ECOWAS will in Mali militärisch eingreifen
Militärchefs der ECOWAS planen Eingreifen in Mali
publiziert: Samstag, 15. Sep 2012 / 11:27 Uhr
Plan über eine militärische Intervention in Mali.
Plan über eine militärische Intervention in Mali.

Abidjan - Die Chefs der Streitkräfte der 15 Mitgliedsstaaten der westafrikanischen Organisation ECOWAS haben am Freitag über einen Fahrplan für eine militärische Intervention in Mali beraten.

6 Meldungen im Zusammenhang
Zum Auftakt des Treffens sagte die politische Kommissarin der ECOWAS, Salamatu Hussaini Suleiman, sie sei zuversichtlich, das eine Einigung über die Mission zustande kommen werde.

Der malische Interims-Präsident Dioncounda Traoré, der faktisch nur die Kontrolle über den Süden des Landes hat, bat die Organisation am 1. September um Luftunterstützung um Stützpunkte der Rebellen, die den Norden des Landes unter ihrer Kontrolle haben, zu bombardieren.

Zudem ersuchte er um die Bereitstellung von fünf Bataillonen, um die Städte des Nordens zurückzuerobern, die von islamistischen Rebellen gehalten werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Abuja - Die westafrikanische Staatengemeinschaft ECOWAS will eine 3300 Mann starke internationale Eingreiftruppe in das Krisenland Mali entsenden. Das ... mehr lesen 1
ECOWAS will eine 3300 Mann starke internationale Eingreiftruppe in das Krisenland Mali entsenden.
Bamako - Im Norden der westafrikanischen Republik Mali haben die dort herrschenden Islamisten die Ausstrahlung weltlicher Musik im Radio untersagt. Die «Verbreitung westlicher Musik» in den Regionen Gao, Timbuktu und Kidal sei künftig verboten. mehr lesen 
Bamako - Eine Aktivistengruppe im unruhigen Norden Malis hat die Schweizer Hilfe bei der Organisation eines Treffens von Tuareg-Rebellen Ende Juli kritisiert. Bern trete dadurch «seine legendäre Neutralität mit Füssen», teilte die Gruppe der Bewohner des Nordens (COREN) mit. mehr lesen 
Bamako - Fünf Monate nach dem Staatsstreich hat Mali eine neue Regierung. Insgesamt seien 31 Minister an der neuen ... mehr lesen
Malis Hauptstadt Bamako.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Ouagadougou - Der westafrikanische Staatenbund ECOWAS dringt auf ein internationales Eingreifen in Mali. Das Land solle eine von der UNO unterstützte Militärintervention fordern, um den Norden des Landes von den Rebellen zurückzuerobern, teilte ECOWAS mit. mehr lesen 
Etwa 40'000 Flüchtlinge warteten an der türkischen Grenze auf ...
Syrer fliehen vor Kämpfen bei Aleppo  Aleppo - Der Vormarsch der Regimetruppen in Nordsyrien zwingt zehntausende Bewohner der Region um die Grossstadt Aleppo zur Flucht. Die türkische Regierung rechnet mit bis zu 70'000 syrischen Flüchtlingen, die im Nachbarland Zuflucht suchen werden. 
Erdogan verlangt Stopp der Luftangriffe in Syrien Quito - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat ein Ende der russischen Bombenangriffe in ...
Recep Tayyip Erdogan spricht deutliche Worte.
Über 10 Mrd. Dollar für Syriens Kriegsopfer London - Die Weltgemeinschaft zahlt mehr als zehn Milliarden Dollar an ...
Syrien-Friedensgespräche ausgesetzt Genf - Die Genfer Friedensgespräche für Syrien werden bis Ende des Monats ausgesetzt, ...
Titel Forum Teaser
  • Midas aus Dubai 3753
    Ich frage mich schon Ich frage mich schon in welcher Pipi-Langstrumpf-Welt Sie leben! ... heute 06:27
  • Midas aus Dubai 3753
    Informieren Sie sich Ist nicht mein Fehler, wenn Sie sich nicht informieren. Die ... heute 06:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Mama mia! Zwei! 2! ZWEI Dschihadisten und und das ist Chaos total! Die hätten ... heute 03:41
  • Midas aus Dubai 3753
    Chaos total Wahrscheinlich habe die Deppen auch geklatscht, als der Pariser ... gestern 23:37
  • Midas aus Dubai 3753
    Vom Blödmann Der Blödmann schreibt Ihnen, dass eine Machtpolitik der Nato und der ... gestern 23:18
  • Kassandra aus Frauenfeld 1662
    Die Ukrainer sind die Bauernopfer! Putins Russland hat ein BIP nicht grösser als Italien, dafür mehr Volk ... gestern 17:01
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Es... wäre wirklich ein eindrückliches Zeichen, wenn sich weningstens nur ... gestern 15:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3709
    Abkommen TTIP ist das Beste was Europa passieren kann. Es braucht strenge ... gestern 09:55
 
Wettbewerb
   
Die geladenen Gäste werden eine Fahrt durch den mit 57 Kilometern längsten Bahntunnel der Welt machen.
Gotthard-Basistunnel  Bern - 160'000 Personen haben sich bis zum Ablauf des Wettbewerbs für Fahrkarten in jenen beiden Zügen beworben, die am 1. ...
Eröffnungsfahrt zu gewinnen  Bern - Wer am 1. Juni 2016 in einem der beiden Züge, die den Gotthard-Basistunnel eröffnen, mitfahren will, kann sich nun um Fahrkarten bewerben. ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 4°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Basel 2°C 7°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 6°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 3°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 5°C 9°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 5°C 11°C bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten