Mit Spenden 50 000 Häuser aufbauen
publiziert: Montag, 18. Dez 2006 / 22:53 Uhr

Genf - Zwei Jahre nach der Tsunami-Katastrophe hat die Internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften die Hälfte der erhaltenen Spendengelder ausgegeben. Die Wiederaufbauhilfe dauert noch weitere zwei Jahre an.

Mit 600 Millionen ging der Grossteil der Gelder nach Indonesien. 230 Millionen flossen nach Sri Lanka.
Mit 600 Millionen ging der Grossteil der Gelder nach Indonesien. 230 Millionen flossen nach Sri Lanka.
3 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
TsunamiTsunami
«Es bleibt noch viel Arbeit vor uns», sagte der Tsunami-Sonderbeauftragte der Föderation, Johan Schaar, in Genf.

Bislang hat die Föderation 1,4 Milliarden Franken an Hilfsgeldern ausgegeben. 2,8 Milliarden waren nach der Katastrophe gesammelt worden.

Schaar geht davon aus, dass die restlichen Gelder bis Ende 2008 investiert sind. «Wir konnten nicht alles zur gleichen Zeit machen», erläuterte er.

Vor dem Wiederaufbau einzelner Häuser habe man zuerst die Infrastruktur wieder in Stand stellen müssen.

Logistische Probleme

Zu Verzögerungen hätten zudem logistische Probleme, die «indonesische Bürokratie» und Fragen um Landrechte in der indonesischen Provinz Aceh geführt.

Insgesamt hat sich das Rote Kreuz den Wiederaufbau von 50 000 Häusern vorgenommen. Davon seien bislang 8200 fertig und 13 000 im Bau. 89 Spitäler und Kliniken wurde wiederhergestellt. Es bleiben aber weitere 212, die fertiggestellt werden müssen. Von 132 Schulen sind gerade mal 16 gebaut.

Behinderte Wiederaufbauhilfe

Schaar geht jedoch davon aus, dass der Grossteil der Häuser in Indonesien bis Ende des nächsten Jahren fertiggestellt wird. Die Wiederaufbauhilfe in Sri Lanka jedoch werde im Norden und Osten des Landes durch das Wiederaufflammen der Kämpfe zwischen tamilischen Rebellen und Regierungstruppen stark behindert.

Insbesondere in den Regionen um Trincomalee und Batticaloa seien die internationalen Hilfsorganisationen mit Sicherheitsproblemen konfrontiert und könnten nicht mehr alle Gebiete erreichen.

«Wir warten darauf, dass sich die Situation verbessert», sagte Schaar. Bis wir wieder zu Zugang zu den umkämpften Gebieten haben, bleiben die Gelder blockiert, sagte Schaar.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Mit dem Tsunami im Indischen Ozean oder dem Hurrikan «Katrina» in New Orleans haben in letzter Zeit Katastrophen ... mehr lesen
Nicht über jede Katastrophe werde gleich viel berichtet.
Bangkok - Das Rote Kreuz hat nach ... mehr lesen
Jeder«Penny» werde verantwortungsvoll genutzt. Bild: Transport des Roten Kreuzes.

Tsunami

Produkte rund um das Thema
Seite 1 von 2
DVD - Erde & Universum
NATURKATASTROPHEN - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Unsere Erde; Naturgewalten - Naturkatas ...
23.-
DVD - Erde & Universum
NATURAL DISASTER OF THE 21ST CENTURY - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Bob Shami - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewalten; U ...
23.-
DVD - Erde & Universum
METEOR - EXPEDITION M66 - DVD - Erde & Universum
Genre/Thema: Erde & Universum; Evolution; Wissenschaft; Expeditionen; ...
28.-
DVD - Grenzwissenschaften
WELTUNTERGANG IM JAHR 2012 - DVD - Grenzwissenschaften
Genre/Thema: Grenzwissenschaften - Weltuntergang im Jahr 2012 In den ...
17.-
DVD - Erde & Universum
DIE SCHLIMMSTEN KATASTROPHEN DER MENSCHHEIT - DVD - Erde & Universum
Regisseur: Frederick Forell - Genre/Thema: Erde & Universum; Naturgewa ...
17.-
Nach weiteren Produkten zu "Tsunami" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Basel 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten