Mindestens 30 Tote bei israelischen Angriffen
publiziert: Freitag, 4. Aug 2006 / 17:50 Uhr

Tel Aviv/Beirut - Bei einem israelischen Luftangriff im ostlibanesischen Bekaa-Tal nahe der syrischen Grenze sind am mindestens 25 Zivilisten getötet worden. Offenbar wurden bei dem Angriff Lastwagen und ein Grenzposten getroffen.

Israel bombardierte die Vororte Beiruts. (Archivbild)
Israel bombardierte die Vororte Beiruts. (Archivbild)
9 Meldungen im Zusammenhang
Wie Sicherheitskreise berichteten, wurden vor allem Arbeiter getötet, die Lastwagen auf einem Bauernhof mit Früchten beluden. Mindestens 30 Personen wurden zudem verletzt. Mehrere Opfer seien in Spitäler nach Syrien gebracht worden.

Der Angriff habe sich in der Nähe der Ortschaft Kaa im Nordteil des Tals ereignet, hiess es weiter. Kaa liegt rund 50 Kilometer nordöstlich von Baalbek. Wie der libanesische Zivilschutz mitteilte, wurde auch das Zollamt in Kaa getroffen.

Israelische Soldaten bei Gefechten getötet

Eine israelische Militärsprecherin sprach zudem von «intensiven und sporadischen» Gefechten im Umfeld von rund 20 Dörfern in Südlibanon, wo Israel die Hisbollah aus einem mehrere Kilometer breiten Streifen entlang der Grenze zurückdrängen will.

Die Hisbollah-Miliz tötete dabei zwei israelische Soldaten. Ein Offizier sei zudem verletzt, teilte die Armee in Tel Aviv mit.

Vier Brücken zerstört

Am Morgen hatte die israelische Luftwaffe hat vier Brücken im Norden Beiruts bombardiert. Damit brachte die siraelische Armee die Hilfstransporte weitgehend zum Erliegen.

Zuvor bombardierte sie auch die schiitischen südlichen Vorstädte der libanesischen Hauptstadt; mindestens fünf Menschen wurden getötet. 15 weitere wurden verletzt, wie die libanesische Polizei bestätigte.

Angriff auf Tel Aviv angekündigt

Der Generalsekretär der pro-iranischen Hisbollah, Hassan Nasrallah, hatte am Donnerstagabend Raketenangriffe auf Tel Aviv angekündigt, falls Israel das Zentrum von Beirut bombardieren sollte.

Angesichts der drohenden Raketenangriffe durch die Hisbollah hat Tel Aviv die Bevölkerung auf eine Flucht in Schutzräume vorbereitet. Die Stadtverwaltung veröffentlichte eine Liste mit den vorhandenen Bunkern und Schutzräumen.

Die Hinweise für die 1,5 Millionen Einwohner wurden laut dem Zivilschutz zu Beginn des Konflikts mit der Hisbollah aktualisiert.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sidon - Israel hat bei einem ... mehr lesen
Helfer bergen die Opfer. (Archivbild)
In den Vororten Beiruts vermuten die Israelis weitere Hisbollah-Milizen. (Archivbild)
Beirut/New York - Israelische ... mehr lesen
Beirut/Brüssel - Die jüngste ... mehr lesen
Ein Konvoi des UNHCR mit steckt fest. (Archivbild)
Hassan Nasrallah wird als Lichtgestalt von Libanesen und Palästinensern verehrt.
Gaza - Die Palästinenserin drückt das ... mehr lesen
Damaskus - Syrien will nach Angaben des spanischen Aussenministers Miguel Angel Moratinos zu einem Ende des ... mehr lesen
Miguel Angel Moratinos bestätigte, dass Syrien eine «positive Rolle» spielen wolle.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Israelische Soldaten auf libanesischen Territorium.
Beirut - Israelische Soldaten haben ... mehr lesen
Kuala Lumpur - Die Organisation der ... mehr lesen
«Das Recht auf Selbstverteidigung ist kein Blankoscheck dafür, alles zu tun, was man will...», so der malaysischer Aussenminister Syed Hamid Albar.
IKRK-Präsident Jakob Kellenberger sieht einen  Konflikt zwischen zwei Staaten.
Bern - Im Verständnis der meisten ... mehr lesen
Naharia - In der Nacht ist Naharia eine Geisterstadt. Hier und da taucht das Blaulicht von Polizeiwagen die Strassen der ... mehr lesen
Immer wieder schlagen Raketen im israelischen Grenzgebiet ein.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
OFT GELESEN
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 18°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Basel 19°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
Bern 16°C 23°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Luzern 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 17°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 19°C 29°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten