Das Ziel eines Forschers
Mit Kunstbaum Wasserstoff gewinnen
publiziert: Freitag, 25. Jul 2014 / 23:26 Uhr
Ein Baum - das Beispiel für saubere Energiegewinnung.
Ein Baum - das Beispiel für saubere Energiegewinnung.

Madison - Durch einen Prozess, der die Energieumwandlung eines Baumes imitiert, will ein Material-Forscher der University of Wisconsin-Madison Wasserstoff effizienter gewinnen, als es die bisherigen Methoden erlaubten.

2 Meldungen im Zusammenhang
Mit Hilfe von Zellulose-Nanofasern will er das Wasser in seine Elemente aufspalten. Ein Prozess, der das Sonnenlicht in Wasserstoff-Treibstoff umwandelt.

Besser als Photokatalyse

Xudong Wangs Vision ist es, Zellulose so zu verwenden, wie ein Baum. Der tut das, indem er Wasser von einem See aufsaugt und dieses dann mittels Photokatalyse in der Luft in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet. Damit erhofft sich der Forscher bessere Ergebnisse als die bislang entwickelten Photokatalysetechniken, die unter Wasser durchgeführt wurden.

Auf der Spitze ihres «Baumes» haben die US-Forscher einen Photokatalysator aus Titandioxid befestigt. Platziert in einem Wasserbecken, ziehen «Zellulose-Wurzeln» das Wasser hinauf zu den Blättern, wo diese dann die Spaltung in Sauerstoff und Wasserstoff durchführen.

«Wir sind die Ersten, die Zellulose-Nanofasern für die Auskleidung des Katalysators verwenden und können somit die aussergewöhnlichen hydrophilen Eigenschaften des Materials nutzen», so Wang.

Wasserstoff durch Solarenergie

Diese Technik verbessert den Prozess der Wasseraufspaltung. Sie verdoppelt die Effizienz im Vergleich zu den herkömmlichen Wasser-Setups. Solche Modelle könnten in Seen oder Ozeanen errichtet werden, um dabei aus dem Wasser effektiv Wasserstoff durch Solarenergie zu gewinnen.

Es ist ein Konzept, dass sich zudem verwenden liesse, um Anlagen zu errichten, die Wasserstoff-Treibstoffe produzieren, sagt Wang.

(awe/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen auf ungeschützten Sex verzichten. Das riet die Weltgesundheitsorganisation WHO am Dienstag. mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Basel 4°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 9°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass recht sonnig
Bern 3°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 2°C 20°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 2°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten