Tote und viele Verletzte
Mindestens 24 Tote bei Raffinerie-Unglück in Venezuela
publiziert: Samstag, 25. Aug 2012 / 15:28 Uhr / aktualisiert: Samstag, 25. Aug 2012 / 19:14 Uhr
Die Explosion in der Stadt Amuay im Nordwesten des Landes wurde nach Angaben des Energieministeriums durch ein Gasleck ausgelöst. (Symbolbild)
Die Explosion in der Stadt Amuay im Nordwesten des Landes wurde nach Angaben des Energieministeriums durch ein Gasleck ausgelöst. (Symbolbild)

Caracas - Eine Explosion in der grössten Raffinerie Venezuelas hat am Samstag mindestens 24 Menschen in den Tod gerissen. Mehr als 50 weitere Menschen wurden beim bislang folgenschwersten Unglück in der Ölindustrie des Landes verletzt.

4 Meldungen im Zusammenhang
Auf einem Video war zu sehen, wie Feuerbälle über der Raffinerie Amuay auf der Halbinsel Paraguaná im Westen des Landes aufstiegen. Der Explosion vorausgegangen war ein Gasleck, wie Ölminister Rafael Ramírez erklärte. Dann entzündete sich am frühen Morgen die Gaswolke.

Bei der Explosion wurden auch einige Häuser in der Nähe beschädigt. Mindestens zwei Öltanks in der Raffinerie fingen Feuer, wie Ramírez im staatlichen Fernsehen erklärte. Neun Tanks wurden beschädigt. Über der Anlage standen dunkle Rauchwolken.

Eine der grössten Raffinerien

Unter den Todesopfern war auch ein zehnjähriger Junge, wie die Gouverneurin des Staates Falcón, Stella Lugo, erklärte. Die Feuerwehr habe den Brand inzwischen unter Kontrolle gebracht. Soldaten sicherten nach der Explosion die Raffinerie, die zu den grössten der Welt gehört.

Vizepräsident Elias Jaua sagte nach einem Besuch am Unglücksort, unter den Getöteten seien viele Mitglieder der Nationalgarde, die an der Raffinerie stationiert waren.

Amuay gehört zum Raffinerie-Komplex Paraguaná, zu dem auch die Raffinerie Cardón gehört. Zusammen verarbeiten beide Anlagen täglich rund 900'000 Barrel Rohöl und 200'000 Barrel Benzin (das Fass zu 159 Liter).

Ölminister Ramírez sagte, Venezuela habe ausreichend Vorräte, um Exporte sicherzustellen und die einheimische Nachfrage zu befriedigen.

(li/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Caracas/Mexiko-Stadt - Die Zahl der Toten bei dem Grossbrand Raffinerie von Amuay in Venezuela steigt. Zwei ... mehr lesen
Der Grossbrand wurde durch eine Gasexplosion ausgelöst. (Symbolbild)
Die Explosion in der Stadt Amuay wurde nach Angaben des Energieministeriums durch ein Gasleck ausgelöst. (Symbolbild)
Caracas - Bei der schweren Explosion in einer Öl-Raffinerie in Venezuela sind mindestens 39 Menschen getötet worden. Dutzende ... mehr lesen
San Juan - Auf der Karibikinsel Puerto Rico sind in einer Erdölraffinerie 14 Treibstofftanks in Brand geraten und explodiert. ... mehr lesen
Die Explosion erzeugte Erschütterungen, die eine Stärke von 2,8 auf der Richterskala erreichten. (Archivbild)
Kuwait - Bei einer Explosion in der grössten kuwaitischen Öl-Raffinerie sind am frühen Sonntagmorgen vier Menschen getötet und 49 verletzt worden. An den Anlagen entstand erheblicher Sachschaden. mehr lesen 
Erste-Hilfe-Lösungen für Unternehmen, Gastgeber, Institutionen und Priva ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 16
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Verteidigung fordert Freispruch Florenz - Im Berufungsprozess gegen «Costa Concordia»-Kapitän Francesco Schettino hat die ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr die festinstallierte Radaranlage um. Eine Person wurde beim Unfall leicht verletzt. mehr lesen  
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei ... mehr lesen  
Die Wege mancher Autofahrer sind unergründlich.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1778
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt
Das Care Team bietet Firmen in tragischen Situationen psychologische Not ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 17°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 17°C 25°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 18°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 17°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 19°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten