Minarettverbot löste Hackerangriff aus
publiziert: Donnerstag, 29. Apr 2010 / 11:44 Uhr

Bern - Prominente Fälle von Cyberkriminalität im zweiten Halbjahr 2009 waren die Angriffe auf das Generalsekretariat der EU, die Bankkundendaten der Bank HSBC und Google. Betroffen war auch das EDA. Dieses wurde Mitte Oktober 2009 Opfer eines gezielten Hackerangriffs.

Bei DDos-Attacken wird die Website des Opfers von tausenden von Computern gleichzeitig angesteuert und damit lahmgelegt. (Symbolbild)
Bei DDos-Attacken wird die Website des Opfers von tausenden von Computern gleichzeitig angesteuert und damit lahmgelegt. (Symbolbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Dies schreibt die Melde- und Analysestelle Informationssicherung MELANI des Bundes in ihrem Bericht über die cyberkriminellen Aktivitäten im zweiten Halbjahr 2009.

Immer wieder wurden Vorfälle bekannt, bei denen mit Hilfe von Schadsoftware, sogenannter Malware, auf fremde Computersysteme zugegriffen und Daten entwendet wurden. Die Daten wurden entweder zum Kauf angeboten, den Medien zugespielt oder für andere Zwecke missbraucht.

Politische Proteste im Internet

Immer häufiger werde das Internet auch als Ventil für politische, sportliche oder religiöse Proteste missbraucht, berichtet MELANI. Dabei werden die Websites der betroffenen Organisationen gehackt, verunstaltet und mit politischen oder religiösen Aussagen versehen.

Minarettverbot löste Hackerangriff aus

Ein bekanntes Beispiel war in der Schweiz nach der Abstimmung zur Minarettverbotsinitiative zu verzeichnen. Dabei wurden tausende von Websites gehackt.

Sogenannte DDos-Angriffe gegen Firmen und Regierungen verfolgen verschiedenste Absichten. Bei DDos-Attacken wird die Website des Opfers von tausenden von Computern gleichzeitig angesteuert und damit lahmgelegt. Die Täter versuchen dadurch entweder Geld zu erpressen oder eine Aktivität zu erzwingen.

Mit der letztjährigen DDos-Attacke gegen die Swisscom wollte die Täterschaft erreichen, dass Internet-Anbieter aus der Erotikbranche vom Netz genommen werden.

Der Schutz von persönlichen und vertraulichen Daten sei enorm wichtig, schreibt die im Eidg. Finanzdepartement angesiedelte Melde- und Analysestelle. Die besten Massnahmen, um sich vor cyberkriminellen Angriffen zu schützen, seien die Aktualisierung der Systeme durch regelmässige Updates sowie die Sensibilisierung der PC-User.

(zel/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Mit dem Quellcode ergibt sich ein kompletter Überblick über die Architektur von Google.
New York/Langenzersdorf - Bei jenen Hacker-Attacken, die mitverantwortlich für Googles Rückzug aus China waren, dürfte den Angreifern ein echtes Juwel in die Hände gefallen sein. mehr lesen
Boston - Im grössten Fall von ... mehr lesen
Verurteilung im grössten Fall von Kreditkartenbetrug in der Geschichte der USA.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy und eDiscovery
David Rosenthal übernimmt die Leitung der Bereiche Data & Privacy ...
Ausbau der Praxis im Daten- und Technologierecht  Mit David Rosenthal gewinnt die Daten- und Technologierechtspraxis von VISCHER prominente Verstärkung. Das schon bisher etablierte und anerkannte VISCHER-Team unter der Leitung von Rolf Auf der Maur wird damit zu einer der ersten Adressen in der Schweiz für Rechtsfragen in den Bereichen Datenschutz, IT-Recht und allen Facetten der Digitalisierung. mehr lesen 
BAKOM mit neuer Führung  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM) ernannt. Der 59-jährige Bündner ist seit 2018 für das BAKOM tätig. Als Vizedirektor leitet er derzeit die Abteilung Medien. Zu seinen künftigen Aufgaben gehört es, die Schweizer Medien- und Telekompolitik umzusetzen und weiterzuentwickeln. Bernard Maissen wird seine neue Funktion am 1. Juli 2020 antreten. mehr lesen  
Crowdworking im Jahr 2019  2019 gaben 0,4% der Bevölkerung an, in den letzten 12 Monaten internetbasierte Plattformarbeit geleistet zu haben. Dabei wird die dienstleistende Person via eine ... mehr lesen
Knapp zwei von fünf Plattformdienstleistenden verdienen jährlich weniger als 1000 Franken.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und ... mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 14°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 16°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 16°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 17°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 28°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten