 1000 Zivilpersonen getötet und zahlreiche weitere entführt. Das teilte die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch mit. 
Boko Haram entführt 500 Frauen Damasak - Die radikal-islamische Terrormiliz Boko Haram hat erneut Hunderte Menschen in Nigeria verschleppt und Dutzende ... 1
Der Terror von Boko Haram verursacht grosses Leid in der Bevölkerung Nigerias. (Asymbolbild)
Massengrab mit etwa 100 Leichen im Nordosten Nigerias entdeckt N'Djamena - Im Nordosten Nigerias haben Soldaten aus dem ...
Einfluss auf die Regierung?  London - Die britische Regierung muss handschriftliche Briefe von Thronfolger Prinz Charles aus den ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Im... Irak, Jemen und Syrien kämpfen Muslime gegen Muslime. Es geht aber ... gestern 10:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Es... ist ein lobenswerter Ansatz Menschen die in schwierigen Situationen in ... gestern 09:27
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Platzwechsel: Der Hund wartet! Nee, watse allet so zu wissen scheinen! Ist ja trollig, aber leider ... Mi, 25.03.15 18:36
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Der Hund hat..... Schäfchen schrieb: "Widerlich. Ekelhaft. Krank." sei ich! und ... Mi, 25.03.15 18:35
  • Kassandra aus Frauenfeld 1256
    Der Hund wartet! Nee, watse allet so zu wissen scheinen! Ist ja trollig, aber leider ... Mi, 25.03.15 14:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2881
    Bei... Boko Haram handelt es sich wohl um die Terrororganisation mit dem ... Mi, 25.03.15 14:07
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    nene, so nicht. Das bleibt drin. Sie machen immer wieder den gleichen Fehler: Sie schliessen immer und ... Mi, 25.03.15 08:58
  • keinschaf aus Wladiwostok 2664
    Korrektur Man muss im Kontext zitieren. Bei dem geistigen Dünnpfiff, den Sie ... Mi, 25.03.15 05:03
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 0°C 3°C bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Basel 0°C 3°C bewölkt leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall leicht bewölkt, wenig Schneefall
St.Gallen 2°C 5°C bedeckt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen
Bern 3°C 8°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 5°C 8°C bedeckt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 4°C 10°C bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 8°C 14°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten