Minister sieht Mehrehe als Grund für Krawalle
publiziert: Mittwoch, 16. Nov 2005 / 11:27 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Nov 2005 / 12:05 Uhr

London - Der französische Arbeitsminister Gerard Larcher sieht einem nach Angaben eines Zeitungsbericht in der Polygamie unter Einwanderern eine Ursache für die gewaltsamen Krawalle.

Gerard Larcher poltert in den Medien.
Gerard Larcher poltert in den Medien.
6 Meldungen im Zusammenhang
Wie die Londoner «Financial Times» auf ihrer Internet-Seite berichtete, sagte Larcher vor ausländischen Journalisten: «Da einige Teile der Gesellschaft dieses antisoziale Verhalten zeigen, ist es nicht verwunderlich, das manche von ihnen Probleme bei der Arbeitssuche haben.»

Die Mehrehe unter Immigranten sei einer der Gründe für das Entstehen rassistischer Vorbehalte gegenüber der Minderheit, die letztlich zur Abweisung auf dem Arbeitsmarkt führten.

Grosse, polygame Familien könnten bei Jugendlichen antisoziales Verhalten hervorrufen, zitierte die Zeitung den Minister weiter. Deswegen seien Arbeitgeber sehr zurückhaltend bei der Einstellung von Angehörigen ethnischer Minderheiten.

Die Zeitung zitierte den Minister mit den Worten: «Es muss von beiden Seiten Anstrengungen geben. Wenn man jemanden nicht beschäftigen kann, dann wird derjenige auch keine Beschäftigung finden.»

Polygamie ist in Frankreich gesetzlich verboten und kann mit Gefängnis bestraft werden. Dennoch leben in dem Land nach Schätzungen 30 000 Familien, in denen die Mehrehe praktiziert wird. Sie werden von den Behörden toleriert.

Die meisten von ihnen stammen aus Afrika. Das islamische Recht erlaubt es männlichen Moslems, unter bestimmten Umständen bis zu vier Ehefrauen zu haben.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Europa beherbergt nach ... mehr lesen
Jugendliche Immigranten spielen Basketball bei der Pariser Metro Station Stalingrad.
Seit Beginn der Unruhen gingen mehr als 8800 Fahrzeuge in Flammen auf.
Paris - Nach kontroverser Debatte hat ... mehr lesen
Paris - In seiner ersten ... mehr lesen
Chirac kündigte die Gründung eines freiwilligen «Bürgerdienstes» an.
Insgesamt gingen in der vergangenen Nacht wieder 271 Autos in Flammen auf. (Archiv)
Paris - Die Krawalle in Frankreich ... mehr lesen
Etschmayer „Das Integrationsprojekt Europa ist gescheitert!“ heisst es im Schein brennender Renault Clios und abgefackelter Kindergärten. Aber das scheint ein we ... mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Einst galten Frankreichs Vorstädte ... mehr lesen
Die meist meist riegelförmig angelegten Wohnblöcke waren vor allem in den boomenden 60er Jahren schnell hochgezogen worden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Anteil der über 50Jährigen Arbeitnehmer nimmt zu.
Der Anteil der über 50Jährigen Arbeitnehmer ...
Personen ab 50 Jahren auf dem Arbeitsmarkt im Jahr 2020  Neuchâtel - 2020 waren in der Schweiz 33,5% der Erwerbsbevölkerung 50-jährig oder älter. Die Erwerbsquote der Personen zwischen 50 und 64 Jahren lag bei 81%, die Erwerbslosenquote gemäss ILO bei 4,0%. mehr lesen 
Fotografie Die Ausstellung «Nach der Natur» der Fotostiftung Schweiz im Fotomuseum Winterthur beleuchtet die ersten 50 Jahre der Schweizer Fotografie. Die ... mehr lesen  
Friedrich von Martens, Märjelensee, um 1854. © Collection Nicolas Crispini, Genève
Chris Donovans Beitrag zur «World Press Photo Story of the Year».
Fotografie Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der ... mehr lesen  
Fotografie Die Ausstellung «Stereomania. Die Schweiz in 3D» im Landesmuseum Zürich präsentiert Stereofotografien der Schweiz aus der Zeit zwischen 1860 ... mehr lesen  
Analoges Gadget des 19. Jahrhunderts: Ein Stereoskope.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten