ECOWAS will in Mali militärisch eingreifen
Militärchefs der ECOWAS planen Eingreifen in Mali
publiziert: Samstag, 15. Sep 2012 / 11:27 Uhr
Plan über eine militärische Intervention in Mali.
Plan über eine militärische Intervention in Mali.

Abidjan - Die Chefs der Streitkräfte der 15 Mitgliedsstaaten der westafrikanischen Organisation ECOWAS haben am Freitag über einen Fahrplan für eine militärische Intervention in Mali beraten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Zum Auftakt des Treffens sagte die politische Kommissarin der ECOWAS, Salamatu Hussaini Suleiman, sie sei zuversichtlich, das eine Einigung über die Mission zustande kommen werde.

Der malische Interims-Präsident Dioncounda Traoré, der faktisch nur die Kontrolle über den Süden des Landes hat, bat die Organisation am 1. September um Luftunterstützung um Stützpunkte der Rebellen, die den Norden des Landes unter ihrer Kontrolle haben, zu bombardieren.

Zudem ersuchte er um die Bereitstellung von fünf Bataillonen, um die Städte des Nordens zurückzuerobern, die von islamistischen Rebellen gehalten werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Abuja - Die westafrikanische Staatengemeinschaft ECOWAS will eine 3300 Mann starke internationale Eingreiftruppe in das Krisenland Mali entsenden. Das ... mehr lesen 1
ECOWAS will eine 3300 Mann starke internationale Eingreiftruppe in das Krisenland Mali entsenden.
Bamako - Im Norden der westafrikanischen Republik Mali haben die dort herrschenden Islamisten die Ausstrahlung weltlicher Musik im Radio untersagt. Die «Verbreitung westlicher Musik» in den Regionen Gao, Timbuktu und Kidal sei künftig verboten. mehr lesen 
Bamako - Eine Aktivistengruppe im unruhigen Norden Malis hat die Schweizer Hilfe bei der Organisation eines Treffens von Tuareg-Rebellen Ende Juli kritisiert. Bern trete dadurch «seine legendäre Neutralität mit Füssen», teilte die Gruppe der Bewohner des Nordens (COREN) mit. mehr lesen 
Bamako - Fünf Monate nach dem Staatsstreich hat Mali eine neue Regierung. Insgesamt seien 31 Minister an der neuen ... mehr lesen
Malis Hauptstadt Bamako.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ouagadougou - Der westafrikanische Staatenbund ECOWAS dringt auf ein internationales Eingreifen in Mali. Das Land solle eine von der UNO unterstützte Militärintervention fordern, um den Norden des Landes von den Rebellen zurückzuerobern, teilte ECOWAS mit. mehr lesen 
Salva Kiir setzte seine Unterschrift unter das Friedensabkommen.
Salva Kiir setzte seine Unterschrift unter das Friedensabkommen.
Zeremonie in Juba  Juba - Der südsudanesische Präsident hat am Mittwoch ein Friedensabkommen unterschrieben, um den rund 20-monatigen Bürgerkrieg in seinem Land zu beenden. An der Zeremonie in Juba nahmen auch die Staats- und Regierungschefs aus Äthiopien, Kenia und Uganda teil. 
Südsudans Präsident will Friedensabkommen nun doch unterzeichnen Washington - Nach seiner Weigerung kurz vor Ablauf eines Ultimatums will der ...
Nach seiner Weigerung will der südsudanesische Staatschef Salva Kiir nun doch ein Friedensabkommen  unterzeichnen. (Archivbild)
USA leiten bei UNO Gespräche ein Washington - Die USA haben mit scharfer Kritik darauf reagiert, dass die südsudanesische ...
Konfliktparteien des Südsudans verhandeln wieder Addis Abeba/Juba - Während der Südsudan weiter in blutiger Gewalt ...
Ab dem 1. September  Minsk - Im Osten der Ukraine wollen das Militär und die prorussischen Separatisten einen neuen Anlauf unternehmen, um das Blutvergiessen zu beenden. Eine bereits Mitte Februar vereinbarte Feuerpause soll laut OSZE zum Schuljahresbeginn am 1. September in Kraft treten.  
Ukraine kommt um einen Staatsbankrott herum.
Gläubiger erlassen Ukraine ein Fünftel der Schulden Kiew/Brüssel/Moskau - Die pleitebedrohte Ukraine hat sich nach monatelangem Ringen mit den wichtigsten Gläubigern auf ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    Ja, ja, und nochmals ja! Das Sch... Schreibt: "(Kennen wir doch auch schon: wer sich nicht vom ... heute 17:20
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    So falsch, in jeder Beziehung falsch! Unser alles Sch.. schreibt: "Das sind mir die scheinheiligsten aller ... heute 17:10
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Für... die wenigen verbliebenen undogmatischen Verteidiger von Vernunft und ... heute 15:08
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3259
    Der... Grenzschutz wird noch immer überschätzt. Es reicht, wenn man aufhören ... heute 13:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    So sieht das aus, wenn Schafe die Macht hätten. Sie würden schon rein auf äusserliche ... heute 12:51
  • Kassandra aus Frauenfeld 1481
    Richtig erkannt. schäfli, wer sich nicht gegen dieses gesetzlose Pack wehrt, gehört nicht zu ... heute 12:43
  • keinschaf aus Wladiwostok 2713
    Eigentlich... ...ist dieser Kommentar ein schönes Beispiel für Faschistoides ... heute 01:55
  • keinschaf aus Wladiwostok 2713
    Der Fettwanst... ....Gabriel sieht ja auch entsprechend aus. Mit einer Schlankheitskur ... heute 01:20
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 17°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel 17°C 26°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 20°C 27°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 17°C 30°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 19°C 31°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 28°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten